Sort by:

[Vienna - Meat statutes. Rudolf II., Emperor]. Vermerckht die Ordnung unnd FleischSatzung, wie nun fürohin... ain unnd die andere sorten Fleisch, sambt dem Centen Inßlet, allhie in der Statt Wienn unnd auch im gantzen Landt, vermüg deßwegen außgangnen Khayserliches Generals, datiert Wienn den 24. Martii, des 1600. Jars, biß auf weittere Resolution unnd verordnung, hingeben und verkaufft, auch durch die Obrigkhaiten aller Orten würckhlich unnd Ernstlich darab handt gehabt werden solle. [Vienna], no printer, (1600). [Vienna], no printer, (1600). Broadsheet, c. 385:520 mm. Traces of folds. Mounted on red satin.

EUR 950.00

Rare Vienna meat statutes dated 24 March 1600, regulating the prices of meat in Vienna, the suburbs, and Lower Austria. - Occasional paper defects, otherwise clean and well-preserved. {BN#24494}

Add to shortlist

[Tradel, Georg]. Der Herren Pfleger und Gehaimen Rät des heyligen... Reichsstatt Augspurg. Warhaffter gegenbericht, der Augspurgischen Händel und gegründte widertreybung D. Georg Müllers nechstverschinen 1586. Jars in Truckh außgetrewten Famos gedichts. Augsburg, Valentin Schönig, 1587. Augsburg, Valentin Schönig, 1587. (104) Bll. Titel in rot und schwarz. Schwarz gefärbter flexibler Pergamentskriptband der Zeit auf 3 durchzogenen Bünden mit goldgepr. Deckelfileten, Eckfleurons und Ornamentstempel an den Deckeln sowie hs. Rückenschildchen. Bindebänder fehlen. 4to.

EUR 1,000.00

Seltene Druckvariante der Erstausgabe mit rot-schwarz gedrucktem Titel. Über VD 16 nur 3 Exemplare dieser Variante nachweisbar (Göttingen, Jena, ÖNB). - Offizielle Gegendarstellung des Augsburger Rates zur im Vorjahr erschienenen Schrift "Augspurgische Händel" des ehemaligen Augsburger Pastors und Superintendenten Georg Mylius (eigtl. Müller, 1548-1607). Die Stadt wehrt sich gegen die darin erhobenen Vorwürfe und rechtfertigt die Ausweisung des protestantischen Theologen: Mylius hatte sich, als Papst Gregor XIII. 1582 den gregorianischen Kalender verordnete und Augsburg aus Kaisertreue die Reform übernahm, an die Spitze der örtlichen protestantischen Widerstandsbewegung gestellt, die den neuen Kalender zumindest für das Kirchenjahr boykottierte. "Darüber erbost, ließ der [Augsburger] Senat [Mylius] durch Bewaffnete aus der Stadt bringen, aber die Bürger befreiten ihn und führten ihn im Triumph zurück. Doch wurde er gezwungen, am 28. Mai 1584 die Stadt zu verlassen. Mylius wandte sich nach Ulm, wo er freundliche Aufnahme fand [...] Im Juni 1585 [folgte er] einem Rufe als Prediger und Professor in Wittenberg" (ADB 23, 143). Verfasser ist lt. Holzmann/B. der Augsburger Jurist Georg Tradel (1530-98; vgl. Jöcher IV, 1291). - Hinterdeckel und letzte Bll. mit kl. Wurmgang. Titel mit alter hs. Datierung "1637". Rücken mit Spuren alter Kalkung; das ursprüngliche Frakturmanuskript, dessen Tintenlettern mit der Einbandschwärzung reagierten, nunmehr negativ wieder sichtbar, wodurch der Band eine ungewöhnliche, sehr charakteristische Gestalt gewinnt. {BN#20702}
¶ VD 16, ZV 875. BM-STC German 51 (ohne Variantenunterscheidung). Holzmann/Bohatta II, 5559. Vgl. OCLC 65517149 (nur Mikrofilm). Nicht bei Adams.

Add to shortlist

Einband des Eisenacher Lateingymnasiums

Sylburg, Friedrich (Hrsg.). Historiae romanae scriptores latini minores, qui altius exorsi,... augustae historiae aut viam straverunt, aut partem eius aliquam ab urbe condita usque ad sua tempora brevi compendio deduxerunt. Tomus primus. Frankfurt, Andreas Wechels Erben, Claude Marne & Jean Aubry, 1588. Frankfurt, Andreas Wechels Erben, Claude Marne & Jean Aubry, 1588. Nur erster Band (von 2). (8), XXVIII, 590 SS., 591-632 Spp., (1), 633-633 SS., 664-793 [recte: 794] Spp., 794-893 [recte: 894], (4) SS. Mit Holzschnittdruckermarke am Titel und wdh. am letzten Bl. verso. Blindgepr. Schweinslederband (dat. Eisenach 1613) auf 5 Doppelbünden über Holzdeckeln mit abgeschrägten Deckelkanten mit hs. Rückentitel. 7 von 8 ziselierten Messingeckbeschlägen mit Buckeln. 2 intakte Schließen. Dreiseitiger Rotschnitt. Folio (340:220 mm).

EUR 1,000.00

Einzige Ausgabe. - Bedeutende, von F. Sylburg edierte Sammlung von Historikern der "silbernen" Latinität. Mit Textvarianten, reichen philologischen Kommentaren und weiteren Beiträgen. Am Beginn die Fasti Consulares ac Triumphi Acti, von Carl Sigonius ediert und kommentiert. "Sylburg gehört zu den bedeutendsten Kennern der griechischen Sprache und Litteratur, die das 16. Jahrhundert aufzuweisen hat" (ADB). Vom Landgrafen von Hessen mit einem Ehrensold für seine wissenschaftlichen Arbeiten ausgestattet, war Sylburg später in der Heidelberger Bibliothek tätig, wo er den Katalog der griechischen Handschriften erstellte. - Ohne den zweiten Band. 1590 erschien noch ein dritter Band, der die "Scriptores graeci minores" enthielt. - Schöner, annährend zeitgenössischer Rollenstempelband des Eisenacher Lateingymnasiums im alten Predigerkloster: außen eine schmale Köpferolle mit der Bezeichnung "Hei - Dur" (Haebler I, 490, 3), danach ein breiterer Bogenfries, wovon wiederum eine Figurenrolle umschlossen wird (Salvator - Petrus - Paulus - Johannes: Haebler I, 490, 2 = ebd. II, 201: Dr. 134). Im Mittelfeld schöner Plattenstempel (ebd. I, 491, IV): Trinität in Kartusche, unten von Putti gestützt; oben links Wappenschild mit dem Hl. Georg, rechts das neunfach geteilte sächsische Wappen mit Rautenkranz. Über der Platte, getrennt durch mehrere Streicheisenlinien und eine Köpferolle mit Blattwerk (Haebler I, 490, 1?), ein zweizeiliges Textfeld "Schola Isennacen"; unten analog das Bindejahr "1613". Der Hinterdeckel gleichartig angeordnet, jedoch im Mittelfeld anderer Plattenstempel: Crucifixus mit Bundeslade (Haebler I, 490, II), oben monogrammiert "I.W.". Haebler spekuliert, ob hiermit womöglich der Dresdner Meister Jacob Weidlich bezeichnet wird: "Um einen sächsischen Buchbinder scheint es sich nach dem Wappen in Platte IV jedenfalls zu handeln; die selten auftretende Darstellung des hl. Georg in dieser Verbindung würde aber besser zu einem Meister mit diesem Taufnamen gepaßt haben. Dazu kommt, daß Weidlich wohl ein älterer Zeitgenosse des Jakob Krause gewesen ist, während Platte IV noch auf dem Einbande eines Druckes von 1603 [und hier sogar 1613] erscheint. Zu einiger Sicherheit ist jedenfalls darüber nicht zu gelangen" (I, 491). Haebler nennt einen in Zwickau aufbewahrten Band (Zehner, Similitudines biblicae. Leipzig 1603) mit eben demselben verwendeten Stempelmaterial. - Vorderdeckel minimal fleckig; am Hinterdeckel fehlt der untere Beschlag am Rücken; die Prägung jedoch sehr schön erhalten. Innen leicht gebräunt (Titel etwas stärker); einige Marginalnumerierungen des 20. Jhs. (Bleistift und Kugelschreiber) in den Fasti Consulares. {BN#16738}
¶ VD 16, S 10349. Adams S 786. BM-STC German 845. Jöcher IV, 956f. ADB 37, 284.

Add to shortlist

Rudolf II, Emperor. Printed mandate about the currency. Vienna, 20. IX. 1584. Vienna, 20. IX. 1584. Broadsheet. 1 p. Oblong folio (515 x 386 mm). With papered red wax seal. Folded.

EUR 1,000.00

An ordinance outlawing Hungarian "Dreyer" coins (denars) in Lower Austria: within three months, all such coins had to be changed into Austrian currency at a rate of one "Dreier" to 2½ Viennese pfennigs. - Signed in their own hand by the Lower Austrian Deputy Governor Oswald Baron Eytzing, by the chancellor Dr. Gregor von Ödt, by Eustach von Althan, and by Dr. Elias Corning. {BN#24537}
¶ Starzer, Regesten aus dem k. k. Archiv für Niederösterreich (1906), Nr. 5564.

Add to shortlist

Diogenes Laertius. De vita, & moribus philosophorum libri decem, nuper... ad vetusti Graeci codocis fidem accuratissime castigati [...]. Basel, Valentin Curio, (Calendis Septembris) 1524. Basel, Valentin Curio, (Calendis Septembris) 1524. 4to. (20), 391, (1) pp. With woodcut printer‘s device on last f. and several woodcut initials. Contemp. vellum with faded ms. title to spine.

EUR 1,200.00

Rare Latin edition of the famous work. The Greek editio princeps was not to be published until 1533 (Froben). The translation is based upon that of the Camaldolese priest Ambrosius Traversari (1386-1439) and had been already printed in 1472; the present edition (edited by Curio and Michael Bentinus) is the first of the 16th c. and the first one to be printed in the German-speaking countries. “In Valentin Curios Planung seiner noch jungen Offizin, zudem aber vor allem erstmals in textlicher Revision und Ergänzung nach einer griechischen Handschrift” (Hieronymus). - Some waterstaining to the margins throughout, unattractive defects and small wormhole to edges near end (occasionally touching the printed marginalia). Several contemp. ms. marginalia and underlinings. {BN#8582}
¶ VD 16, D 1837. Adams D 486. BM-STC German 244. Hieronymus, GG 92. Schweiger I, 97. Hoffmann I, 568.

Add to shortlist

[Newe Zeitung]. Erzelung der Künigreych in Hispanien auch der selben... jaerlich nutzung und einkomens mit sampt den herschafften dem selben Künigreych zugehoerig. Mer ein alte Prophecey Kay. Carl betreffend. [Augsburg, Heinrich Steiner], 1532. [Augsburg, Heinrich Steiner], 1532. 4to. 8 unnumbered ff. With large title woodcut and ornamental woodcut initial. Disbound, with marbled paper spine (c. 1800).

EUR 1,200.00

Lists the entire domain of the united Spanish kingdom, as well as all its clerical and secular princes. Also identifies the exact tributes to be paid by the various lieges and their estates, including the 140,000 ducats to by paid by the "Isles whence the gold cometh". - Trimmed very closely throughout: first line of the title clipped almost entirely; full-page coat-of-arms slightly touched by binder's knife at right and lower edges. Occasional slight browning and fingerstaining. {BN#19508}
¶ VD 16, E 3913. Not in Halle or Gilhofer (Zeitungen). Not in Sabin or Howes.

Add to shortlist

Norzi bin Gabriel, Refael. Se'ah Solet. Venice, Giovanni di Gara, 1579. Venice, Giovanni di Gara, 1579. 4to. 14 ff. With architectural woodcut title border. Later chestnut-brown morocco in contemporary style; covers and spine blindstamped; giltstamped title to spine.

EUR 1,200.00

Second edition (first published in Mantua in 1561). - "A book of morals, discussing love, charity, humility, etc. in separate sections, all developed from faith" (cf. Fürst). Norzi (1520-83), from a wealthy Northern Italian family of bankers, served as Rabbi in Ferrara and Mantua. - Closely trimmed (loss of a few page numbers). Slightly browned; ownership notes on t.p. unattractively obliterated by green ink. Last f. has Hebrew ownership note in ballpoint pen on reverse (with traces of an erased stamp). {BN#22984}
¶ Steinschneider 6804, 2. Fürst III, 40. Habermann 51. Not in Adams or BM-STC Italian.

Add to shortlist

[Council of Trent]. La harangue faicte par les legats du sainct... siege apostolique, en l'ouverture du concile, aux peres estans en iceluy. Translatée de Latin en François [...]. Paris, Guillaume Nyverd, 25. IX. 1561. Paris, Guillaume Nyverd, 25. IX. 1561. 8vo. (24) pp. With woodcut title vignette. Modern half calf.

EUR 1,250.00

One of two impressions produced the same year (the other was printed at Rheims by Jean de Foigny). The oration here published opened the third and final period of the Council of Trent (1561-63) in the "première session". - A good, clean copy. {BN#20312}
¶ BM-STC French 425. Not in Adams.

Add to shortlist

Illustrated by Jost Amman

[Reinhard I., Graf zu Solms-Lich]. Besatzung. Ein kurtzer bericht, wie Stätt, Schlösser oder... Flecken, mit kriegs volck sollen besetzt sein, daß sie sich vor dem Feinde erhalten mögen. Frankfurt, (Feyerabend & Hüter, 1564). Frankfurt, (Feyerabend & Hüter, 1564). Folio (189 x 290 mm). XVI, (1) pp. With large woodcut title illustration and 6 woodcut illustrations in the text, all by Jost Amman. Modern marbled boards with cloth spine, new endpapers. All edges red.

EUR 1,250.00

Second independent edition of this "short account of the manner how towns, castles, and other places are to be garrisoned with soldiers in such a way that they may withstand the enemy". Formerly attributed erroneously to Fronsperger's "Kriegßbuch", from which Amman's fine title woodcut was taken, the treatise was first published privately in 1560 as the 8th volume of the monumental military encyclopedia by the imperial field marshal and fortification architect Reinhard count Solms (1491-1562); Feyerabend issued it separately in 1563. The text woodcuts show siege engines and instruments. - Leaves XIII and XIIII transposed. Colophon leaf repaired at foot and spotted. - Provenance: the library of Heinrich Stiebel, Frankfurt (his bookplate on pastedown, numbered 5272). Later in the collection of Thomas Fremantle, 3rd Baron Cottesloe (1862-1956), commander of the Territorial Army and president of the Society for Army History Research (purchased from Sotheran's, December 1936). {BN#51127}
¶ VD 16, R 940. Jähns I, 550 (and cf. 509-514). Cf. Cockle 530 (1563 ed.).

Add to shortlist

Rudolf II., Kaiser. [Aufruf, das vom Papst gesandte italienische Heer zu... verpflegen]. Gedrucktes Mandat. Wien, 18. VI. 1597. Wien, 18. VI. 1597. Einblattdruck. 1 S. Qu.-Folio (404:307 mm). Mit papiergedecktem Siegel über rotem Wachs. Gefaltet.

EUR 1,250.00

Aufruf an alle Untertanen, "sonderlich aber allen an der Thonaw, so wol andern nechst geseßnen Flecken", für die Verproviantierung der "anzall Italianisch Kriegßvolck" zu sorgen, welche "die Babstlich Heiligkeit [...] herauß verordnet" habe: "Also haben wir hierinn nachfolgende maaß, ordnung und Tax, Euch [...] setzen unnd benennen wöllen, Alß neblich, daß man gedachtem herab ziehenden Kriegßvolck in ihren nachtleger die notturfft, Profiant, von Brot, Wein, Bier, alt und jungem Fleisch, Käß, Ayr, Schmaltz, Habern und dergleichen, umb bezalung und volgende Tax zufüern [...], und volgender gestalt, alß drey Brott weissen gebäch, deren jedes neün Lot wigt, per ein Kreutzer, ein Maß Wein per vier Kreutzer, ein Pfunt Behaimbischen Käß, per drey Kreutzer, den besseren Käß, so man in Osterreich macht, werden unsere Commissarien nach der güet Taxiern [...]". Mit der Schlacht bei Sissek am 22. Juni 1593 war der Lange Türkenkrieg ausgebrochen, der bis 1606 währen sollte. - Dorsalvermerke des 17. Jhs. zum Inhalt sowie zeitgenöss. Vermerk "Asentirt den 30. Juni Ao. 97". Unter dem Urkundentext rechts: "Commissio domini electi imperatoris in consilio". Links mit eigenh. Zeichnung des niederösterreichischen Statthalters Wolfgang v. Hofkirchen und des Kanzlers Christoph Pirckheimer, rechts des Hans Wilhelm Frhr. von Schönkirchen ("Hanns Wilhelmb Herr von Schennkhirchen d. Ä.") und des Dr. Paul Kraus. {BN#24541}
¶ Nicht bei Starzer.

Add to shortlist

Pegius, Martin. Dienstbarkhaiten, Stättlicher unnd Bäwrischer Erbaigen gütter unnd gründtlicher... Bericht, wie die jrungen, so sich in den Stätten, un[d] Märckten, von wegen Schidmäwr, Wänd, Dachtropffen, Aussehens, Tagliechts, Fürgebäw, Außgiessens, Höherbawens, Burdtragens, Haimlichs gesuchs [...] vor Gerichten gütlich oder Rechtlich zuentschaiden [...]. Hierinnen werden in disem Büch letzlich die Recht und Freyhaiten der Heüratgüter, auch Bawrecht, so man sonst Erbrecht nendt [...]. Sambt ainem nutzlichen und gütten Register versehen. Solliches alles mit sunderm fleiß verteütscht, Jetzund abermals an vil orten gemehrt und gebessert [...]. Ingolstadt, Alexander u. Samuel Weyssenhorn, 1559-1560. Ingolstadt, Alexander u. Samuel Weyssenhorn, 1559-1560. 3 Bde in einem. 18 nn. (inkl. 1 weißes), 128 numerierte Bll. 27 num. Bll., 1 w. Bl. 6 nn., 42 num. Bll. Mit Titel in rot und schwarz. Zeitgenöss. Schweinslederband mit reicher Blindprägung und Resten von zwei Schließen. Folio.

EUR 1,400.00

Sammelband mit den drei Werken des Martin Pegius zum privatem und öffentlichen Baurecht sowie zum Eherecht. Die beiden Beibindungen mit den Titeln "De jure emphyteutico. Bawrecht die man sonst nendt Erbrecht" bzw. "De jure et privilegijs dotium. Recht und Freyhaiten der Heüratgüter" werden vom VD 16 zwar separat geführt, kommen jedoch zumeist - wie auch hier - mit dem oben zitierten Titel gemeinsam vor. - Der hübsche Schweinslederband mit Spuren fachmännischer Restaurierung; die Deckel schwach aufgeworfen. Innen durchgehend mit schwachem Wasserrand. Im ganzen ordentliches, vollständiges Exemplar. {BN#18052}
¶ VD 16, C 1962; C 1945; C 1953. Stalla 374.

Add to shortlist

Apollonius of Rhodes. Argonauticorum libri quatuor, nunc primum latinitate donati, atque... in lucem editi. Ioanne Hartungo interprete. Acceßit locuples rerum & verborum memorabilium index. Basel, (Johannes Oporinus, February 1550. Basel, (Johannes Oporinus, February 1550. 8vo. (32), 226, (28) pp., l. bl. f. With 2 woodcut initials. Contemp. vellum with gold-stamped label to spine.

EUR 1,400.00

First Latin edition, the first 16th c. Latin verse translation of the most important and only complete epic of Alexandrine hellenism in imitation of Homer. - The classicist J. Hartung (1505-79) received the Heidelberg Chair of Greek in 1537. in 1546 he followed a call as Professor of Greek and Hebrew in Freiburg/Breisgau, where he also taught Poetry. - With dedicatory poems by Joachim Mynsinger, Jacob Micyllus, and Balthasar Acanthius; these are followed by emendations of the Greek text, improving upon the Aldine and the Frankfurt edition, with Latin and - “quite uncommon!” (cf. Hieronymus) - German notes in Gothic type. - Somewhat browned throughout (occasionally stronger). Small stamp of the Bonclerici Library on t. p. {BN#6791}
¶ VD 16, A 3132. IA 106.503. Hoffmann I, 215. Schweiger I, 38. Hieronymus, Griechischer Geist 188. Not in Adams or BM-STC German. Not in Dibdin or Moss.

Add to shortlist

Ein strenger Lutheraner in der Bibliothek des Fürstbischofs von Wien

Rivander (Bachmann), Zacharias. Lupus excoriatus oder Der öffentlichen und heimlichen Calvinisten... und aller Sacramentirer Wölffner Schaffspeltz. Erkleret unnd ausgeleget uber die Wort Christi, Matthiam 7. Cap. [...]. Wittenberg, Simon Gronenberg, 1582. Wittenberg, Simon Gronenberg, 1582. (40), 323, (1) SS. Titel in rot und schwarz gedruckt. Mit einem ganzseitigen Wappenholzschnitt. Hübscher Pergamentskriptband der Zeit. 4to.

EUR 1,500.00

Frühe Polemik des sächsischen Geistlichen und Dramatikers Rivander (1553-94), nach Jöcher gerichtet gegen seinen Intimfeind (und nachmaligen Mörder), den Sorauer Superintendenten Peter Streuber. Rivander, ein "strenger Lutheraner", stritt mit "Eifer [... gegen die] Calvinisten und Philippisten für die lutherische Orthodoxie." Auch in seinem Hauptwerk, dem Lesedrama "Lutherus redivivus", verteidigte er den Reformator und die Konkordienformel gegen alle, die er des Kryptokalvinismus verdächtigte. "Rivander hatte ein tragisches Ende. Er starb erst 41 Jahr alt an Gift, das ihm nebst seiner Frau und seinem Sohn auf Anstiften des Superintendenten Peter Streuber in Sorau, mit dem er sich über dogmatische Fragen verfeindet hatte, durch einen als Hauslehrer bei ihm lebenden Studenten [in einem Karpfengericht] beigebracht sein soll" (ADB XXVIII, 706). - Am Titel. hs. Monogramm und Datierung "1588". Einige Wurmspuren im w. Rand. Papierbedingt durchgehend gebräunt. Am vorderen Innendeckel gest. Exlibris des Fürstbischofs von Wien, Siegmund Graf von Kollonitz (auch: Kollonitsch; 1676-1751), der 1722 mit Hilfe Karls VI. die Erhebung Wiens zum Erzbistum erreichte und 1727 Kardinal wurde. {BN#44493}
¶ VD 16, B 41. BM-STC German 742. ADB XXVIII, 705. Jöcher III, 2121. Nicht bei Adams.

Add to shortlist

Avicenna and Averroes on Pain

Porzio (Portius), Simone. De dolore. Florence, Lorenzo Torrentino, 1551. Florence, Lorenzo Torrentino, 1551. 4to. 66 pp., final blank leaf. With two figural woodcut initials. Marbled wrappers.

EUR 1,500.00

Only edition of this treatise on pain, with a discussion of its philosophical interpretations as provided by the physicians and philosophers Galenus, Aristotle, and (in chapters 5 and 6) the great Arabs Avicenna (Ibn Sina) and Averroes (Ibn Rushd). The author describes pain as an essentially mental rather than physical phenomenon. Porzio (1497-1554), a student of Pietro Pompanazzi and variously a writer on medical subjects, taught philosophy in Pisa and Naples. - A finely printed work, showing some slight brownstaining throughout. From the library of the historian of medicine Walter Pagel (1898-1983). {BN#46055}
¶ Edit 16, CNCE 34587. BM-STC Italian 537. Adams P 1961. Durling 3744. Wellcome I, 5221. Hirsch/H. IV, 660.

Add to shortlist

Aretino, Pietro. Quattro comedie [...] Cio' è Il Marescaléo, La... Cortegiana, La Talanta, l'Hipocrito. Novellamente ritornate, per mezzo della stampa, a luce, a richiesta de conoscitori del lor valore. [London, John Wolfe], 1588. [London, John Wolfe], 1588. Small 8vo. 4 parts in one volume. VIII, 285, (3) ff. With medallion portrait (legend: "D. Petrus Aretinus Flagellum Principum") on title (repeated three times). 19th c. calf (slightly worn).

EUR 1,500.00

Pirated edition of Aretino's "comedie" (the first appeared 1553 in Venice) printed by one of the most rebellious and outspoken of all the Elizabethan printers. Wolfe's production was in all probability chiefly destined for the European continent, as all of Aretino's works had been on the Roman Index since 1558; copies were offered for sale at the Frankfurt Book Fair of 1589. Aretino's comedies are considered the best of his works. They rank among the great works of Renaissance drama, and many of their leading characters were prototypes for later playwrights. ‘La Talanta’, for example, prepared the way for Shakespeare’s character Falstaff. "[U]n frontespizo particolare ad ogni comedia [...] ha al fine una Lettera dell'Aretino a Daniele Barbaro" (Gamba). - One gathering misbound, but a nice complete copy. {BN#14571}
¶ Edit 16, CNCE 2486. Index Aureliensis 107.120. BM-STC Italian 517. Adams A 1562. Gamba 1204 note. Brunet I, 408. Pforzheimer 800. Woodfield, Surreptious Printing in England 43.

Add to shortlist

Wittenberger Kurfürsteneinband

[Einband.] Cicero, Marcus Tullius. Orationes. Ex castigatione Ioannis Boulierii. Lyon, (Symphore Barbier für) Antoine Vincent, 1562. Lyon, (Symphore Barbier für) Antoine Vincent, 1562. 2 Bde. in 1 Band. 575, (1) SS. 542, (2) SS. Mit wdh. Holzschnittdruckermarke an den Titeln. Reich blindgepr. Schweinslederband der Zeit auf 3 Bünden über Holzdeckeln mit abgeschrägten Deckelkanten. Am Vorderdeckel Plattenstempel mit Wappen des Römischen Reichs, am Hinterdeckel des Kurfürsten August von Sachsen, jeweils oben und unten begrenzt von Querriegeln mit Fleuronstempeln; die Rückenfelder dicht gefüllt mit Rankenwerksstempeln. Eine mittige Messingschließe. Vorsätze fehlen. Kl.-8vo.

EUR 1,500.00

Schön blindgeprägter, ungewöhnlich gut erhaltener Schweinsleder-Wappenstempelband. Der Vorderdeckel zeigt zwischen Säulen "Des Heiligen Romisen Keisertums Wappen" (unten so in der Platte bezeichnet, mit Signatur "T. Kruger"); am Hinterdeckel das 12-teiige Wappen des "Augustus Churfurst" (an der Helmzierde bezeichnet "T.K."). Wohl noch früher Einband des Wittenberger Buchbinders Thomas Krüger (gest. 1591), Sohn des Buchbinders Nikolaus Krüger. "Seine ältesten datierten Stempel [...] tragen die Jahrzahl 1562" (Haebler I, 252). Krüger führte die in Wittenberg noch häufiger nachgemachte Mode ein, mehrere Platten auf jeweils einer Deckelseite anzubringen - ein Verfahren, das beim Kleinoktav-Format des vorliegenden Bandes außer Betracht blieb. - Gelenke unbedeutend berieben; altes Bibliotheksetikett und Signaturvermerke am Titel. Die originale ziselierte Schließe intakt. Insgesamt prächtig erhaltener Wittenberger Kurfürsteneinband mit sehr prägnanter Prägung, darin ein Klassiker des Humanismus in einem Lyonnaiser Druck. {BN#27662}
¶ Zum Stempelmaterial: Haebler I, 250 V und 251, XV (= Herbst 9; Weale B 192 E). Vgl. Schweiger II, 129.

Add to shortlist

Caepolla, Bartholomaeus. Cautele varii tractatus legum. Lyon, Jean Crespin, 1535. Lyon, Jean Crespin, 1535. (32) Bll. (d. l. w.), 284, 121, (15) Bll. Titel in rot und schwarz gedruckt. Mit Titelholzschnitt und -bordüre sowie mehreren Holzschnittinitialen. Blindgepr. Lederband der Zeit. 8vo.

EUR 1,500.00

Etwas spätere Ausgabe. Der aus Verona gebürtige Jurist Cepolla (1420-75) war Professor für Zivilrecht in Ferrara und Padua. - Einband beschabt und bestoßen; Ecken und Kapitale mit kleinen Fehlstellen. Titelblatt mit altem hs. und gestemp. Besitzvermerk ("V. Engelshofen"). Teilweise etwas fleckig und gebräunt, wenige Wurmspuren. Einige Blätter mit kleinen Randläsuren. {BN#33842}
¶ Nicht bei Adams oder BM-STC German.

Add to shortlist

Varignana, Guglielmo. Secreta sublimia ad varios curandos morbos verissimis auctoritatibus... illustrata additionibus nonnullis, flosculis item in margine decorata diligentissime castigata nusquam impressa feliciter incipiunt. Venice, Alessandro Bindoni, 20. XI. 1520. Venice, Alessandro Bindoni, 20. XI. 1520. 8vo. (8), 127 ff. (wanting final blank f.). Half vellum using a leaf from an antiphonary.

EUR 1,500.00

Second edition; the first was published the previous year by Garaldi in Pavia. "Early in the 14th century Varignana wrote a remarkable treatise which he entitled 'Secreta medicinae' [...] The plan on which the book is constructed is simple and convenient for rapid consultation. The author begins at the head, and goes through all the diseases in detail right down to the feet" (Ferguson II, Suppl. 2, S. 18). The physician and philosopher Guglielmo da Varignana (1270-1339) was the brother of the municipal physician of Bologna, Bartolomeo da Varignana, known for having performed the first forensic dissection there. - Slight waterstaining throughout; trimmed rather closely. Several marginalia by a contemporary hand. {BN#30053}
¶ Edit 16, CNCE 34074. Wellcome 6495. Durling 2198. Hirsch/Hübotter V, 708. Ferguson (Bibliogr. Notes, Index) 317. Not in BM-STC Italian, Adams or Waller.

Add to shortlist

Platon. Opera, quae ad nos extant omnia, per Ianum... Cornarium Latina lingua conscripta. Additis Marsilii Ficini argumentis & commentariis. Basel, (Hieronymus Froben und Nicolaus Episcopius), (August) 1561. Basel, (Hieronymus Froben und Nicolaus Episcopius), (August) 1561. (24), 1048, (60) SS. Mit 2 Holzschnitt-Druckermarken am Titel und letztem Bl. verso sowie einigen Holzschnittinitialen. Blindgepr. englischer Lederband um 1750. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. Folio.

EUR 1,500.00

Spätere Ausgabe der von Ficinus kommentierten lateinischen Übersetzung. "Neue Uebersetzung aus einem Manuscript, dessen Lesarten Cornarius in den Eclogis angegeben hat. Die Uebersetzung ist aber sehr frei" (Schweiger). - Etwas gebräunt und teils auch braunfleckig; zu Beginn mit Wurmlöchern. Am Titel hs. Besitzvermerke "Borris Library" und "Alexd. McNaghten" (um 1800). Vereinzelte Textanstreichungen. Vordergelenk leicht angeplatzt, der schöne Einband jedoch intakt. {BN#18481}
¶ VD 16, P 3280. BM-STC German 702. Adams P 1448. Schweiger I, 248. Hoffmann III, 302.

Add to shortlist

Cavalcanti, Bartolomeo. Trattati overo discorsi [...] sopra gli ottimi reggimenti... delle republiche antiche et moderne. Venice, (Jacopo Sansovino il Giovane, 1570)-1571. Venice, (Jacopo Sansovino il Giovane, 1570)-1571. 4to. (4), 86, (1) ff. With small woodcut device on title, several woodcut initials and head-pieces and fine printer's device to verso of last leaf. Contemporary limp vellum.

EUR 1,500.00

First edition. A treatise on political theory exposing liberal if not democratic principles for a republican city government, with much attention devoted to public administration, economic policy, the advancement of agricultural production, etc. Cavalcanti (1503-62), a Florentine scholar, historian and diplomat, is best known for his compendium of classical rhetoric (Retorica, 1559) in which he emphasized its practical rather than its literary meaning. After the assassination of Alessandro de' Medici in 1537 he left Florence and lived in Ferrara and Rome, serving as a diplomat for Pope Paul III, and died in Padua. This treatise was posthumously published by Sebastiano Erizo and reprinted several times, with at least three editions in the 19th century. - Handwritten ownership of Andrea da Verrazzano on flyleaf. Stitching slightly defective, wanting the final part (14 leaves). Small waterstain in upper and lower part of inner margin. A nice copy. {BN#48614}
¶ Edit 16, CNCE 10438. Adams C 1178. BM-STC Italian 162.

Add to shortlist