Sortieren nach:

[Aeronautik]. Fluglehre. I. Teil. [Österreich, um 1930]. [Österreich, um 1930]. 58 Bll. Hektographiertes Typoskript. Mit 30 Textskizzen und 11 einmontierten Originalphotographien. Kartonschnellhefter. Folio.

EUR 1.500,00

Hübsches Dokument der österreichischen Luftfahrtsinstruktion zu Beginn der 1930er Jahre. - Stellenweise unbedeutend braunfleckig; einige Textstellen mit einmontierten Typoskriptstreifen mit alternativem Text überklebt. Am Vorderdeckel hs. Besitzvermerk "Muller Oblt." in rotem Buntstift. {BN#23617}

In meine Auswahl

Doch nicht alles psychosomatisch

Alberti, Michael (praes.) / Behrisch, Christian Gottfried (resp.). Dissertatio inauguralis medica, de phantasiae usu, lusu et... abusu in medicina. Halle, Johann Christian Hendel, 1722. Halle, Johann Christian Hendel, 1722. (2), 38 SS. Geheftet. 4to.

EUR 800,00

Einzige Ausgabe der seltenen Schrift. "[Zählt z]u den ersten Versuchen, die Einbildungskraft als Deutungsmacht aus der Medizin endgültig zu verdrängen [... Die Abhandlung] enthält zahlreiche Beispiele aus der medizinischen Literatur und eigene Beobachtungen, die Alberti gezielt einsetzt, um mit dem unsinnigen Gebrauch der Einbildungskraft in der Medizin gründlich abzurechnen. Mit vehementen Worten wettert er gegen die falschen Eingebungen, die von den vernünftigen nicht unterschieden werden [...] Mit viel Phantasie läßt dann Alberti auf der Bühne dieser Eingebungen allerlei medizinischen Behauptungen nacheinander auftreten, die vor Augen führen, wie mit kunstvoller Phantasie Nichtbewiesenes anstelle des Wirklichen konstruiert wird [...] Zur Bekräftigung seiner Ansicht führt Alberti die zahllosen medizinischen Theorien an, die mit Würmchen, Kügelchen, Häckchen, Bläschen, Nervenflüssigkeiten, Archaei, Verstopfungen, mechanischen Kräften, Chimären und ähnlichen Phantasmata ihre Theorien stützen" (Müller/Watzke, 103f.). Schon in Hufelands "Journal der practischen Heilkunde" (1829) heißt es: "Es sind jetzt 100 Jahre, dass man nicht allein auf die Heilkräfte der Natur [...], sondern auch recht eifrig auf den Einfluss der Einbildungskraft des Menschen aufmerksam machte. Wir haben aus jener Zeit eine grosse Anzahl von Schriften über diesen wirklich sehr bedeutenden Gegenstand. Es scheint aber, dass alle demselben damals gewidmete Aufmerksamkeit für die Heilkunst die Früchte nicht brachte, die man mit Recht davon hätte erwarten können, sondern sich bloß spielend allmählig in jenen bekannten Streit über das Versehen der Schwangern und über Muttermäler nutzlos concentrirte und da erlosch" (III, 103f.; unter beispielhafter Anführung der vorliegenden Schrift). - Etwas (braun-)fleckig; einige Marginalien der Zeit. Das letzte Bl. knittrig und mit Randläsuren (etwas Buchstabenverlust). {BN#24812}
¶ Wellcome II, 23. I. Müller/Watzke, Gebrauch und Missbrauch der Einbildungskraft in der Medizin des 17. und 18. Jhs., in: R. Behrens (Hg.), Ordnungen des Imaginären. Theorien der Imagination in funktionsgeschichtlicher Sicht (Hamburg, 2002), S. 89 ff., hier: S. 103. Nicht bei Blake.

In meine Auswahl

Alpini, Prosper. De praesagienda vita et morte aegrotantium libri septem... [...]. Cum praefatione Hermanni Boerhaave, emendavit Hieron. Dav. Gaubius [...]. Accedit Hieronimi Fracastorii de diebus criticis libello. Editio Veneta ceteris emendatior. Venedig, Domenico Tabacco sub signo Sancti Francisci / sub signo Aldi, 1735. Venedig, Domenico Tabacco sub signo Sancti Francisci / sub signo Aldi, 1735. 2 Teile in 1 Band. (4), XX, 410 SS., l. w. Bl. (2), 20 SS. Mit gest. Portraitfrontispiz, Titelvignette in Holzschnitt und Holzschnittdruckermarke am Zwischentitel. (Beigebunden) II: Hippocrates. Aphorismi, ad mentem ipsius, artis usum, & corporis mechanismi rationem expositi. Auctore Joanne Hecquet. A Parisiana editione editio prima. Neapel, Felix Musca für Giuseppe Ponzelli, 1731. (8), XV, (1), 336 SS. Lederband der Zeit mit doppeltem goldgepr. Rückenschildchen und -vergoldung. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. Marmorspiegel. 4to.

EUR 600,00

Spätere Ausgabe dieser "classic treatise on prognosis based on Hippocrates' writings" (Eimas). Prosper Alpini (1553-1617) war Leibarzt des Dogen Andrea Doria; als Botaniker bereiste er Ägypten und gab die erste wissenschaftliche Beschreibung des Kaffeestrauchs. - Titel mit hs. Besitzvermerk von 1744 und Budapester Bibliotheksstempeln. - II: Seltene neapolitanische Ausgabe von Hippokrates' Aphorismen. Griechischer Text und lateinische Übersetzung, darunter ausführlicher lateinischer Kommentar. Titel mit kleinem Randausriß (Verlust eines Blattweisers) und zeitgenöss. hs. Besitzvermerk. - Vorsätze mit Resten entfernter Exlibris; Deckweißspur am vorderen Vorsatz. Papierbedingt leicht gebräunt. Rücken berieben, die Kapitale mit Wurmspuren. {BN#17185}
¶ I: Blake 12. Osler 1801. Wellcome II, 36. Vgl. Eimas 386. Garrison/Morton 2194 (EA 1601). - II: Blake 213. Wellcome III, 272. Diese Ausgabe nicht bei Hoffmann oder Schweiger.

In meine Auswahl

Appeltauer, Ignaz. Elementorum matheseos purae. Pars prima, continens algebram. (Und:... Pars altera, continens geometriam, trigonometriam et sectiones conicas). Wien & Triest, Joseph Geistinger, 1814-1817. Wien & Triest, Joseph Geistinger, 1814-1817. 2 Bde. in einem. (6), 344. (2), 414 SS. Mit 8 mehrf. gefalt. gest. Tafeln. Pappband der Zeit. Dreiseitiger Farbschnitt. 8vo.

EUR 140,00

Einzige Ausgabe. - Ignaz Appeltauer (auch: Appeltaner, 1769-1829) war Professor der Mathematik an der Universität Wien. - Einband berieben; papierbedingt teils etwas braunfleckig. Die Tafeln zeigen mathematisch-geometrische Modelle. {BN#11326}
¶ Poggendorff I, 53. Seemann (Geistinger) 421 u. 499.

In meine Auswahl

Astruc, Jean. De morbis venereis libri novem. Editio altera. Paris, Cavelier, 1740. Paris, Cavelier, 1740. 2 Bde. (4), XXXVI, 536, DXXXVII-DCVIII SS. (6), (537)-1196 SS. Neue Lederbände mit Rückentitel u. -fileten sowie einfachen Deckelfileten. Dreiseitiger Rotschnitt. 4to.

EUR 580,00

Laut Hirsch beste Ausgabe des erstmals 1736 in lateinischer Sprache erschienenen Handbuchs. "Es existieren 21 verschiedene Ausgaben und Uebersetzungen dieses heute noch umfänglichsten Werkes über die venerischen Krankheiten [...] Es ist dies die werthvollste" (Hirsch/H.). "[A]dmirable and comprehensive book on the subject. It includes a careful review of the existing literature" (Garrison/M.) - Mit altem hs. Besitzvermerk "Jung" am Titel des ersten Bandes. - Schönes und sehr sauberes Exemplar in hervorragenden Einbänden im Stil der Zeit. {BN#12324}
¶ Eales, Cole Libr. I, 1442. Haeser II, 603. Hirsch/Hübotter I, 230. Osler 1851. Proksch I, 30. Wolfenbüttel 101. Vgl. Garrison/Morton 5195, Lesky 33. Waller 513. Wellcome II, 64.

In meine Auswahl

Bang, Friedrich Ludwig. Medicinische Praxis, systematisch erklärt und mit ausgewählten Krankengeschichten,... aus dem Tagebuche des Friedrichs-Hospitals erläutert. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit einem Register versehen von D. Friedrich Adolph Heinze. Kopenhagen, Christian Gottlob Proft, 1791. Kopenhagen, Christian Gottlob Proft, 1791. Titel, 762, (32) SS. Pappband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. 8vo.

EUR 200,00

Erste deutsche Ausgabe. - Fredrik Ludvig Bang (1747-1820) war 1775-1780 Obermedicus am königl. Friedrichshospital in Kopenhagen. Das vorliegende Werk trug dazu bei, “auch im Auslande [Bangs] Ruf als eines die pathologische Anatomie berücksichtigenden Klinikers” zu begründen (Hirsch/H.). - Einband stärker berieben. {BN#5497}
¶ Blake 30. Hirsch/H. I, 316. Vgl. Wellcome II, 94. Vgl. Waller 650.

In meine Auswahl

Berchelmann, Johann Philipp. Abhandlung vom Krebs worinnen die Ursachen desselben untersucht... und zwey bisher geheim gehaltene Mittel zu dessen Heilung bekandt gemacht werden. Frankfurt am Main, Johann Gottlieb Garbe, 1756. Frankfurt am Main, Johann Gottlieb Garbe, 1756. 62, (2) SS. Halblederband der Zeit auf 5 Bünden mit goldgepr. rotem Rückenschildchen. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo.

EUR 650,00

Erste Ausgabe; von großer Seltenheit: Blake und Wellcome kennen nur die Neuausgabe von 1764 unter dem veränderten Titel "Sammlung merckwürdiger Abhandlungen vom Krebs worinnen die Ursachen desselben untersucht und zwey bisher geheim gehaltene Mittel zu dessen Heilung bekandt gemacht werden", die daher oft fälschlich als Erstausgabe bezeichnet wird. Hauptwerk des Darmstädter Pfarrerssohns J. P. Berchelmann (1718-83), der in Gießen Medizin studierte, wo er 1764 Amtsarzt und Hessen-Darmstädtischer Leibarzt wurde. Kein Exemplar auf deutschen Auktionen der letzten Jahrzehnte. - Am hinteren Vorsatzblatt zeitgenöss. hs. Inhaltsverzeichnis. Hinterer Innendeckel und hintere Vorsätze mit unbedeutender Wurmspur, sonst sehr ansprechendes Exemplar. {BN#22757}
¶ Engelmann 52. Hirsch I, 403. Nicht bei Blake, Wellcome, Waller etc.

In meine Auswahl

Berchtold, Leopold Gf. von. Descrizione del nuovo rimedio curativo e preservativo contro... la peste, presentemente usato con felicissimo successo nello Spedale di Sant' Antonio in Smirne [...]. Wien, Franz Anton Schrämbl, 1797. Wien, Franz Anton Schrämbl, 1797. 28 SS. Zeitgenöss. Buntpapierfalz. 8vo.

EUR 250,00

Erste italienische Ausgabe der im selben Jahr bei Schrämbl erschienenen "Nachricht von dem im St.-Antons-Spitale in Smirna mit dem allerbesten Erfolg gebrauchten einfachen Mittel, die Pest zu heilen" Das besagte Mittel "besteht [...] in Einreibungen mit Olivenöl" (Wurzbach I, 292). Eine weitere Ausgabe erschien im Jahre 1800 zu Genf. - Der böhmische Adlige Berchtold (1759-1809) gab seinen Posten als stellvertretender Kreishauptmann in Iglau auf, um "beseelt von seinem Eifer für die Humanität [...] Reisen durch verschiedene Welttheile [zu machen und dort] Menschenelend aufzusuchen und zu lindern. 13 Jahre durchreiste er Europa. 4 Jahre Asien und Afrika und verbreitete überall unentgeldlich seine auf Menschenrettung abzielenden Schriften [...] Er wagte es sogar die Pest an Ort und Stelle kennen zu lernen, um die dagegen anwendbaren Mittel zu erproben und bekannt zu machen. [...] Diese Schrift wurde in mehrere Sprachen übersetzt" (Wurzbach). - Letztes Bl. leicht fleckig, sonst gutes Exemplar. {BN#18102}
¶ Wellcome II, 146. Blake 42. Vgl. Lesky 61.

In meine Auswahl

(Bergman, Torbern Olof). [Opuscoli chimici e fisici (...) tradotti in Italiano.... Con aggiunte e note. Tomo primo (...) 1. Della ricerca della verità. 2. Dell' acido aereo. 3. Dell' analisi dell' acque (...)]. [Florenz, Giuseppe Tofani, 1787]. [Florenz, Giuseppe Tofani, 1787]. 46, (1) SS. 127, (1) SS. 130 SS. Mit 2 gefalt. Kupfertafeln. Ital. Interimspappband der Zeit mit marmoriertem Rückenbezug und hs. Rückentitel. 8vo.

EUR 200,00

Fragment von Bd. 1 der ersten italienischen Ausgabe, enthaltend drei wichtige Aufsätze, darunter der bahnbrechende Text "De analysi aquarum" (1778), "the first comprehensive account of the analysis of mineral waters" (DSB II, 5) - im einzelnen: "Della ricerca della verità"; "Dell' acido aereo" und "Dell' analisi dell' acque". Es fehlen der Titel sowie die auf das Vorliegende folgenden Aufsätze (32; 20; 30; 76; 64 SS.; 2 weitere Tabellen); außerdem der 1788 erschienene 2. Band (120; 50; 48; 84; 46; 30; 62; 110; 64 SS; 2 Tabellen). "The odd pagination is due to each of the individual dissertations having its own pagination within the vols. - Very scarce. A selection of essays translated from the Latin of Opuscula Physica et Chemica, most based on the French edition of 1780-1785, with notes by Guyton de Morveau. They are all separately paged and signed, with some having errata at end. Most have Tofani's signed dedication and notes signed by him [...] There are [...] two folding etched plates of chemical apparatus" (Curtis Schuh's Biobibliography of Mineralogy). - Hier offenbar als Teil einer anderen Zusammenstellung gebunden: Der Rückentitel lautet "Raccolta di Opuscoli Tom. III". {BN#21608}
¶ Monström 280. Cole 105.

In meine Auswahl

B[ernard] d[e] M[ontbrison], L[ouis]. Lettres à Madame de C. sur la botanique,... et sur quelques sujets de physique et d'histoire naturelle. Paris und Straßburg, Levrault frères, an X (1802). Paris und Straßburg, Levrault frères, an X (1802). 2 Bde. (4), VIII, 9-273, (3) SS. (4), 316, (6) SS. Mit 4 gefalt. tabellar. bzw. Holzschnitt-Tafeln. Halblederbände der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen und dekorativer Rückenvergoldung. Herald. Bibliotheksmarke am Vorderdeckel. Marmorvorsätze. 8vo.

EUR 400,00

Erste Ausgabe der naturhistorischen Briefe des Botanikers Bernard de Montbrison (1768-1832). - Die Tafel "systèm du monde" mit Quetschfalten und kleinen Randläsuren. Für die "Landmarks II"-Serie mikroverfilmt. - Ecken bestoßen; sonst dekorativ gebundene Bände aus der Bibliothek Schönborn-Buchheim. {BN#10667}
¶ Monglond V, 1438. Pritzel 6392. OCLC 36985285.

In meine Auswahl

(Bianchini, Giovanni Fortunato). Lettere medico-pratiche intorno all' indole delle febbri maligne... e de' loro rimedi colla storia de' vermi del corpo umano e dell' uso del mercurio. Venedig, Giambattista Paquali, 1750. Venedig, Giambattista Paquali, 1750. (14), 254 SS. Mit Holzschnittdruckermarke am Titel. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen und dekorativer Rückenvergoldung. Buntpapiervorsätze. 8vo.

EUR 350,00

Einzige Ausgabe. - Der aus Neapel gebürtige und in Udine tätige Giovanni Fortunato Bianchini (1719-79), "ein geschickter Philosoph und Medicus" (Jöcher/Adelung), verfaßte die vorliegende Streitschrift gegen den Arzt Giambattista Moreali (1699-1785). U. a. über den medizinischen Gebrauch von Quecksilber. Widmung an Marco Foscarini (dat. 20. I. 1749). - Durchgehender Wasserrand; der Papierbezug des Einbands etwas berieben, sonst wohlerhalten. Selten. {BN#13312}
¶ Blake 46. ICCU PUVE02189. Nicht bei Wellcome. Nicht bei Waller.

In meine Auswahl

Biermer, Anton. Die Lehre vom Auswurf. Würzburg, (Fr. E. Thein für die) Stahel'sche Buchhandlung, 1855. Würzburg, (Fr. E. Thein für die) Stahel'sche Buchhandlung, 1855. VIII, 138 SS. Mit 2 (teils farbig) lith. Tafeln. Halbleinenband der Zeit mit verblaßtem goldgepr. Rückentitel. Gr.-8vo.

EUR 100,00

Erste Ausgabe. - Eine der "namhaftesten Publicationen" (Hirsch) des Virchow-Schülers Michael Anton Biermer (1827-92), 1855 Privatdozent in Würzburg, später Professor in Bern, Zürich und Breslau. Biermer widmete sich ganz der inneren Medizin und machte zahlreiche Entdeckungen in der klinischen Mikroskopie (vgl. Garrison/Morton 3124). - Vorsatz mit kl. ovalen Loch (wohl von entferntem Stempel). Die Tafeln lith. von Emil Wilhelmi in Leipzig durch Adolf Sauer nach Zeichnungen Biermers. Die "gelbpigmentierten Zellen aus pneumonischem Auswurf" auf Tafel I farbig lithographiert. {BN#12289}
¶ Hirsch I, 452.

In meine Auswahl

Blume, Karl Ludwig. Dissertatio inauguralis medica, de arsenico et ratione qua... in animalia agit. Leiden, J. W. van Leeuwen, 1817. Leiden, J. W. van Leeuwen, 1817. VIII, 48 SS. Marmorbroschur der Zeit. 8vo.

EUR 280,00

Inauguraldissertation des aus Braunschweig stammenden deutsch-niederländischen Botanikers Karl Ludwig Blume (1796-1862) über das Arsen und seine Wirkung auf Lebewesen. - Etwas knittrig und fleckig; einige Randläsuren. Titel gestempelt; verso gedr. Exlibris des "Laboratorium voor Artsenybereidkunde" der Universität Amsterdam. {BN#25445}

In meine Auswahl

Gründungsdokument der Anthropologie

Blumenbach, Johann Friedrich. De generis humani varietate nativa liber. Editio altera. Göttingen, Abr. Vandenhoeks Wwe., 1781. Göttingen, Abr. Vandenhoeks Wwe., 1781. (6), 128 SS. Mit 2 gest. Tafeln. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen. Buntpapiervorsätze. 8vo.

EUR 1.500,00

Zweite Ausgabe des Gründungsdokuments der Anthropologie. J. F. Blumenbach (1752-1840) "is [today] chiefly remembered for his work 'On the Native Varieties of the Human Race', now considered as the foundation of the science of physical anthropology - the study of the origin and evolution of the races of men [...]. Blumenbach was able to develop the thesis that all living races are varieties of a single species, homo sapiens, and that their differences were small compared with those between man and the nearest animal; 'innumerable varieties of mankind run into each other by insensible degrees'. It is not surprising therefore that Blumenbach was opposed to the practice of slavery and the then current belief in the inherent savagery of the coloured races" (PMM). "Blumenbach was the founder of anthropology. In this, his dissertation, he classified mankind into four races, based on selected combinations of head shape, skin colour and hair form. In the second edition (1781) he found it necessary to expand this division into five races, but his famous terms 'Caucasian, Mongolian, Ethiopian, American, and Malayan' were not used until the third edition of 1795" (Garrison/M.). - Einband berieben; Ecken bestoßen; Rücken mit Fehlstellen. Innen gebräunt; alte gestempelte und hs. ungarische Bibliothekssignaturen. {BN#45395}
¶ Blake 51. Garrison/Morton 156 (Anm.). Vgl. PMM 219. Waller 1153 (EA). Wellcome II, 183 (3. Ausg. 1795).

In meine Auswahl

Bode, Johann Elert. Kurzgefaßte Erläuterung der Sternkunde. Berlin, Christian Friedrich Himburg, 1778. Berlin, Christian Friedrich Himburg, 1778. 2 Teile in einem Bd. (18), 321, (1) SS. (9), 322-656, (2) SS. Mit 18 ausfaltbaren Kupfertafeln. Halblederband der Zeit. 8vo.

EUR 450,00

Erste Ausgabe. - Bode "beschäftigte sich viel mit astronomischen Rechnungen [...] Unter den astronomischen Autoren des 18. Jahrhunderts nimmt er den ersten Rang ein" (ADB). "Besides his tables, his two sky atlases were for a long time indispensable tools for astronomers [...] Bode was almost the only writer to support the then not widely known ideas of Kant, Lambert, and Herschel on the infinity of space, the infinite number of inhabited worlds, and the continuous birth and passing away of stars according to natural laws" (DSB II, 220f.). - Einband berieben; Ecken leicht bestoßen; Rücken und Kapitale lädiert. Papierbedingt durchgehend leicht gebräunt bzw. braunfleckig. Titel mit altem Stempel der Gymnasialbibliothek Neu-Ruppin und späterem Ausscheidestempel (das 1365 gegründete Friedrich Wilhelms-Gymnasium besaß die bedeutendste Bibliothek der Stadt). {BN#24401}
¶ Poggendorff I, 217. DSB II, 221. Lalande 566 (Titel ungenau). ADB III, 1. Nicht bei Houzeau/Lancaster.

In meine Auswahl

Bode, Johann Elert. Von dem neu entdeckten Planeten. Berlin und Dessau, (Christian Sigismund Spener für die) Gelehrtenbuchhandlung, 1784. Berlin und Dessau, (Christian Sigismund Spener für die) Gelehrtenbuchhandlung, 1784. (4), 132 SS. Mit gest. Titelvignette und gefalt. Kupfertafel. Halblederband der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen, floraler Rückenvergoldung und doppelten Fileten um die Bünde. Dreiseitiger Rotschnitt. Marmorvorsätze. 8vo.

EUR 2.500,00

Erste Ausgabe der Schrift über den nach wesentlichen Vorarbeiten Bodes 1781 von Wilhelm Herschel entdeckten Planeten Uranus - der erste nicht schon in der Antike bekannte Planet. Die Ausdehnung des bekannten Sonnensystems hatte sich damit verdoppelt. "Bode gave the name Uranus to Herschel's newly discovered planet" (DSB). Bode "beschäftigte sich viel mit astronomischen Rechnungen [...] Unter den astronomischen Autoren des 18. Jahrhunderts nimmt er den ersten Rang ein" (ADB). "Besides his tables, his two sky atlases were for a long time indispensable tools for astronomers [...] Bode was almost the only writer to support the then not widely known ideas of Kant, Lambert, and Herschel on the infinity of space, the infinite number of inhabited worlds, and the continuous birth and passing away of stars according to natural laws" (DSB II, 220f.). Selten. - Tadelloses, dekorativ gebundenes Exemplar aus der über 27.000 Bände umfassenden Bibliothek des Herzogs Max in Bayern (1808-88), Vater der Kaiserin Elisabeth von Österreich, mit dem charakteristischen Signaturschildchen am Rücken. {BN#24402}
¶ Roller/Goodman I, 127.

In meine Auswahl

Boerhaave, Hermann. Elementa chemiae, quae anniversario labore docuit, in publicis,... privatisque scholis [...]. Tomus primus. Venedig, Sebastiano Coleti, 1749. Venedig, Sebastiano Coleti, 1749. Nur 1. Bd. (von 2). (8), 499, (1) SS. Mit 17 gest., gefalt. Kupfern. Lederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen und dekorativer Rückenvergoldung. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. Rote Wolkenkleistervorsätze. 4to.

EUR 350,00

Noch recht frühe Ausgabe (EA 1732) des seinerzeit wichtigen Lehrbuches der Chemie (und Alchemie); blieb jahrzehntelang das maßgebliche chemische Handbuch. "The work opens with one of the earliest attempts at a history of chemistry" (Duveen). Auch Goethe studierte nach diesem Werk (vgl. Ferchl). - Der Mediziner und Botaniker Boerhaave (1668-1738) lehrte ab 1718 Chemie in Leiden. "He was the most distinguished teacher of his time, and a man of immense and varied learning in languages, philosophy, theology, mathematics, botany, chemistry, anatomy, and medicine. One of his most important works is the treatise on chemistry, which was based on notes of his lectures, but was afterwards revised by himself" (Ferguson). - "Der erste [Band] enthält Geschichte und Theorie, der zweite die Operationen" (Ferchl). Vorliegendem Exemplar fehlt der 2. Band; die Tafeln (chemische Apparaturen zeigend) jedoch vollständig vorhanden. Im oberen Exemplar schwach wasserrandig, im ganzen aber sauber. {BN#11047}
¶ Vgl. Ferguson I, 112. Duveen 84. Lindeboom 458. Ferchl 53.

In meine Auswahl

Das Exemplar des Kaisers

Bonnet, Charles. Oeuvres d'histoire naturelle et de philosophie. Neuchâtel, S. Fauche, 1779-1783. Neuchâtel, S. Fauche, 1779-1783. 10 Teile in 8 Bdn. Mit gest. Portrait, 10 gest. Titelvignetten, 18 gest. Textvignetten und 56 gefalteten Kupfertafeln. Zeitgenöss. geflammte Kalbslederbände auf fünf Bünden mit roten und grünen Rückenschildchen und reicher Rückenvergoldung. Dekorative Kattunpapiervorsätze mit floralem Dekor in grün und rot. Dreiseitiger marmorierter Schnitt. Gr.-4to.

EUR 6.500,00

Erste Gesamtausgabe. Exemplar der Luxusausgabe in Quarto, prachtvoll gebunden für Kaiser Franz I. (II.) von Österreich. Gleichzeitig erschien auch eine verkleinerte Ausgabe in 18 Oktavbänden. "Bonnet is considered one of the fathers of modern biology. He is distinguished for both his experimental research and his philosophy, which exerted a profound influence upon the naturalists of the 18th and 19th centuries" (DSB). Enthält "recherches sur l'usage des feuilles dans les plantes" sowie "five memoirs, all of which were of prime importance for plant biology" (ebd.), außerdem seine Werke über Entomologie und Philosophie. - Die Vortitel jeweils auf der Rückseite mit dem bekrönten Monogrammstempel "F. I.", darüber der kleine Stempel "Fid.C." nebst Krone. Die dekorativen Einbände mit nur minimalen Alterspuren, innen teils leicht gebräunt, im ganzen jedoch sehr sauber und schön erhalten. Bände aus der Privatbibliothek Kaiser Franz I. sind im Handel von größter Seltenheit, hat sich dieselbe doch als Hauptbestandteil der sogenannten habsburgischen Fideicommißbibliothek an der Österreichischen Nationalbibliothek weitgehend geschlossen erhalten. {BN#22400}
¶ Nissen, ZBI, 461. Brunet I, 1103. Ebert 2760. Lonchamp 383. DSB II, 286.

In meine Auswahl

Bordeu, Théophile de. Recherches sur les pouls, par rapport aux crises. Paris, Pierre-Fr. Didot le Jeune, 1768. Paris, Pierre-Fr. Didot le Jeune, 1768. 3 Teile in 4 Bänden. Vortitel, Titel, 3, (1), IIII-XXX, 356 SS. Vortitel, Titel, 3, (1), 388, (4) SS. XXX, 31-323, (1) SS. Titel, 323-658, (4) SS. Marmorierte Lederbände der Zeit mit doppelten goldgepr. Rückenschildchen. und Rückenvergoldung. 8vo.

EUR 400,00

Zweite Ausgabe (EA 1756) der wichtigen Schrift des angesehenen Arztes Théophile de Bordeu (1722-76), “der hauptsächliche Begründer des Vitalismus in Frankreich” (Hirsch I, 527). Aus dem Besitz des damals noch studierenden Mediziners und späteren Politikers Charles Nicolas Beauvais de Préau (1745-1794) mit seinem eh. Besitzvermerk und Zusatz “medicinae studiosi”, datiert 1771-73, am Vorsatz dreier Bände. - Paginierung teils etwas verworren, jedoch so komplett. Ecken bestoßen; untere Ecke des Vorderdeckels am letzen Band lädiert (Nagespur), sonst gutes, kaum gebräuntes Exemplar. Selten; seit 1974 auf keiner deutschen oder internationalen Auktion. {BN#4541}
¶ Blake 59. Wellcome II, 203. Vgl. Waller 1307a (spätere Ausg.). Vgl. Hirsch I, 528.

In meine Auswahl

Borgsdorff, Ernst Friedrich. Neu-Triumphierende Fortification auff allerley Situationen, defensivè und offensivè... zu gebrauchen [...]. Wien, Johann Georg Schlegel, 1703. Wien, Johann Georg Schlegel, 1703. Gest. Frontispiz, (10), 398, (2) SS. Mit 116 teils mehrf. gefalteten Kupfertafeln. Halblederband der Zeit mit gepr. Pergamentrückenschildchen und reicher, teils oxydierter Goldprägung in den Rückenfeldern. Qu.-4to.

EUR 4.500,00

Das seltene, reich illustrierte Werk zur Festungsbaukunst handelt davon, "wie man die Royal-Vestungen und Cittadelle, Auxiliar-Wercke und Contra-Approschen, Retrenchementer und Feld-Schantzen, auff alten und neuen Plätzen, regular und irregular, in Eyl und mit Weile, mit kleinen als auch ansehnlichen Unkosten, aus siben wichtigen approbirten Militarischen Haubt-Maximen, dergestalten disponiren, erbauen und verthaidigen möge, daß ein darfür attaquirender Feind ehender ermüden müsse weder obsigen könne." - Borgsdorff "war kaiserl. Oberingenieur und trat in der Folge auf Befehl Kaiser Leopolds in den Dienst Peters des Großen. Hier leitete er 1696 die 2-jähr. Belagerung v. Asow, wie Glaser sagt, 'auf eine außerordentliche Weise', indem er eine besondere, sonst außergewöhnliche Art, zu approchiren angebe, weil denen solcher Arbeit noch unerfahrnen Russen die gewöhnliche Art in kurtzer Zeit nicht begreiflich zu machen war: die Erd-Waltzen genannt. Nach Eroberung dieses wichtigen Platzes baute er 1698 einige gantz neue Fortressen in selbiger Gegend" (Jähns). Eine lateinische Ausgabe hatte er bereits 1694 veröffentlicht. - Die 1693 gegründete Offizin des aus dem Kanton Schwyz zugewanderten Schlegel ist die jüngste der sieben alten Universitätsbuchdruckereien Wiens. - Ausgabe in einem Band; Pohler zitiert die nach S. 240 geteilte Ausgabe. - Stellenweise gering braunfleckig. Die Lagen Ccc und Bbb gegeneinander verbunden, jedoch komplett. Einbanddecken fachmännisch restauriert, Vorsätze erneuert, sonst gutes, kaum gebräuntes Exemplar. {BN#3071}
¶ Jähns II, 1711 und 1380f. Pohler III, 699 (s. v. “Burgsdorf”; in 2 Bdn.). Michigan Military Books 223 (m. Abb.). Kat. KA I, 795. Mayer, Wr. Buchdr.gesch. II, 11.

In meine Auswahl