Vento, Ivo de. Liber mottetorum quatuor vocum, nunc primum in lucem editus. Discantus.

München, Adam Berg, 1571.

(32) SS. Mit Holzschnitt-Initialen zu Beginn der Gesänge bzw. Gesangsabschnitte. Neuer Halbpergamentband mit gedr. Titelschild am Vorderdeckel. Verblasster dreiseitiger Rotschnitt. Qu.-8vo.

 4.500,00

Außerordentlich seltener Typendruck der Discantus-Stimme zu 15 Kompositionen. Der aus Antwerpen stammende Komponist (geboren wohl um 1544, gestorben 1575 in München) kam als Sängerknabe in die bayerische Hofkapelle. Unter seinen gedruckten geistlichen Werken haben die Motetten mit über 70 Arbeiten den größten Anteil. "Das 1564 angetretene Amt eines Hoforganisten in München vertauschte er 1568 mit der Leitung der neugegründeten Kapelle Herzog Wilhelms in Landshut [...] Innerhalb eines kurzen Zeitraums entfaltete er ein rastloses Schaffen als Komponist; zugleich war er wie in Vorahnung seines frühen Todes emsig bemüht, seine Arbeiten schnell zu veröffentlichen. Seit 1569 verging kein Jahr, in dem nicht ein oder zwei Individualdrucke mit Motetten bzw. Liedern die Offizin Adam Bergs in München verließen. Auf den weitgespannten Kreis seiner Förderer lassen die Dedikationen seiner Werke ein Licht fallen [...] Kaiser Maximilian II., der ein Patent gegen Nachdruck bewilligte, sind die Motetten von 1571 [...] zugeeignet" (MGG XIII, 1403).

Im unteren Randbereich stellenweise gering wasserrandig, teils auch fingerfleckig; das zweite Blatt mit kleiner Randausbesserung (ohne Text- oder Notenberührung). Der Index von zeitgenöss. Hand annotiert.

RISM V, 1116. Eitner X, 50. BUC, S. 1036. MGG XIII, 1405. Nicht in VD 16 oder OCLC.

Art.-Nr.: BN#48010 Schlagwörter: ,