Sort by:

Aslan, Raoul, Schauspieler (1886-1958). Eigenh. Brief mit U. O. O., 10. III. 1941. O. O., 10. III. 1941. 2 SS. Qu.-8vo.

EUR 80.00

Spricht dem Schauspieler Paul von Pranger (1888-1961) sein Beileid zum Tode dessen Ehegattin aus: "Vorgestern erfuhr ich durch eine Kollegin von dem schweren Schicksalsschlag der Sie getroffen. Ich weiss wohl, Lieber, dass Worte des Trostes schaal [!] und leer klingen in einem solchen Augenblick […]". - Raoul Aslan, der in Saloniki geborene Schauspieler griechisch-armenischer Herkunft, war seit 1897 in Wien ansässig. Von 1920 bis zu seinem Tod war Aslan am Wiener Burgtheater tätig, wo er als Darsteller zahlreicher klassischer Helden- und Charakterrollen (Hamlet, Mephisto, Marquis Posa, Nathan, Coriolan, Othello, Richard III. u. v. a.) brillierte; als Regisseur des Hauses war er schließlich ebenso tätig wie als Direktor (1945-48). {BN#43198}

Add to shortlist

Aslan, Raoul, Schauspieler (1886-1958). Eigenh. Visitenkarte mit U. O. O. u. D. O. O. u. D. 2 SS. 70 x 115 mm.

EUR 80.00

Sendet Korrekturen an den Schauspieler Paul Pranger (1888-1961). - Aslan gastierte seit 1906 an Bühnen in Hamburg, Graz, Stuttgart, Berlin und München. Wieder in Wien, spielte er am Volkstheater und debütierte 1920 am Burgtheater als Orest in Iphigenie auf Tauris. Aslan avancierte zum Ersten Schauspieler des Hauses, war seit 1926 Kammerschauspieler und Regisseur und 1945-48 Direktor des Burgtheaters. {BN#43285}

Add to shortlist

Aslan, Raoul, Schauspieler (1886-1958). Portraitpostkarte mit eigenh. Widmung und U. verso. O. O., 19. III. 1918. O. O., 19. III. 1918. 1 S. 8vo.

EUR 75.00

Hübsche halbfigürliche Darstellung in Abendkleidung - “Motto: Vielleicht erreiche ich’s doch einmal”. - Raoul Aslan, der in Saloniki geborene Schauspieler griechisch-armenischer Herkunft, war seit 1897 in Wien ansässig. Von 1917 an am Deutschen Volkstheater in Wien engagiert, war Aslan von 1920 bis zu seinem Tod am Wiener Burgtheater tätig, wo er als Darsteller zahlreicher klassischer Helden- und Charakterrollen (Hamlet, Mephisto, Marquis Posa, Nathan, Coriolan, Othello, Richard III. u. v. a.) brillierte; als Regisseur des Hauses war er schließlich ebenso tätig wie als Direktor (1945-48). {BN#6967}

Add to shortlist

Aslan, Raoul, Schauspieler und Regisseur (1886-1958). Eigenh. Brief mit U. ("Raoul"). O. O., 14. II. 1943. O. O., 14. II. 1943. 2 SS. auf Doppelblatt. Gr.-8vo.

EUR 120.00

An den Regisseur Herbert Waniek (1897-1949): "Ob Du mir's glaubst oder nicht - ich sage Dir - meine grösste Freude ist es, denen eine Freude zu bereiten, die ich gern habe und die es verdienen. Und mein grösster Schmerz ist es - andern weh zu tun. Das klingt etwas phrasenhaft und geschwollen - aber es ist wesentlich wahr. Und doch können wir nicht immer so handeln wie wir denken. - Ich kann also den Erzbischof nicht spielen. - Meine Bedenken sind geprüft u. fundiert - sachlich und persönlich - und Müthel kann mir nicht Unrecht geben, wie auch Du gerechterweise es nicht tatest. Dazu kommt - nenn es nicht Wahnsinn nenn es Ahnsinn - ein Wink von oben!! -- [...]". - Raoul Aslan, der in Saloniki geborene Schauspieler griechisch-armenischer Herkunft, war seit 1897 in Wien ansässig. Von 1917 an am Deutschen Volkstheater in Wien engagiert, war Aslan von 1920 bis zu seinem Tod am Wiener Burgtheater tätig, wo er als Darsteller zahlreicher klassischer Helden- und Charakterrollen (Hamlet, Mephisto, Marquis Posa, Nathan, Coriolan, Othello, Richard III. u. v. a.) brillierte; als Regisseur des Hauses war er schließlich ebenso tätig wie als Direktor (1945-48). - Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf; in altem Sammlungsumschlag. {BN#25023}

Add to shortlist

Aslan, Raoul, Schauspieler und Regisseur (1886-1958). Ms. Brief mit eigenh. U. Wien, 21. IX. 1946. Wien, 21. IX. 1946. 1 S. 4to.

EUR 70.00

An den Schauspieler Otto Tressler (1871-1965): "[...] die Direktion des Burgtheaters gedenkt heute lebhaft des Umstandes, daß Sie vor genau 50 Jahren zum ersten Mal am Burgtheater aufgetreten sind. In tiefer Dankbarkeit steht uns heute die Fülle von Gestalten vor Augen, die Sie in fünf Jahrzehnten am Burgtheater geschaffen haben. Eine schier unerschöpfliche Reihe von Jünglingen und Greisen, Bösewichtern und Edelmenschen, traurigen und heiteren Schicksalen zeugt für Ihre Schaffenskraft, die Sie zum Ruhme so vielfacht bewährt haben [...]". - Raoul Aslan, der in Saloniki geborene Schauspieler griechisch-armenischer Herkunft, war seit 1897 in Wien ansässig. Von 1917 an am Deutschen Volkstheater in Wien engagiert, war Aslan von 1920 bis zu seinem Tod am Wiener Burgtheater tätig, wo er als Darsteller zahlreicher klassischer Helden- und Charakterrollen (Hamlet, Mephisto, Marquis Posa, Nathan, Coriolan, Othello, Richard III. u. v. a.) brillierte; als Regisseur des Hauses war er schließlich ebenso tätig wie als Direktor (1945-48). - Der in Stuttgart geborene Otto Tressler war eines der längst dienenden Ensemblemitglieder des Burgtheaters: 1902 zum Hofschauspieler, 1913 zum Oberregisseur, 1926 zum Ehrenmitglied ernannt, verbrachte Tressler - der insgesamt 383 Rollen verkörperte - 65 Jahre am Burgtheater. - Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf der Burgtheaterdirektion. {BN#12064}

Add to shortlist

Aslan, Raoul, Schauspieler und Regisseur (1886-1958). Portraitpostkarte mit eigenh. U. O. O. u. D. O. O. u. D. 1 S. 8vo.

EUR 70.00

Halbfigürliches S/W-Portrait in Rollenkostüm. - Aus dem Atelier Setzer, Wien. {BN#19198}

Add to shortlist

Aslan, Raoul, Schauspieler und Regisseur (1886-1958). Portraitpostkarte mit eigenh. U. O. O. u. D. O. O. u. D. 1 S. 8vo.

EUR 75.00

Ganzfigürliches S/W-Portrait in Rollenkostüm. - Aus dem Atelier Setzer, Wien. {BN#19199}

Add to shortlist

Aslan, Raoul, Schauspieler und Regisseur (1886-1958). Portraitpostkarte mit eigenh. U. verso. O. O., 22. X. 1915. O. O., 22. X. 1915. 1 S. 8vo.

EUR 70.00

Kniestück im Sitzen. - Raoul Aslan, der in Saloniki geborene Schauspieler griechisch-armenischer Herkunft, war seit 1897 in Wien ansässig. Von 1917 an am Deutschen Volkstheater in Wien engagiert, war Aslan von 1920 bis zu seinem Tod am Wiener Burgtheater tätig, wo er als Darsteller zahlreicher klassischer Helden- und Charakterrollen (Hamlet, Mephisto, Marquis Posa, Nathan, Coriolan, Othello, Richard III. u. v. a.) brillierte; als Regisseur des Hauses war er schließlich ebenso tätig wie als Direktor (1945-48). - Die Darstellung im linken Rand leicht schadhaft. {BN#25553}

Add to shortlist

Aslan, Raoul, Schauspieler und Regisseur (1886-1958). Portraitpostkarte mit eigenh. Widmung und Namenszug auf der... Bildseite. O. O., 16. III. 1949. O. O., 16. III. 1949. 1 S. 8vo.

EUR 80.00

Seiner "lieben, lieben guten Lilly zur dauernden Erinnerung" überreicht. - Raoul Aslan, der in Saloniki geborene Schauspieler griechisch-armenischer Herkunft, war seit 1897 in Wien ansässig. Von 1917 an am Deutschen Volkstheater in Wien engagiert, war Aslan von 1920 bis zu seinem Tod am Wiener Burgtheater tätig, wo er als Darsteller zahlreicher klassischer Helden- und Charakterrollen (Hamlet, Mephisto, Marquis Posa, Nathan, Coriolan, Othello, Richard III. u. v. a.) brillierte; als Regisseur des Hauses war er schließlich ebenso tätig wie als Direktor (1945-48). - Lili Marberg (1876-1962) gehörte von 1911 bis 1950 dem Wiener Burgtheater an. Seit 1936 auch Ehrenmitglied, spielte sie zunächst in Stücken Wedekinds, Hauptmanns und Ibsens, später vorwiegend Königinnen und mütterliche Frauen und galt weithin als vorzügliche Charakterdarstellerin. Zu ihren Hauptrollen zählten Desdemona, Hedda Gabler und Helena in "Vor Sonnenaufgang". Ihre einzige Filmrolle war die des Fräulein Munk in Walter Reischs "Silhouetten" (1936). {BN#12874}

Add to shortlist

Autogrammsammlung Sammlung von rd. 250 signierten Portraitpostkarten, Photographien und... (einigen) Zeitungsausschnitten. Verschiedene Orte, 1960er bis 1990er Jahre. Verschiedene Orte, 1960er bis 1990er Jahre. Meist 8vo.

EUR 4,500.00

Hübsche Sammlung von rund 250 Autogrammen auf Portraitpostkarten, Photographien, Zeitungsausschnitten u. a. Unter den namhaften Vertretern aus Film und Bühne, Musik, Kunst, Politik und Sport finden sich u a. Peter Alexander, Hannes Androsch, Gerd Bacher, Lex Barker, Franz Beckenbauer, Leonard Bernstein, Joseph Beuys, Wolf Biermann, Karl Böhm, Klaus Maria Brandauer, Pierre Brice, Christian Broda, Gerhard Bronner, Heidi Brühl, Horst Buchholz, Felix Dvorak, Heinz Fischer, Fatty George, Uschi Glas, Vadim Glowna, Leopold Gratz, Edita Gruberova, Jack Grunsky, Otto v. Habsburg, Ernst Haeusserman, Hans Hass, Rudolf Hausner, Johannes Heesters, Hans Peter Heinzl, Michael Heltau, Ludwig Hirsch, Karl Hodina, Attila Hörbiger, Paul Hörbiger, Erich und Norbert Hof, Heinz Holecek, Wolfgang Hutter, Gundula Janowitz, Curd Jürgens, Udo Jürgens, Rudolf Kirchschläger, Franz Klammer, Josef Klaus, Kardinal Franz König, Otto König, Lore Krainer, Cissy Kraner, Hans Krankl, Bruno Kreisky, H. J. Kulenkampff, Lotte Ledl, Robert Lemke, Helmut Lohner, Sofia Loren, Konrad Lorenz, Karl Lütgendorf, Peggy March, Bruno Marek, Louise Martini, Josef Meinrad, Marianne Mendt, Karl Merkatz, Max Merkel, Reinhold Messner, Reinhard Mey, Willy Millowitsch, Milva, Alois Mock, Fritz Muliar, Franz Muxeneder, Richard Nixon, Christine Nöstlinger, Ernst Ocwirk, Erik Ode, Theodor Piffl-Percevic, Erika Pluhar, Hugo Portisch, Marcel Prawy, Wolfgang Preiss, Herbert Prohaska, Luwig Prokop, Ivan Rebroff, Erich Sokol, Eva Rueber-Staier, Heinz Rühmann, Maximilian Schell, Werner Schneyder, Helmut Senekowitsch, Felix Slavik, Erich Sokol, Josef Taus, Vico Torriani, Luis Trenker, Eduard Wallnöfer, Hans Weigel, Oskar Werner, Paul Wessely, Paula Wessely und Hugo Wiener. {BN#46122}

Add to shortlist

Bach, Margarethe, Rezitatorin. Eigenh. Brief mit U. Wien, 2. II. 1929. Wien, 2. II. 1929. 2 SS. 8vo.

EUR 60.00

An einen namentlich nicht genannten Professor: "Gestatten Sie, dass ich Ihnen folgende Bitte höfl. vortrage. Ich habe soeben auf telephonische Anfrage gehört, dass ich für Mittwoch, den 13. Februar, um 17h 45 für eine Märchenvorlesung im Radio vorgemerkt bin. Nun habe ich an demselben Abend um ½ 8h einen eigenen Vortragsabend im kleinen Konzerthaussaale. Ich brauche Ihnen, sehr verehrter Herr Professor, nicht auszuführen, wie wichtig das Gelingen dieses Abends für mich ist und dass dieses Zusammentreffen, besonders wegen der Knappheit der Zeit, mir sehr unangenehm ist. Darum erlaube ich mir die höfl. Bitte, das Datum meiner Radiovorlesung womöglich mit dem der nächsten Märchenvorlesung tauschen zu dürfen. Sollte es nicht gehen, so würde ich mich entschließen, beides in so kurzer Zeit hintereinander zu machen. Ich bitte Sie sehr verehrter Herr Professor, Ihre sehr gesch. Antwort Frl. Lang zu sagen, bei der ich mir sie dann abholen werde. Ich erlaube mir gleichzeitig die Anfrage, ob ich die Ehre haben kann, Sie, sehr verehrter Herr Professor, als Zuhörer bei meinem Abend zu haben; ich würde mir dann gestatten, Ihnen die Karte zu schicken […]". - Auf Briefpapier mit gedr. Briefkopf. {BN#43252}

Add to shortlist

Bach-Bendel, Lina, Schauspielerin und Sängerin (1854-1920). Eigenh. Zitat mit U. Wien, 29. I. 1898. Wien, 29. I. 1898. 1 S. Qu.-8vo. auf Trägerkarton.

EUR 120.00

Edel sei der Mensch | hilfreich und gut!. {BN#38431}

Add to shortlist

Baker, Josephine, American-born French dancer, singer, and actress (1906-1975). Typed letter signed. Les Milandes, 3. I. 1965. Les Milandes, 3. I. 1965. Folio. 2 pp.

EUR 850.00

Asking the Italian musical publisher Tino Davini for assistance in finding sponsors for her "Université de la Fraternité" at Les Milandes: "Mon ami, Cesare Pavani [...] m'annonce dans son télégramme qu'il y a plus de 600.000 Lires pour une vente de tableaux et dessins par les meilleurs Peintres Italiens [...] Voulez-vous également avoir la bonté de remercier Mr. le Prof. LUCIO FONTANA, pour son aimable geste, ainsi que Mr. l'Architecte, Dott. Bruno Fedrigolli, pour les plans de notre Université de la FRATERNITE que nous allons construire aux Milandes selon sa maquette, dans le cas ou cette maquette nous conviendrait [...] J'ai également sollicité une Audience à Sa Sainteté le Pape et j'ai reçu un mot du Chambellan de Sa Sainteté m'avisant que la date du 3 sollicité ne pouvait se réaliser. J'ai alors envoyé un autre mot, en réponse tant au Saint Siège, qu'à l'Ambassade de France au Vatican pour suggérer que cette audience ait lieu, si possible, le 7 ou le 8 de ce mois, ou éventuellement à une autre date 2 ou 3 jours plus tard. Je désire, en effet, faire coincider ma venue à Rome pour voir également, en même temps que le St. Père, les Professeurs, Architectes, Peintres, etc., etc., en question, ce qui m'éviterait deux voyages couteux [...] A part les Artistes-Peintres, etc.; ne pourriez-vous pas contacter de grands industriels tels que: FIAT, les confiseurs ALLEMAGNE et MOTTO[sic], Machines Fa OLIVETTI etc., etc., pour qu'ils fassent des dons en faveur de notre future Université, ainsi que l'Italie entière, dans ses divers domaines, permettant ainsi à votre pays de contribuer, pour une grosse part, à l'avenir des Milandes et de ses enfants [...]". - Blindstamped "Les Milandes Village du Monde, Capitale du Tourisme du Périgord". - Small damage to edges. {BN#33625}

Add to shortlist

Baker, Josephine, American-born French dancer, singer, and actress (1906-1975). Signed and inscribed photograph. N. p. o. d. N. p. o. d. 132:85 mm.

EUR 850.00

Depicting the dancer in a feathered costume from "La Revue des Reve", titled in the image and published by Superfilm S. A. Roma. - Corner bumped and crimped. {BN#28456}

Add to shortlist

Balajthy, Robert, Schauspieler (1856-1924). Portraitpostkarte mit eigenh. U. O. O., 3. IX. 1908. O. O., 3. IX. 1908. 1 S. 8vo. Beiliegend Portraitdruck.

EUR 150.00

Signatur auf der Bildseite, welche den Schauspieler in Tracht zeigt. - Robert Balajthy war nach Wanderjahren bei der Meininger Truppe in München und am Wiener Raimundtheater tätig. Von Alfred Baron Berger hernach ans Burgtheater berufen, verkörperte er dort große Bauernrollen wie in Anzengrubers "Meineidbauer". Wegen nervöser Angstzustände 1912 die Bühne verlassend, nahm er sich in der Inflationsjahren nach dem Ersten Weltkrieg, als er sein gesamtes Vermögen verloren hatte, das Leben. {BN#38428}

Add to shortlist

Balajthy, Robert, Schauspieler (1856-1924). Albumblatt mit eigenh. U. O. O., 28. V. 1910. O. O., 28. V. 1910. ½ S. auf Doppelblatt. 8vo.

EUR 80.00

Robert Balajthy war nach Wanderjahren bei der Meininger Truppe in München und am Wiener Raimundtheater tätig. Von Alfred Baron Berger hernach ans Burgtheater berufen, verkörperte er dort große Bauernrollen wie in Anzengrubers "Meineidbauer". Wegen nervöser Angstzustände 1912 die Bühne verlassend, nahm er sich in der Inflationsjahren nach dem Ersten Weltkrieg, als er sein gesamtes Vermögen verloren hatte, das Leben. {BN#20362}

Add to shortlist

Balajthy, Robert, Schauspieler (1856-1924). Eigenh. Brief mit U. ("Rob. v. Balajthy"). o. O., 25. XI. 1911. o. O., 25. XI. 1911. 1 S. auf Doppelblatt.

EUR 80.00

An einen namentlich nicht genannten Adressaten: "Ihrer liebenswürdigen Einladung für die academ. Jugend Kranewitter zu lesen muß ich leider dankend ablehnen, ich habe nie öffentlich gelesen und würde der Sache einen schlechten Dienst leisten, wenn ich mit so ungeübten Kräften daranginge [...]". - Robert Balajthy war nach Wanderjahren bei der Meininger Truppe in München und am Wiener Raimundtheater tätig. Von Alfred Baron Berger hernach ans Burgtheater berufen, verkörperte er dort große Bauernrollen wie in Anzengrubers "Meineidbauer". Wegen nervöser Angstzustände 1912 die Bühne verlassend, nahm er sich in der Inflationsjahren nach dem Ersten Weltkrieg, als er sein gesamtes Vermögen verloren hatte, das Leben. - In altem Sammlungsumschlag. {BN#25104}

Add to shortlist

Balbo, Marie, Tänzerin (geb. 1868). Portraitphotographie mit eigenh. Widmung und U. Wien, 13. X. 1890. Wien, 13. X. 1890. 160 x 110 mm.

EUR 120.00

Brustbild der Tänzerin aus dem k. k. Hof-Atelier Adele, Wien. Mit Signatur und Widmung "Zur freundlichen Erinnerung" auf der Verso-Seite. {BN#37770}

Add to shortlist

Balser, Ewald, Schauspieler (1898-1978). Eigenh. Brief mit U. Wien, 18. XII. 1937. Wien, 18. XII. 1937. 2 SS. Qu.-8vo.

EUR 100.00

Drückt einem namentlich nicht genannten Professor gemeinsam mit seiner Gattin Glückwünsche zu einer Auszeichnung aus. - Ewald Balser war seit 1928 Mitglied des Wiener Burgtheaters, wo er als Faust debütierte und zahlreiche Heldengestalten verkörperte, wofür er u. a. 1967 mit dem Grillparzer-Ring und 1968 mit der Kainz-Medaille ausgezeichnet wurde. Des weiteren an den Münchener und Weimarer Kammerspielen, an der Berliner Volksbühne und am Deutschen Theater in Berlin zu sehen, verkörperte er zudem in mehr als 40 Filmen unterschiedlichste Rollen, darunter u. a. den Dr. Sauerbruch in Rolf Hansens gleichnamigem Film (1954). {BN#39921}

Add to shortlist

Balser, Ewald, Schauspieler (1898-1978). Eigenh. Brief mit U. Berlin, 6. III. 1935. Berlin, 6. III. 1935. 1 S. 4to.

EUR 150.00

An den Schauspieler Paul von Pranger (1888-1961): "Der beiliegende Brief sagt dir ja was ich vom Ring der österr. Bühnenkünstler benötige. Ich habe eine Bestätigung, dass meine Beiträge bis zu meiner Abreise von Wien gezahlt würden beigelegt. Aber das genügt halt nicht. Sei doch so lieb, schicke mir umgehend das, in dem beigelegten Schreiben, geforderte zu! Hoffentlich macht es dir keine Mühe! [...]". - Ewald Balser war seit 1928 Mitglied des Wiener Burgtheaters, wo er als Faust debütierte und zahlreiche Heldengestalten verkörperte, wofür er u. a. 1967 mit dem Grillparzer-Ring und 1968 mit der Kainz-Medaille ausgezeichnet wurde. Des weiteren an den Münchener und Weimarer Kammerspielen, an der Berliner Volksbühne und am Deutschen Theater in Berlin zu sehen, verkörperte er zudem in mehr als 40 Filmen unterschiedlichste Rollen, darunter u. a. den Dr. Sauerbruch in Rolf Hansens gleichnamigem Film (1954). {BN#39922}

Add to shortlist