Tschichold, Jan, Buchkünstler und Typograph (1902-1974). Eigenh. Brief mit U.

Basel, 16. XI. 1959.

2 SS. 8vo.

An Viktor Matejka (1901-93): “Ihren Brief habe ich vor einiger Zeit dem Maler Erni geschickt mit der Empfehlung, er solle Ihnen das Katzenblatt schenken. Mir hat er aber nicht geantwortet. Ich kannte E. vor etwa 20 Jahren, seither habe ich ihn kaum mehr gesehen [...]”.

Der mit Kurt Schwitters und Hans Arp befreundete Künstler wurde 1933 vorübergehend inhaftiert, emigrierte in die Schweiz - wo er in Basel als künstlerischer Leiter der Buchdruckerei Schwabe & Co., später auch bei Birkhäuser tätig war - und arbeitete von 1946-49 für Penguin Books. Zurück in der Schweiz verfaßte er maßgebliche Werke über zeitgenössische Typographie und Buchkunst (‘Meisterbuch der Schrift’, 1952, und ‘Zur Typographie der Gegenwart’, 1960).

Der Adressat war als Kulturstadtrat und Mitglied des Gemeinderats maßgeblich am Wiederaufbau des Wiener Kulturlebens nach dem Zweiten Weltkrieg beteiligt; “sein Versuch, die von den Nationalsozialisten Vertriebenen wieder nach Wien zurückzubringen, hatte nicht den gewünschten Erfolg” (Czeike IV, 197).

Hans Erni (geb. 1909) zählt zu den bekanntesten Schweizer Gegenwartskünstlern; über 300 Arbeiten aus seinem umfassenden Werk sind im Luzerner Hans Erni-Museum zu sehen, das zugleich Sitz der 1979 ins Leben gerufenen Hans Erni-Stiftung ist.

Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf des Verfassers; im linken Rand gelocht (keine Textberührung).