[Goldast von Haiminsfeld, Melchior]. Manuale Biblicum sive Enchiridion S.S. Scripturae à Catholicae Apostolicae veteris Ecclesiae Patribus Compendiatum, & nunc primum ex vetustis membranis Mss. collectum, & dicatum venerabili ac religioso patri, D. Ioanni Myntzenbergio [...].

Frankfurt, Emmelius Egenolff, 1610.

(16), 96 SS. Mit Holzschnittdruckermarke am Titel. Neuere Marmorbroschur. 12mo.

Erste und einzige Ausgabe des frühbarocken Bibelhandbüchleins in Versen.

M. Goldast (1578-1635), “ein Polyhistor, wie jene Zeit sie wollte und erzeugte” (ADB IX, 327), verfaßte juristische und historische Gutachten sowie theologische und philologische Kommentare und Aufsätze und gilt als genauer Kenner mittelalterlicher Handschriften und Urkunden. “Wenn Goldast auch nicht vor Fälschungen zurückschreckte, gehörte er doch mit seinen Quellenwerken zu den bedeutendsten Initiatoren der frühneuzeitlichen Geschichtsschreibung” (DBE).

Am Titel zeitgenöss. hs. Besitzvermerk “Ex lib. Francisci Godefridi Troili / A.o 1612” sowie späterer hs. Besitzvermerk der Bibliothek des Piaristenkollegiums Schlackenwerth in Böhmen (1666 errichtet und später in ein Mädchenpensionat überführt). In diese Bibliothek fanden auch die Bücher der Prinzessin Piccolomini Eingang; wie der Besitzvermerk zeigt, stammte vorliegendes Exemplar bereits aus ihrer Bibliothek.

Papierbedingt gleichmäßig schwach gebräunt; mit altem Griffregister von zeitgenöss. Sammelband. Sehr selten; nur in 4 Bibliotheken nachweisbar (HAB; Jena; Augsburg; Stuttgart); seit 1970 kein Exemplar im Handel nachgewiesen.

VD 17, 1:000234L. ADB IX, 328. Holzmann/Bohatta III, 3645.