Jünger, Ernst, Schriftsteller (1895-1998). Ms. Brief mit eigenh. U.

Kirchhorst, 24. IX. 1948.

1½ SS. Qu.-8vo.

 1.200,00

An Wilma von der Vring, geb. Musper, die Gattin des Schriftstellers Georg von der Vring: "Für Ihre Zeilen von 6. 9. besten Dank. Mit den Strahlungen ist wohl noch ein wenig Geduld geboten, wahrscheinlich wird die französische Übersetzung der Schweizer und Österreichischen Ausgabe, und endlich auch der deutschen vorangehen. Von Herrn Grossmann habe ich nicht wieder gehört. Er besuchte mich einige Male aus der Schweiz. Dann ist er verschollen. Wir wollen hoffen, daß er noch lebt. Mein Sohn Ernst wurde 1944 als Marinehelfer in ein Verfahren verwickelt[,] das die Bildung einer Widerstandsgruppe betraf und zu einem halben Jahr Gefängnis verurteilt. Dann meldete er sich freiwillig und fiel am 29. November 1944 auf einem Spähgang im Marmorgebirge bei Carrara. Sein Grab ist dort bei Turigliano. Vielleicht können Sie mir in folgender Angelegenheit behilflich sein? Ich suche im höheren Schwarzwald ein Häuschen zu mieten, auch ein Bauernhaus. Vielleicht wissen Sie etwas für mich. Unter Umständen könnte ich auch eine Vierzimmerwohnung hier in Kirchhorst in Tausch geben. Da der Zufall oft seltsam spielt, wäre es möglich, daß Sie einen geeigneten Ort kennen [...]".

Mit gedr. Briefkopf und zwei kleinen eh. Korrekturen.

Art.-Nr.: BN#52009 Schlagwort: