Iro, Karl, Schriftsteller und Journalist (1861-1934). Eigenh. Brief mit U.

Wien, 19. X. 1916.

2½ SS. auf Doppelblatt. 8vo. Mit eh. adr. Kuvert.

 50,00

Mit der Bitte, “[d]er Wittwe nach dem in Görz gefallenen Reichsratsabgeordneten Oblt. Dr. Pollauf”, der “vom Finanz-Ministerium eine Tabak-Trafik verliehen” wurde, einen “Kiosk in der Praterstrasse” zu verschaffen.

Iro war als Mitarbeiter verschiedener belletristischer und politischer Zeitschriften, später auch als Wanderlehrer des ‘Schulvereins für Deutsche’ tätig. Seit 1889 gab er die ‘Unverfälschten deutschen Worte’ heraus, war Landtagsabgeordneter in Eger und Reichsratsabgeordneter der Planer Landgemeinden. Zudem war er Herausgeber des ‘Deutschvölkischen Taschenkalenders’. Vgl. Kosel, Dt.-Öst. Künstler- u. Schriftsteller Lex. I, 1902, s. v.

Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf.

In altem Sammlungsumschlag.

Art.-Nr.: BN#6395 Schlagwort: