Sort by:

(Euler, Leonhard). - [St. Petersburg Academy of Sciences]. Acta Academiae Scientiarum Petropolitanae pro anno MDCCLXXVII. Pars... posterior. St. Petersburg, typis Academiae Scientiarum, 1780. St. Petersburg, typis Academiae Scientiarum, 1780. 4to. Part 2 (of 2) only. VIII, 84, 395 pp. With engr. title vignette, 1 folding table, and 18 folding engravings and mezzotints. Contemp. calf with 2 giltstamped labels to spine. All edges red.

EUR 1,500.00

Contains seven first printings of treatises by Leonhard Euler: De integratione formulae. - De valore formulae integralis. - Novae demonstrationes circa resolutionem numerorum in quadrata. - Considerationes circa brachystochronas. - Sur l’effet de la refraction dans les observations terrestres. - De motu oscillatorio penduli cuiuscunque, dum arcus datae amplitudinis absolvit. - De theoria lunae ad maiorem perfectionis gradum evehenda. {BN#18547}

Add to shortlist

Faber, Anton. Principia juris metallici Hungarici. Preßburg, Belnays Wwe. & Erben, 1816. Preßburg, Belnays Wwe. & Erben, 1816. 147, (1) SS. Halblederband der Zeit mit goldgpr. Rückentitel und etwas Rückenvergoldung. 8vo.

EUR 350.00

Seltene erste Ausgabe dieses Abrisses des ungarischen Bergrechts. - Der Preßburger Jurist und Statistiker Anton Faber war auch Professor des Bergrechts. - Kl. Wasserrand am oberen Schnitt; Einbandbezug stellenweise gering lädiert. Nur 1 Exemplar in Bibliotheken nachweisbar (Stabi Berlin). {BN#19869}

Add to shortlist

Fechner, Gustav Theodor. Massbestimmungen über die galvanische Kette. Leipzig, F. A. Brockhaus, 1831. Leipzig, F. A. Brockhaus, 1831. Large 4to. XII, 260 pp. With folding lithogr. plate. Contemp. red half calf with gilt-stamped label to gilt spine. Marbled endpapers.

EUR 1,500.00

First edition. - Principal work of the Leipzig physicist G. T. Fechner (1801-87), who mainly worked in the areas of optics and Galvanism and who experimentally proved Ohm's Law. His present work compares electromotoric forces based on the measurement of electric currents. - Very attractive, unbrowned copy in a decorative contemporary binding. {BN#16397}
¶ Darmstaedter 392. Wheeler Gift 859. Roller/Goodman 389. Poggendorff I, 728. Not in Ronalds.

Add to shortlist

Fischer, Johann Martin. Erklärung der anatomischen Statue für Künstler. Dritte durchaus... verbesserte und vermehrte Auflage. Wien, Gerold, 1838. Wien, Gerold, 1838. XX, 108 SS. Zeitgenössischer blaugrauer Halbleinenband mit Marmorpapierbezug. 8vo.

EUR 80.00

Dritte Ausgabe. - Der Bildhauer Johann Martin Fischer (1741-1820) wurde 1785 Mitglied der Akademie der bildenden Künste in Wien und übernahm im folgenden Jahr als erster Nichtmediziner die dortige Professur der Anatomie. 1815 wurde er Rat und Direktor der Allgemeinen Rat- und Bildhauerschule und mit seinen Brunnenplastiken am Wiener Graben neben Franz Anton Zauner der bedeutendste Bildhauer seiner Zeit in Wien (vgl. DBE). Sein Hauptwerk in diesem Zusammenhang ist die lebensgroße anatomische Statue, die er für den Lehrbetrieb an der Akademie schuf und die schnell zu einer der vielbewunderten Sehenswürdigkeiten Wiens wurde. Seine "Erklärungen" sind als Nachschlagewerk und Lehrbuch in Anatomie für Künstler gedacht, das als Standardwerk weit über den Tod Fischers hinaus Anwendung fand. - Schönes Exemplar mit den dekorativen Stempeln der "K. K. Infanteriecadetenschule zu Agram" und der "K. K. Infanterie-Kadettenschule zu Karlstadt" am Titelblatt, die ihrerseits als interessantes Zeugnis der Breitenwirkung des Werkes Zeugnis geben. {BN#10986}
¶ Wurzbach IV, 244f. Thieme/B. XII, 36.

Add to shortlist

Fixlmillner, Placidus, OSB. Decennium astronomicum continens observationes praecipuas ab anno MDCCLXV... ad annum MDCCLXXV in specula Cremifanensi factas. Steyr, Abraham Wimmer, 1776. Steyr, Abraham Wimmer, 1776. (20), 280 SS. Mit gestochener Titelvignette (Sternwarte des Stifts Kremsmünster) und 4 gest. Tafeln. 4to-Druck auf halbbrüchig gefalteten, ungefalzten Rohbögen. Ca. 390:260 mm.

EUR 1,500.00

Erste Ausgabe. - Arbeitsbericht Fixlmillners, der sich seit 1761 astronomischen Studien widmete. Im folgenden Jahr wurde er Astronom an der Kremsmünsterer Stiftssternwarte, die sein Onkel als Abt erbaut hatte und die bald als eine der am besten ausgestatteten ihrer Zeit galt. "Er bestimmte u. a. die genaue geographische Lage von Kremsmünster und Linz sowie die Positionen einzelner Fixsterne und berechnete nach einer von ihm entwickelten Methode die Sonnenparallaxe" (DBE); außerdem arbeitete er erfolgreich über die Bahnen der Planeten Merkur und Uranus (vgl. Wurzbach IV, 261). "Ein wichtiger Autor, der in der Steyrer Druckerei arbeiten ließ, war P. Placidus Fixlmillner [...] Besondere Sorgfalt widmete Wimmer dem Werk 'Decennium astronomicum' (1776) von Fixlmillner. Es besticht durch seinen Rokokotitel, den sauberen Antiquasatz mit schwierigen mathematischen Ausdrücken und komplizierten Tabellen, die über den Buchkörper hinaus ausfaltbaren Kupferstichtafeln, welche gleichzeitiges Lesen des Textes und ergänzendes Studium der Illustrationen ermöglichten, sowie nicht zuletzt durch die Abbildung der Sternwarte von Kremsmünster. Diese galt damals als eine der fortschrittlichsten Anlagen ihrer Art und wurde allgemein bewundert" (Durstmüller I, 313f.). - Papierbedingt gelegentlich etwas braunfleckig; die Außenblätter stärker angestaubt, sonst sauberes, wohlerhaltenes Exemplar in den unverarbeiteten Rohbögen der Wimmer'schen Druckerei. Selten; nur ein Exemplar im NUC. {BN#21651}
¶ Poggendorff I, 756. Kenney 56. Fellöcker 50, 2. Durstmüller I, 314 (mit Abb.). Vgl. Zinner, Instrumente 314f. Nicht bei Houzeau/Lancaster.

Add to shortlist

Fontenelle, Bernard de. Suite des Eloges des Academiciens de l'Academie Royale... des Sciences, morts depuis l'An MDCCXXII. Paris, Marc Bordelet, 1733. Paris, Marc Bordelet, 1733. 8vo. (8), 322 [but: 422] pp., (2 pp. publisher's catalogue). Bound in attractive and very well-preserved full contemporary calf with spine in six compartments, red and gilt title label, gilt florets.

EUR 350.00

Scarce early separate edition of Fontenelle's eulogies, and the first biography of Count Luigi Ferdinando Marsigli to appear publicly outside of the Histoire de l'Académie des Sciences. The work introduces the public to 14 members of the Académie des Sciences deceased between 1725 and 1730, including Czar Peter, Isaac Newton, and Nicolas Hartsoeker. The present edition, however, contains 7 new eulogies which had only appeared previously in the annual journal of the Académie des Sciences: Camille d'Hostun de la Baume, duc de Tallard (Marshal of France); Père Sébastien Truchet, active in mathematics, hydraulics, graphics, and typography; Francesco Bianchini, who worked on calendar reform for three successive popes; Giacomo Filippo Maraldi, astronomer and mathematician; Jean-Baptiste-Henri de Valincour, official historiographer to Louis XIV; Count Luigi Ferdinando Marsigli, Ottoman traveller and Hapsburg cartographer; and Guichard Joseph Duverney, anatomist and author of one of the earliest comprehensive works on otology. - As one of the earliest examples of a popular publication of Fontenelle's eulogies (preceded only by a 1731 Hague printing), the work is an important symbol of what today is seen as Fontenelle's primary accomplishment: while history has smiled on men such as Marsigli and du Verney, it is often forgotten that it was due to works like Fontenelle's, which heavily publicised their achievements to a popular audience, that they are remembered and acknowledged today. "It was Bernard Bovier de Fontenelle (1657-1757) who by his eulogies of scientists first bridged the gap between the scientific communities and the world at large [...] the éloges of the old Academy of Sciences acquainted laymen with a discipline that was at once esoteric by its novelty and forbidding by its terminology and methodology. Hence the éloges, aside from the other functions they performed in the service of science, also served as a public relations organ in the same manner as journals, textbooks, public lectures, literary dialogues, scientific expositions, and cabinets de physique and d'histoire naturelle" (Paul, Science and immortality: the éloges of the Paris Academy of Sciences, pp. 1-2). - One corner and lower edge of cover slightly rubbed, otherwise a lovely copy, pages clean and fresh. {BN#26462}
¶ Cf. Charles B. Paul, Science and immortality: the éloges of the Paris Academy of Sciences (1980). For a bibliographical review of Fontenelle's éloges see Suzanne Delorme, "Contribution à la bibliographie de Fontenelle", pp. 303-307, Revue d'histoire des sciences et de leurs applications, Tome 10 n°4, pp. 300-309 (1957).

Add to shortlist

Förster, Ludwig / Demarteau, Amedee. Beschreibende und malerische Darstellung der k. k. Österreichischen... Staatseisenbahn von Olmütz bis Prag. Wien, Förster, 1845. Wien, Förster, 1845. 24, (6) SS. Mit 40 Tonlithographien auf 20 Tafeln u. 10 (4 mehrfach gefalteten) lith. Karten bzw. Plänen. Bedruckter Originalpappband. Gr.-8vo.

EUR 600.00

Erste und einzige Ausgabe. Die hübschen, von Nebehay/Wagner Franz X. Sandmann zugeschriebenen Ansichten zeigen u. a. Olmütz, Mährisch Schönberg, Trübau, Brandeis, Pardubitz, Böhmisch Brod, Kolin und Prag. Die Pläne illustrieren den Streckenverlauf, zeigen Längsprofile, Viadukte, Brücken, Tunnels und Bahnhöfe. In den Innendeckeln befinden sich 2 zusätzliche, bei Nebehay/W. nicht erwähnte lithographierte Stadtpläne von Olmütz und Prag. - Der Einband etwas fleckig und bestoßen, innen sauber und kaum fleckig. {BN#12037}
¶ Nebehay/Wagner 179. Metzeltin 1264.

Add to shortlist

Francke, Johann. Veronica Theézans id est collatio Veronicae Europaeae cum... Theé Chinitico. Accedit mantissae loco coniectura de Alysso Dioscoridis ad virum magnificum D. D. Jo. Georgium Klosterbaur [...]. Leipzig & Coburg, Pfotenhauser (literis Pentzoldi Hilperh.), 1700. Leipzig & Coburg, Pfotenhauser (literis Pentzoldi Hilperh.), 1700. 12mo. (14), 158, (10) pp. With separate engraved title page and 3 engr. plates. Contemporary marbled boards with handwritten spine label. Edges sprinkled red.

EUR 3,500.00

Second edition (previously published in 1693). "Rare work on growing tea and on its application" (cf. Horn/A.). A comparative study by the physician Johann Francke zu Ehrenpreis from Ulm, examining Veronica officinalis (heath speedwell, or "European tea"), Chinese tea, and Alyssum, with illustrations of all three plants. The frontispiece shows a European and a Chinese with their respective native plants. - Lithographed Hungarian bookplate "Máriássy Ferencz Könyvtára" on flyleaf; Japanese bibliographical pencil notes on front pastedown. {BN#47853}
¶ VD 17, 14:693722D. STC F 797. Krivatsy 4314. Wellcome III, 60. Pritzel 3022. Mueller 82. Horn/A. 133.

Add to shortlist

Freud, Sigmund. Über Spinalganglien und Rückenmark des Petromyzon. In: Sitzungsberichte... der mathematisch-naturwissenschaftlichen Classe der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Bd. LXXVIII, III. Abtlg., Heft 7. Wien, K. K. Hof- und Staatsdruckerei in Kommission bei C. Gerold's Sohn, 1879. Wien, K. K. Hof- und Staatsdruckerei in Kommission bei C. Gerold's Sohn, 1879. VI, 289, (1) SS. (Beigebunden) I: Bd. LXXVII, III. Abtlg. Heft 1 bis 5. Ebd., 1878. VI, 304 SS. (Beigebunden) II: Bd. LXXIX, III. Abtlg., Hefte 1 bis 5. Ebd., 1879. VI, 327, (1) SS. Mit zahlr. Tafeln und Holzschnitten. Marmorierter Halbleinenband der Zeit. 8vo.

EUR 450.00

Erstausgabe von Freuds dritter Veröffentlichung auf den SS. 81 bis 167. - Gelenke etwas angeplatzt und berieben. {BN#18515}
¶ Meyer-Palmedo 79.

Add to shortlist

In defence of astrology, against Luther, calling Avicenna as a witness

Fries, Lorenz. Ein kurtze Schirmred der Kunst Astrologie, wider etliche... unverstandene Vernichter, auch etliche Antwurt uff die Reden und Fragen Martini Luthers Augustiners, so er in seinen zehen Gebote[n] unformlich wider dise Ku[n]st getho[n] hat. (Strasbourg, Johann Grüninger, 1520). (Strasbourg, Johann Grüninger, 1520). 4to. (20) pp. (final blank). With woodcut title border. 18th century marbled wrappers.

EUR 7,500.00

Extremely rare first and only edition: a defence of astrology written against the criticisms of Martin Luther, quoting Avicenna and other Arabic scholars. "In 1520 Luther had published a comment to the decalogue, including among the violators of the first commandment also magicians, necromancers, and astrologers. Luther's hostility toward astrology was great; moreover, this anti-astronomical polemic on a religious basis was widespread enough as was the traditional, contrary attempt to show [...] the religious legitimacy of astrology. But, coming from a heretic such as Luther, this new attack on astrology could very easily be turned around. Laurent Fries, a physician and astrologer of Colmar, intervened in defense of the science of the stars with a short work (Ein kurtze Schirmred der Kunst Astrologie ... [A Brief Defense of the Art of Astrology], J. Grüninger, Strasbourg, 1520) written in the form of a dialogue between Fries himself and Luther. In this work Fries tried to show that astrology was, from a Christian point of view, perfectly orthodox and not therefore, as Luther had maintained, a pagan science" (cf. C. Ginzburg, Il nicodemismo [Turin, 1970], p. 30). Among the witnesses called by Fries in defense of astrology are not only the gospels and the great thinkers of antiquity, but also several of the great Muslim philosophers and physicians, including Ibn Sina (Avicenna), Muhammad ibn Zakariya al-Razi (Rhazes) and 'Ali ibn al-'Abbas al-Majusi (Haly Abbas). - Occasional insignificant browning; some smudging of printer's ink on second and third folio; contemporary correction and marginal note in ink on fol. A2v. Apparently removed from an old sammelband, numbered "37" at the head of the title by an early hand. Not a single copy is known in the trade; only one is listed via VD16 (in the Bavarian State Library in Munich; a variant imprint of the title is in Göttingen). {BN#47744}
¶ VD 16, F 2861. USTC 644398. Not in Pegg, Hohenemser, Knaacke, Kuczynski etc.

Add to shortlist

Early anatomical Illustration

Froriep, Robert. De funiculi umbilicalis defectu, commentatio academica. Berlin, Trowitzsch & Sohn, 1832. Berlin, Trowitzsch & Sohn, 1832. 8vo. 42 pp., final blank. With a lithographic plate. Contemp. wrappers.

EUR 650.00

Very rare study of the defects of the umbilical cord, with a plate (showing embryos) lithographed after the author's own drawings. With this habilitation, Froriep (1804-61) gained a Professorship of Medicine in Berlin, but he had to forsake this career in 1845 when his father, himself once a great surgeon and obstetrician, fell ill and Robert had to take over the publishing house "Landes-Industrie-Comptoir" which Ludwig Friedrich v. Froriep - the son-in-law of and successor to the famous publisher Bertuch - had headed. A correspondent with Goethe, Robert Froriep also taught anatomic drawing at the Academy of Fine Arts. "Obgleich er in den von ihm besonders cultivirten Wissenschaften, der beschreibenden und pathologischen Anatomie, keine hervorragenden Entdeckungen gemacht hat, hat er durch seine zahlreichen Unternehmungen [...] die Wissenschaft wesentlich gefördert und namentlich zur Popularisierung von kostspieligen ausländischen Abbildungswerken, die ohne ihn daselbst nur wenig bekannt geworden wären, wesentlich beigetragen" (Hirsch II, 455). - Slight waterstaining near end (mainly affecting the plate's lower margin). Only three copies in the U.S. (Johns Hopkins-Welch Med. Library; Coll. of Physicians of PA; CRL Chicago). {BN#46151}
¶ Hirsch II, 454. OCLC 258086847. Not in Kayser, Engelmann, Wellcome or Waller.

Add to shortlist

Eines der frühesten Werke über die Semiologie des Auges

Fuchs, Samuel. Metoposcopia & ophthalmoscopia. Straßburg, Theodosius Glaser für Paul Ledertz, 1615. Straßburg, Theodosius Glaser für Paul Ledertz, 1615. (16), 140 SS. Mit 24 Kupfer- und 2 Holzschnitt-Porträts. Halbpergamentband der Zeit. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo.

EUR 1,800.00

Seltene einzige Ausgabe eines der frühesten Werke über die Semiologie des Auges. "Samuel Fuchs, a native of Koslin in Pomerania, was professor of rhetoric at Königsberg. In this curious and little known work the author suggests a system for the estimation of character based on the shape of the head and eyes [...] Among the finely executed engravings and woodcuts are portraits of Cosimo Medici, Andrea Doria, Christopher Columbus, and Philip II, Duke of Pomerania" (Becker). - Papierbedingt wie stets etwas gebräunt bzw. braunfleckig; einige Blätter der Vorstücke angerändert. Zeitgenöss. Besitzvermerk (mit Verzeichnung des Kaufpreises und der Bindekosten) am vorderen Innendeckel. {BN#46547}
¶ BM-STC F 1306. Krivatsy 4457. Waller 3303. Wellcome I, 2468. Becker Coll. 95. Hirschberg 483 (III, S. 20, 1). Sabin 26106. Caillet 4248. Graesse, Bibl. mag.-pneum. 104. Rosenthal 953 ("Piece fort rare").

Add to shortlist

The classic baroque manual on fireworks and military explosives

Furttenbach, Joseph. Büchsenmeisterey-Schul, darinnen die new angehende Büchsenmeister und Feurwercker... [...]. Augsburg, Johann Schultes, 1643. Augsburg, Johann Schultes, 1643. Small folio (205 x 307 mm). (14), 151, (1) pp. Title printed in red and black. With double-page-sized engraved frontispiece bound after the text, engraved portrait after the preliminaries and 44 numbered engraved folding plates (but fig. 9 on two plates, not conjoined). Edges sprinkled red. Contemporary half vellum over marbled boards.

EUR 4,500.00

Famous manual on artillery and fireworks, a revised edition of the author's "Halinitro-pyrobolica" from 1627 (cf. Lipperheide Qb 36). As common in the 17th century, fireworks as entertainments ("Lustfeuerwerke") and military explosives are treated jointly. The fine engravings by R. Custos, J. Custos, and M. Rembold show measuring devices, technical details of ordnance, and ballistic trajectories; the engraved plate before the introduction ("Reimenweise Erklärung", a rhyming narrative of the invention of gunpowder) shows the splendid portrait of the monk Bertold Schwarz at the supreme moment of discovery. Furttenbach (1591-1667) was architect and councilman in Ulm and author of various works on the subject. - Binding rubbed and scuffed; spine chipped. Paper lightly browned throughout. Title-page has contemporary ownership (noting that the book cost 4 guilders) as well as the later ownership of "Karl Schmidt", dated 1871. Last in the library of the Viennese collector Werner Habel (1939-2015) with his handwritten and stamped ownership, dated 1974, to flyleaf. {BN#48908}
¶ VD 17, 23:230397Z. Honeyman Coll. 1388. Jähns II, 998ff. Graesse II, 647. STC F 1372. Cockle 692. Bibl. Dt. Mus. Libri rari 109. Philip F 130.3. Lotz 30 & 129. Thieme/Becker XXVIII, 146.

Add to shortlist

Gaetani, Peter. Allgemeine Experimental-Chymie nach einer nützlichen und leichten Methode... für die Fassungskraft eines jeden eingerichtet; oder: Allgemeines practisches Haus- und Kunst-Buch für Hausväter, Künstler, Oekonomen, Fabrikanten und Handwerker aller Art. Nürnberg, Johann Eberhard Zeh Wwe. bzw. Zeh’sche Buchhandlung, 1811-1815. Nürnberg, Johann Eberhard Zeh Wwe. bzw. Zeh’sche Buchhandlung, 1811-1815. 3 Teile in 3 Bänden. XXII, (2), 280 SS. Titel, 262 SS. Titel, 309, (1) SS. Mit zus. 3 gefalt. gest. Tafeln. Zeitgenössische Interimsbroschur. Gr.-8vo.

EUR 350.00

Mischexemplar aus der ersten (Teil III) und zweiten Ausgabe (leicht veränderter Titel). Ohne die Broschurdeckel der Teile I und II; Teil III (Ausgabe 1811) trägt den Titel "Kurzer Entwurf der Experimental-Chymie oder nüzliche und leichte Methode um sich der Erzeugniße aus dem Mineral- Tier- und Pflanzenreich in den Fabricken, Künsten, Profeßionen, so wie bey dem Ackerbau und bey der Landwirthschaft zu bedienen, für die Fassungskraft eines jeden eingerichtet". Unter den behandelten Themen sind die chemischen Eigenschaften und Bearbeitungsmöglichkeiten verschiedener Metalle und Mineralien, die Verwertung tierischer Produkte (Salze, Horn, Wolle, Gerberei, Seide, Honig, Milch, Leim) sowie die Verwertung pflanzlicher Bestandteile (Baumwolle, Färben, Druckverfahren, Papier, Landwirtschaft, Wein, Destillation, Seife, Gummi usw.). Die Tafeln zeigen chemische Apparaturen, die Bauelemente eines Bienenstocks etc. Der Braunschweiger Italienischlehrer P. Gaetano (geb. 1747) war auch als Farbenhändler tätig. 1797 publizierte er "Abrégé de Chimie, ou Introduction, appartenente aux arts & metiers", die Grundlage für das vorliegende Werk. - Unbeschnitten und unaufgeschnitten. Teils etwas stockfleckig. {BN#5130}
¶ Engelmann (Bib. mech.-tech.) 108f. Hamberger/Meusel, 5. A., XVII (DBA I 366, 54).

Add to shortlist

Gamaches, Etienne Simon de. Astronomie physique, ou principes généraux de la nature,... appliqués au mechanisme astronomique, et comparés aux principes de la philosophie de M. Newton. Paris, Charles-Antoine Jombert, 1740. Paris, Charles-Antoine Jombert, 1740. 4to. (8), XLVIII, 362, (14) pp. With 22 folding engr. plates, title vignette, and 19 engr. text vignettes. Contemp. vellum with double fillets, blind-stamped centrepiece, and ms. title to spine. All edges sprinkled in red.

EUR 2,800.00

First edition of the Parisian astronomer's work about the application of Newton's Laws to astronomy. The plates mostly depict astronomical and mathematical diagrams. The attractive text vignettes by Charles Nicolas Cochin le jeune (1715-90) are an early example of his book decorations. - Fine copy with ms. note of ownership by "Ed. Declercq, Prof." and bookplate "Dr. Hautrive père". - Important work, recently edited on microfilm in the "Landmarks of science" series. {BN#3468}
¶ Poggendorff I, 840.

Add to shortlist

Gardane, J[oseph] J[acques]. Neue practische Untersuchungen und Erfahrungen über die verschiedenen... Arten die Lustseuche zu heilen, hauptsächlich mit dem ätzenden Sublimat, welche von Herrn van Swieten, von Haen und andern der größten Aerzten dieses Jahrhunderts, als die sicherste, geschwindeste und kräftigste Methode ist befunden worden, und bestättiget wird. Augsburg, Conrad Heinrich Stage, 1771. Augsburg, Conrad Heinrich Stage, 1771. (32), 288 SS. Lederband der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und reicher Rückenvergoldung sowie blindgepr. Deckelfileten. Dreiseitiger Rotschnitt. Lesebändchen. 8vo.

EUR 520.00

Detaillierte Beschreibung der Behandlung der Syphilis mit Hilfe von Quecksilber. Der französische Arzt Jacques-Joseph de Gardanne (1726-86), Dekan der medizinischen Fakultät zu Paris und ein Spezialist für venerische Krankheiten, hatte auch das Amt eines königlichen Zensors inne. Vgl. zu Gardanne auch Hirsch II, 493f. - Mit hs. Besitzvermerk des Medizinstudenten C. Schultz (datiert München, 1829) am fliegenden Vorsatz recto und getilgtem hs. Besitzvermerk (“Dr. Fischer”) verso. - Unteres Kapital etwas lädiert, sonst sauberes, von gelegentlichen Anstreichungen in Tinte abgesehen fleckenfreies, frisches Exemplar in einem ansprechenden Einband. {BN#3169}
¶ Blake 166. Nicht bei Waller.

Add to shortlist

Saxonian Archimedes

Gärtner, Andreas. Langwirige Lampen, oder Sonderbare [...] Erfindung, Lampen auf... eine leichte Arth also zuzurichten, dass sie geraume Zeit [...] fortbrennen. [...]. Nebst angehängter Nachricht von denen Antiquen [...], vorgestellet von J. G. G. Hübschen. Leipzig & Frankfurt, 1725. Leipzig & Frankfurt, 1725. (6), 110 pp. With engr. frontispiece (M. Rein sc.). Modern marbled boards. 8vo.

EUR 2,500.00

First edition in book form (parts had been published in 1720 in the periodical "Berlinische und Cölnische ordinaire Post-Zeitung"): descriptions of lamps capable of burning for prolonged periods without having to be refueled, invented by the Saxonian court mechanic Andreas Gärtner (1654-1727). Gärtner, a cabinet maker and mechanic, had learned his trade over twelve years travelling throughout Germany and Italy (Venice, Bologna, and Rome). By 1686 he was royal cabinet maker to the Dresden court, and later also royal mechanic. Delighting in complicated machanical models and devices, he soon became known as the "Saxon Archimedes". Unfortunately, most of his works perished in a fire at the Wackerbarth Palace in 1728. Gärtner's famous world clock (c. 1700), boasting 365 dials, has survived and still draws crowds at the Dresden Zwinger. The frontispiece shows some of his newly-invented lamps. - Rare; KVK locates 4 copies in Germany (Erlangen, Augsburg, and Munich); OCLC locates no copies in the U.S.; not in COPAC. - Insignificant browning. A very good, clean copy. {BN#44841}
¶ Thieme/Becker XIII, 37ff.

Add to shortlist

Geißler, J[ohann] G[ottlieb]. Beschreibung und Geschichte der neuesten und vorzüglichsten Instrumente... und Kunstwerke für Liebhaber und Künstler in Rücksicht ihrer mechanischen Anwendung, nebst den dahin einschlagenden Hülfswissenschaften. Zittau und Leipzig, Johann David Schöps, 1796-1802. Zittau und Leipzig, Johann David Schöps, 1796-1802. 6 Teile (7-12 von 12) in 1 Band. IV, 5-160 SS. 142 SS., 2 gefalt. Tabellen (paginiert 143-144), (2) SS. 198, (2) SS. 142 SS. 206, (2) SS. VI, 158, (12) SS. Mit zus. 28 mehrf. gefalt. gest. Tafeln. Marmorierter Halblederband der Zeit mit doppeltem goldgepr. Rückenschildchen und -vergoldung. Gr.-8vo.

EUR 1,000.00

Teile 7-12 der 12teiligen Reihe, zu Wasserhähnen, Blitzableitern, Bohr- und Dampfmaschinen, Feuerspritzen und -löschern, mechanischen und optischen Instrumenten, Windmühlen, verschiedenen Meßinstrumenten, zum Perpetuum mobile u. v. m. Mit zahlreichen Beiträgen. - Teils minimal braunfleckig; insgesamt sehr gutes, sauberes Exemplar in dekorativem Einband. {BN#6673}
¶ Poggendorff I, 869 (kennt nur Teile 1-6). Engelmann I, 115.

Add to shortlist

Gerling, Christian Ludwig. Methodi projectionis orthographicae usum ad calculos parallacticos facilitandos. Göttingen, Vandenhoek und Ruprecht, 1812. Göttingen, Vandenhoek und Ruprecht, 1812. (4), 48 SS. Mit gest. gefalt. Karte. Halbpergamentband. 4to.

EUR 1,450.00

Einzige Ausgabe. - Die Abhandlung über die Berechnung von Sonnenfinsternissen und ihre Anwendung auf die ringförmige Finsternis vom 7. September 1820 machte den Hamburger Mathematiker Gerling (1788-1864) schlagartig bekannt. 1817 folgte er einem Ruf als Professor der Mathematik, Physik und Astronomie nach Marburg, wo er bis zu seinem Tod lehrte. "Gerling zählte zu den Mitarbeitern des 1835 von C. F. Gauß und W. E. Weber gegründeten Magnetischen Vereins zur Messung der erdmagnetischen Variation. Gerling widmete sich insbesondere dem Aufbau des Marburger Mathematisch-Physikalischen Instituts mit Sternwarte" (DBE). - Nachgebunden 15 Bll. mit zeitgenöss. hs. Berechnungen zur Sonnenfinsternis vom 7. September 1820. Obere Ecke durchgehend abgeschnitten (kein Textverlust); gelegentlich etwas braun- bzw. tintenfleckig. Am Titel gestempelter Besitzvermerk des ungarischen Astronomen Paul Tittel (1784-1831; vgl. ADB 38, 382f.). Tittel, der in Göttingen ein Kollege Gerlings und Gauß' gewesen war, wurde 1824 Direktor der Sternwarte Budapest sowie Professor der Astronomie. Die hs. Berechnungen auf den nachgebundenen Blättern dürften von seiner Hand stammen. {BN#10613}
¶ ADB IX, 26.

Add to shortlist

Gigas, Johann Michael (resp.). / Stupanus, Johann Niklaus (praes.). Conclusiones medicae de oblivione seu laesa memoria [...]. Basel, Johann Schröter, 1602 (am Schluß in 2 Chronogrammen wiederholt). Basel, Johann Schröter, 1602 (am Schluß in 2 Chronogrammen wiederholt). (20) SS. sowie 2 Bll. beigebundenes Manuskript. Mit Holzschnitt-Titeleinfassung. Papierner Heftstreifenrücken. 4to.

EUR 500.00

Einzige Ausgabe dieser seltenen Basler Dissertation über die Amnesie, verteidigt von Johannes Michael Gigas (1582-1637), der später als früher Kartograph Westfalens hervortreten sollte. Seine Karten von Münster, Paderborn und Corvey bestechen "in ihrer sauberen, zum Teil auf eigenen Messungen beruhenden Zeichnung und durch ihre künstlerische Aufmachung [...] Sein bedeutsamstes Werk ist der 'Prodromus geographicus', ein Atlas, der die Erzdiözese Köln und einige ihrer Suffraganbistümer in ihren weltlichen Territorien darstellt (Köln 1620)" (NDB VI, 390f.). Doch auch in der Medizin blieb er lebenslang tätig: "Als Leibarzt des Fürstbischofs übte er eine offensichtlich angesehene ärztliche Praxis aus; so betreute er die Fürsten von Ostfriesland, die Generale Gallas und Tilly und andere hochgestellte Persönlichkeiten, auch das Domkapitel und der eingesessene Adel zählten zu seinen Patienten" (ebda.). - Am Schluß beigebunden ein zeitgenössisches handschriftliches Verzeichnis weiterer 52 Dissertationen mit deren jeweiligen Verfassern. Unbeschnittenes Exemplar aus der Sammlung des Wiener Neurologen Heinrich Obersteiner (1847-1922) mit dessen Stempel am Titel. {BN#47106}
¶ VD 17, 7:693892E.

Add to shortlist