Sort by:

Gaius. Institutionum commentarii quattuor. Tertium recognovit Eduardus Böcking. Bonn, Adolf Markus, 1850. Bonn, Adolf Markus, 1850. (8), XLVIII, 296, (2), XXII SS. (dav. 10 Bll. als gefalt. Tabellen). Halbleinenband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel. Dreiseitiger gesprenkelter Farbschnitt. 8vo.

EUR 70.00

Der römische Jurist Gaius (2. Jh. n. Chr.) lieferte mit seinen 1816 in einem Codex rescriptus aufgefundenen "Vier Büchern Kommentare der Instututionen" (1. Personenrecht, 2. Sachenrecht, 3. Erbrecht und Obligationen, 4. Prozeßrecht) eine vorzügliche Einführung in das römische Recht und die Unterlage für die Institutiones des Kaisers Justinian (vgl. Tusc. Lex. Lit. 101). - Papierbedingt durchgehend gebräunt; gegen Ende etwas wasserrandig. Einige Bleistiftmarginalien. Einband berieben und bestoßen. Am vorderen Vorsatz zeitgenöss. hs. Besitzvermerk "Dr. Woerz". {BN#15964}
¶ OCLC 64797913.

Add to shortlist

Gellius, Aulus. Des Aulus Gellius Fragmente der alten Geschichte und... Philosophie aus den Attischen Nächten. Mit Anmer. übersetzt von A. H. v. W. Wien und Prag, Franz Haas, 1803. Wien und Prag, Franz Haas, 1803. Halblederband der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und blauem Deckelbezug. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo.

EUR 100.00

Haas'sche Nachdruckausgabe ("Sammlung der beßten Uibersetzungen der römischen und griechischen Klassikern"). "Einen [...] Schwerpunkt [des Verlags] bildeten hübsch ausgestattene Ausgaben antiker Autoren [...] im Nachdruck" (Frank/Frimmel, S. 69). - Einband unbedeutend berieben; Ecken etwas bestoßen. Kl. Randausriß in der Vorrede (etwas Textverlust; alt hinterlegt); sonst sehr schön erhalten. {BN#24368}

Add to shortlist

Goess, Georg Friedrich Daniel / Harless, Gottlieb Christoph. De Batrachomyomachia Homero vulgo adscripta. Dissertatio philologica. Erlangen, Ellrodt, 1789. Erlangen, Ellrodt, 1789. (2), 52, (2) SS. Zeitgenöss. Papierfalz. 8vo.

EUR 120.00

Einzige Ausgabe. “Der Verfasser stellte die Bemerkungen von Bergler, Barnes, Ernesti und Borheck zusammen” (Hoffmann). Dissertation des Diedenhofener Theologen G. F. D. Goess (geb. 1768), der nach einigen Jahren als Privatdozent der Philosophie in Erlangen nach Ansbach übersiedelte, wo er am dortigen Gymnasium Geschichte unterrichtete. Sein Doktorvater, der Bibliothekar und Philologe G. C. Harleß (1738-1815), “lehrte 1770-1815 Poesie und Beredsamkeit in Erlangen, wo er 1776 das Philologische Seminar gründete. 1776-1805 war er auch Oberbibliothekar der Universitätsbibliothek Erlangen. Harleß gab griechische und lateinische Klassiker heraus und verfaßte rund 280 Schriften” (DBE). - Etwas wasserrandig und braunfleckig; teils leicht knittrig. {BN#8171}
¶ Engelmann/Preuss I, 426. Hoffmann II, 369. Hamberger/Meusel II, in DBA I 403, 18. Vocke II, in: ebd., 20. Fikenscher III, in: ebd., 23 und 32.

Add to shortlist

Gregor v. Nazianz. [Opera]. Accurantibus D. A. B. Caillau [...] Tomus... primus (-quartus). Paris, Parent-Desbarres, 1835-1840. Paris, Parent-Desbarres, 1835-1840. 4 Bde. Rote Halblederbände der Zeit mit goldgepr. Rückentitel. 8vo.

EUR 400.00

In sich abgeschlossene lateinische Werkausgabe des Hl. Gregor v. Nazianz. Erschienen innerhalb der Pariser "Collectio selecta SS. Ecclesiae Patrum" (Bd. 49-52). - Einbände an Ecken und Kanten minimal bestoßen; innen papierbedingt teils etwas braunfleckig. Titel verso mit alten Stempeln der "Paters Assumptionisten Heide Huis Nijmegen". Insgesamt ansprechende Reihe. {BN#15979}

Add to shortlist

(Hannulik, János Krizosztom). Selecta latini sermonis exempla in usum tertiae grammatiae... per Hungariam et provincias adnexas. Buda, typis Regiae Universitatis Hungaricae, 1835. Buda, typis Regiae Universitatis Hungaricae, 1835. XIV, 130 SS. Holzdeckelband der Zeit mit lädiertem Marmorpapierbezug. 8vo.

EUR 60.00

Lateinische Übungssammlung, herausgegeben von Piaristen und Gymnasialdirektor J. K. Hannulik (1745-1816). - Etwas wasserrandig und mit kl. Wurmspuren. Mit Tintenflecken und Buntstiftspuren aus dem Schulgebrauch. Der Einband stärker lädiert. {BN#13163}

Add to shortlist

(Hannulik, János Krizosztom). Selecta latini sermonis exemplaria e scriptoribus probatissimis excerpta... in usum secundae humanitatis scholae per regnum hungariae et adnexarum provinciarum. Buda, typis Regiae Universitatis Hungaricae, 1815. Buda, typis Regiae Universitatis Hungaricae, 1815. XIV, 386 SS. Pappband der Zeit (lädiert). 8vo.

EUR 60.00

Lateinische Übungssammlung, herausgegeben von Piaristen und Gymnasialdirektor J. K. Hannulik (1745-1816). - Vereinzelt etwas tintenfleckig; Titel mit Buntstiftspuren. Der Einband stärker lädiert. {BN#13172}

Add to shortlist

Hindenburg, Carl Friedrich. Animadversiones quibus Xenophontis memorabilium Socratis dictorum et factorum... libri. Leipzig, Siegfried Lebrecht Crusius, 1769. Leipzig, Siegfried Lebrecht Crusius, 1769. (14), 200, (2) SS. Mit gest. Titelvignette. Lederband der Zeit auf 5 Bünden mit goldgepr. Rückenschildchen, reicher floraler Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung und goldgepr. floraler Deckelbordüre. Marmorvorsätze; Lesebändchen. Dreiseitiger marmorierter Farbschnitt. 8vo.

EUR 280.00

Einzige Ausgabe. - Textkritik zu Xenophons "Apomnemoneumata Sokratou" ("Erinnerungen an Sokrates"), der neben Platon wichtigsten Textquelle zu Sokrates. Sauberes, kaum gebräuntes Exemplar in einem außergewöhnlich dekorativen Schmuckeinband. {BN#16424}
¶ Engelmann/Preuss I, 789. Hoffmann III, 613.

Add to shortlist

Hocheder, Franz von Paula. Des Sophokles Oedip auf Kolonos. Passau, Friedrich Pustet, 1826. Passau, Friedrich Pustet, 1826. XII, 280 SS. Marmorierter schwarzer Pappband der Zeit mit verblaßtem grünem Rückenschildchen. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo.

EUR 100.00

Erste Ausgabe der Edition durch den oberbayerischen Philologen Franz v. Paula Hocheder (1783-1844), der in Salzburg Jurisprudenz und Philosophie studiert hatte. Der umfangreiche Kommentar ist "durchaus originell und [enthält] manche feine Bemerkung, aber [verräth] zu sehr den Autodidakten und den Mangel an einer strengen philologischen Schule, die freilich damals in Salzburg nicht zu erlangen war" (ADB). - Papierbedingt durchgehend etwas gebräunt und braun- bzw. stockfleckig. Aus dem Besitz des Schuldirektors und Philologen Karl Friedrich Burkhard (1824-93) mit seinem hs. Besitzvermerk am Titel. {BN#14233}
¶ ADB XII, 520. Goedeke VII, 184, 57, 3b. Hoffmann III, 423. Nicht bei Engelmann/Preuss. Nicht bei Schweiger.

Add to shortlist

Horatius Flaccus, Quintus. Horazens Briefe. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit... historischer Einleitung und andern nöthigen Erläuterungen versehen von C. M. Wieland. Neue verbesserte Auflage. Wien und Prag, Franz Haas, 1801. Wien und Prag, Franz Haas, 1801. 2 Bde. Mit 2 gest. Titeln und 2 Frontispizen. Halblederbände der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und blauem Deckelbezug. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo.

EUR 120.00

Die Haas'sche Nachdruckausgabe der Wieland’schen Horazübertragung ("Sammlung der beßten Uibersetzungen der römischen und griechischen Klassikern"). "Einen [...] Schwerpunkt [des Verlags] bildeten hübsch ausgestattene Ausgaben antiker Autoren [...] im Nachdruck" (Frank/Frimmel, S. 69). - Einband unbedeutend berieben; Ecken etwas bestoßen. Im ganzen schönes Exemplar. {BN#24363}

Add to shortlist

Horatius Flaccus, Quintus. Horazens Satyren. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit... Einleitungen und erläuternden Anmerkungen versehen von C. M. Wieland. Erster (-zweyter) Theil. Wien und Prag, Franz Haas, 1801. Wien und Prag, Franz Haas, 1801. 2 Bde. Gest., ill. Titel, XVI, (17)-317, (1) SS. Gest., ill. Titel, 230 SS., l. w. Bl. Mit 1 gest. Frontispiz (von 2). Halblederbände der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen und Rückenvergoldung. Lesebändchen. 8vo.

EUR 120.00

Wiener Nachdruckausgabe der Wieland’schen Horazübertragung. Mit gestempelten Besitzvermerken “Herschman” und “Stefan Kovats”. Ecken minimal bestoßen, sonst sehr sauberes, gut erhaltenes Exemplar. {BN#7618}
¶ Goedeke IV/1.1, 566, 145.

Add to shortlist

[Horatius Flaccus, Quintus]. - Mattei, Loreto. Metamorfosi lirica d' Horatio parafrasato, e moralizato. Rieti, Giovanni Ottavio Pitoni, 1679. Rieti, Giovanni Ottavio Pitoni, 1679. (12), 361, (1) SS. Etwas späterer Pappband mit Buntpapierbezug. 8vo.

EUR 250.00

Erste Ausgabe, selten. - Loreto Mattei (1621-1705) aus Rieti gilt als einer der wichtigsten Dichter der sabinischen Landschaft und ein früher Advokat der italienischen (toskanischen) Sprache im Gegensatz zur fortgesetzten Pflege der toten Sprache Latein. Seine volkssprachliche Horaz-Übertragung hatte der Komponist Ottavio Pitoni (1657-1743) angeregt und finanziert. Durchgehend im zweisprachigen Paralleldruck. - Etwas gebräunt bzw. braunfleckig (Titel stärker); Titel mit zeitgenöss. hs. Besitzvermerk sowie späterem Namensstempel (dieser am Vorsatz wdh.). {BN#18601}
¶ Schweiger II.1, 444. Vgl. Libreria Vinciana 2533 (nur die 2. A.). Graesse III, 364 (ebenfalls nur spätere Ausg. dieser Übertragung).

Add to shortlist

Justinus, Marcus Junianus. Iustini historiae philippicae. München, sumptibus librariae scholarum regiae, 1841. München, sumptibus librariae scholarum regiae, 1841. (2), 324 SS. Marmorierter schwarzer Pappband der Zeit mit verblaßtem grünem Rückenschildchen. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo.

EUR 30.00

Münchner Ausgabe für den Schulgebrauch. - Einband etwas berieben; Ecken und Kanten bestoßen. {BN#14234}
¶ Engelmann/Preuss II, 347.

Add to shortlist

Juvenal / Haugwitz, Otto Gf. v. Des Decimus Jun. Juvenalis Satyren im Vermasse des... Originals und mit erklärenden Anmerkungen. Leipzig, Gerhard Fleischer d. J., 1818. Leipzig, Gerhard Fleischer d. J., 1818. 446, (2) SS. Pappband der Zeit mit hs. Rückenschildchen. 8vo.

EUR 80.00

Erste Ausgabe der ersten deutschen Übersetzung im Versmaß des Originals, "eine seiner Zeit mit Beifall von der philologischen Kritik aufgenommene Leistung" (ADB) des preußischen Kammerherrn Otto Graf von Haugwitz (1767-1842). "Erste und schätzbare Uebersetzung im Versmaasse des Originals" (Schweiger). - Papierbedingt durchgehend stärker braunfleckig; der rotbraune Wolkenkleistereinband an Ecken und Kanten stärker lädiert. Unbeschnitten. {BN#17813}
¶ Schweiger II.1, 514. ADB XI, 69. Goedeke 5, 432, 4.

Add to shortlist

Juvenalis, Decimus Iunius / Persius Flaccus, Aulus. Giuvenale, e Persio spiegati con la dovuta modestia... in versi volgari. Ed illustrati con varie annotazioni dal Conte Commillo Silvestrio da Rovigo. Padua, nella Stamperia del Seminario, 1711. Padua, nella Stamperia del Seminario, 1711. 910, (2) SS. Mit 5 gest. Tafeln und zahlreichen Textholzschnitten. Italienischer Interimspappband der Zeit mit hs. Rückentitel. Gr.-4to.

EUR 500.00

Erste Ausgabe dieser Rezension mit lateinischem Paralleltext und umfangreichem Kommentar. "Die Übersetzung wie die Erläuterung sind geschätzt" (Schweiger). Die schönen Tafeln zu S. 89, 206, 357, 695 und 697 zeigen antike Grabreliefs, darunter mehrere Pferdedarstellungen. Unbeschnittenes, breitrandiges Exemplar. {BN#29898}
¶ Schweiger II, 519.

Add to shortlist

Lobeck, Christian August. De nominibus Graecorum verbalibus dissertatio secunda qua orationes... ad celebrandam virorum clarissimorum Jacobi Friderici a Rhod et Friderici a Groeben memoriam publice in auditorio maximo die Maji XXIV. habendas indicit Ch.r Augustus Lobeck, P.P.O. Königsberg, Hartung, 1844. Königsberg, Hartung, 1844. (8) SS. Gefalt., unaufgeschnittener Bogen. 4to.

EUR 50.00

Königsberger Gedächtnisvorlesung über griechische Nominativbildung. Der Naumburger Philologe C. A. Lobeck (1781-1860) war an der Universität Königsberg Kopf einer eigenen philologischen Schule. Sein "glanzvoll lebendige[s] Latein" kennzeichnet auch seine "zahlreichen Festreden [...], die er als Professor der Eloquenz vor einem größeren Publikum hielt, oft in ironisch verschlüsselter Auseinandersetzung mit Zeitströmungen in Wissenschaft und öffentlichem Leben" (NDB 14, 728;vgl. auch ADB 19, 29ff.). - Unbeschnitten und leicht knittrig. Am Titel alte hs. Bibliothekssignatur. {BN#15525}

Add to shortlist

Matthieu, Pierre. Aelius Seianus. Histoire romaine, recueillie de divers autheurs.... Nouvelle édition augmentée des remarques d'Estat de M. de Villeroy. Rouen, (Pierre de la Motte für) Jean Berthelin, 1642. Rouen, (Pierre de la Motte für) Jean Berthelin, 1642. (4), 548 SS. Mit gest. Druckermarke am Haupttitel und Holzschnittvignette am Zwischentitel. Pergamentband der Zeit mit verblaßtem hs. Rückenitel. Bindebänder fehlen. Gr.-12mo.

EUR 300.00

Etwas spätere Ausgabe von P. Matthieus (1563-1621; vgl. NBG 34, 321) erstmals 1617 erschienener und sogleich viel übersetzter Historie des Aufstiegs und Sturzes des Prätorianerpräfekten Lucius Aemilius Sejanus, der 31 n. Chr. wegen angeblicher Verschwörung hingerichtet wurde. Den zweiten Teil bildet (mit eigenem Titel) die "Histoire de prosperitez mal-heureuses, d‘une femme Cathenoise, grande Seneschalle de Naples". Die Geschichte Sejans "n‘est qu‘une allusion continuelle au maréchal d‘Ancre et à sa femme" (Graesse), also eine Anspielung auf den Tod des italienischen Abenteurers Concino Concini, Maréchal d'Ancre, der die ersten Regierungsjahre von Louis XIII maßgeblich mitbestimmte, aber 1617 mit seiner Frau Leonora Dori Galigaï einer Verschwörung zum Opfer fiel. - Gutes, sauberes Exemplar aus dem Besitz des Philippe Duc de Cardone, Comte de la Mothe-Houdancourt (1605-57) mit seinem eh. Besitzvermerk "Mr. D‘houdancourt" am Vorsatz recto. {BN#9924}
¶ Graesse IV, 444. OCLC 43747568. Vgl. Hayn/Gotendorf I, 572.

Add to shortlist

Mohr, A. Bemerkungen zu und über Tacitus Agricola. Meiningen, Keyßnersche Hofbuchhandlung, 1823. Meiningen, Keyßnersche Hofbuchhandlung, 1823. IV, 52 SS. Graue Broschur der Zeit. 8vo.

EUR 50.00

Der Verfasser war Lehrer am Gymnasium Schleusingen und verfaßte mehrere philologische Schriften, vor allem für den Schulgebrauch. Am Titel handschriftlicher Besitzeintrag "P. Rath Nov. 1840". {BN#7787}
¶ Engelmann/Preuss II, 639.

Add to shortlist

Morgan, J[acques] de. Fouilles a Dahchour en 1894-1895. Wien, Adolf Holzhausen, 1903. Wien, Adolf Holzhausen, 1903. VIII, 118, (2) SS. Mit zahlr. Holzstichillustrationen im Text und 27 Tafeln (teils doppelblattgr.; zumeist Heliogravüren). Grüner Originalleinenband mit goldgepr. Deckel- und Rückentitel. Kopfgoldschnitt. Folio.

EUR 800.00

Einzige Ausgabe. - Der französische Archäologe, Ingenieur, Geologe und Prähistoriker Jacques Jean Marie de Morgan (1857-1924) leitete wissenschaftliche Gesandtschaften im Kaukasus (1886-89) und in Persien (1889-91), bevor er Generaldirektor des "Service des Antiquités de l'Egypte" wurde. Er unternahm die ersten systematischen Ausgrabungen in Dahschur, einer Nekropole etwa 26 Kilometer südlich von Kairo am Westufer des Nils. Hier entdeckte er die noch ungeplünderten Gräber der Prinzessinnen Mereret und Chnumit, deren außergewöhnliche Schmuckausstattungen heute im Ägyptisches Museum von Kairo zu besichtigen sind. Außerdem grub er an Snofrus Knickpyramide, an der Roten Pyramide, an der Pyramide des Amenemhet III. sowie an den Beamtennekropolen. - Gutes, sauberes Exemplar. {BN#21194}

Add to shortlist

Morgan, J[acques] de. Fouilles a Dahchour. Mars-Juin 1894. Wien, Adolf Holzhausen, 1895. Wien, Adolf Holzhausen, 1895. VI, 165, (5) SS. Mit zahlr. Holzstichillustrationen im Text, 40 Abbildungen auf 32 Tafeln (Heliogravüren, Chromolithographien mit Gold- und Silberhöhung sowie photograph. Tafeln) und einem Druck nach Photo auf S. 1 aufmontiert. Grüner Originalleinenband mit goldgepr. Deckel- und Rückentitel. Kopfgoldschnitt. Folio.

EUR 850.00

Einzige Ausgabe. - Der französische Archäologe, Ingenieur, Geologe und Prähistoriker Jacques Jean Marie de Morgan (1857-1924) leitete wissenschaftliche Gesandtschaften im Kaukasus (1886-89) und in Persien (1889-91), bevor er Generaldirektor des "Service des Antiquités de l'Egypte" wurde. Er unternahm die ersten systematischen Ausgrabungen in Dahschur, einer Nekropole etwa 26 Kilometer südlich von Kairo am Westufer des Nils. Hier entdeckte er die noch ungeplünderten Gräber der Prinzessinnen Mereret und Chnumit, deren außergewöhnliche Schmuckausstattungen heute im Ägyptisches Museum von Kairo zu besichtigen sind. Außerdem grub er an den drei Pyramiden des Mittleren Reiches und an den Beamtennekropolen. - Rücken mit kl. Stoßspur, sonst sauber und kaum fleckig. {BN#21192}

Add to shortlist

Mulder, Bernhard. Specimen academicum inaugurale, quo exponuntur vetustissimorum philosophorum placita... de divinatione. Rotterdam, A. F. H. Smit, 1829. Rotterdam, A. F. H. Smit, 1829. VIII (recte: XII), 148 SS. Gold- und blindgepr. Lederband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel und -fileten, blindgepr. Rückenornamenten, goldgepr. doppelten Deckelfileten und reicher blindgepr. ornamentaler Deckelbordüre. Marmorvorsätze. 8vo.

EUR 350.00

Einzige Ausgabe dieser "disputatio qua vetustissimorum philosophorum placita de divinatione exponuntur" (Vortitel) - einer Leidener Dissertation über Orakelwesen, Wahrsagerei und Prophetie. Unter den ausgewerteten Quellen finden sich Homer, die vorsokratischen ionischen Naturphilosophen, Platon, die Kyrenaiker etc. - Sehr sauberes Exemplar in einem außergewöhnlich dekorativen Schmuckeinband. Am Titel alter Stempel "Noortheij"; am vorderen Innendeckel Buchhändlermarke "Karl Markert, Leipzig" (Öhlberger 137, mit Abb.: "nach 1945"). {BN#16543}
¶ OCLC 37387158 u. 16627021. Nicht bei Caillet, Rosenthal, Dorbon-Aine, Graesse etc.

Add to shortlist