Institoris, Heinrich. Malleus maleficarum. Opus egregium: de variis incantationum generibus origine: progressu: medela atq[ue] ordinaria damnatione [...].

(Nürnberg, Friedrich Peypus), 1519.

CLII, (10) Bll. Mit schöner, von einem Stock geschnittenen Titelbordüre. Mod. Pergamentband mit goldgepr. rotem Rückenschildchen. 4to.

Vierte Nürnberger Ausgabe des berüchtigten, erstmals 1487 erschienenen "Hexenhammers", der die Methode des Strafverfahrens gegen Hexen darlegt und, von der neuen Technik des Buchdrucks beflügelt, wesentlich zum frühneuzeitlichen Hexenwahn beitrug. Noch frühe (insgesamt 13.) Ausgabe der verbreiteten Schrift, die bis ins 17. Jahrhundert nicht weniger als 37 Auflagen erleben sollte. Die hübsche Titelbordüre zeigt seitlich links den Apostel Petrus, rechts die Hl. Barbara.

Durchgehend feuchtigkeitsspurig; das letzte Blatt stärker beeinträchtigt (etwas Verlust der letzten beiden Textzeilen; das Blatt ganz aufgezogen). Die Ränder des vorletzten Blattes ebenfalls hinterlegt, wie auch der Außenrand des Titels und das zweite Blatt. Am vorderen Innendeckel Exlibris J. B. Holtzinger, am Vorsatz Besitzvermerk von Baron Per Hierta, Främmestad, dat. 1904; am Titel Besitzvermerk des Klosters Tegernsee (17. Jh.).

VD 16, S 8381. Coumont I4.14. Rosenthal 4071. Nicht bei Adams oder BM-STC German.