Sortieren nach:

Deinhardstein, [Johann Ludwig Ferdinand]. Ehstands-Qualen. Lustspiel in einem Act und in Alexandrinern. Wien, J. B. Wallishausser, 1820. Wien, J. B. Wallishausser, 1820. 48 SS. Bedr. Originalbroschur. 8vo.

EUR 70,00

Erste Ausgabe. - Der Wiener Schriftsteller J. L. Deinhard-Deinhardstein (1790-1859) trat seit 1811 "als Lyriker und Verfasser von Lustspieleinaktern an die Öffentlichkeit und wurde 1827 Prof. der Ästhetik an der Wiener Univ. sowie am Theresianum. 1829-41 nebenberuflich, anschließend bis 1848 als Regierungsrat an der Polizeihofstelle Zensor, redigierte er 1829-49 die 'Wiener Jahrbücher der Litteratur' und verfolgte - trotz der Mitarbeit u. a. von Goethe und den Brüdern Grimm - eine patriotisch-restaurative Linie. Als Dramaturg und stellvertretender Direktor des Burgtheaters 1832-41 engagierte er namhafte Schauspieler und führte vorwiegend publikumswirksame Schauspiele (u. a. von Bauernfeld und Halm) auf. Deinhardstein schrieb selbst zahlreiche Dramen und gilt als Begründer der sogenannten 'Künstlerlustspiele'" (DBE). - Broschur leicht angestaubt, sonst gut. {BN#14331}
¶ WG² 3. Giebisch/Gugitz 58. Wurzbach III, 208. Goedeke IX, 93, 11. Teatralia Radenin 3493. Gilhofer, Lit. in Ö. 742 (dieses Ex.).

In meine Auswahl

[Diderot, Denis und d'Alembert, Jean Le Rond. Recueil de planches, sur les sciences, les arts... libéraux, et les arts méchaniques, avec leur explication (...)]. Theatres. [Livorno, de l'imprimerie des éditeurs, 1776]. [Livorno, de l'imprimerie des éditeurs, 1776]. 4 SS. Mit zus. 30 (statt 31) gest. Tafeln (num. 24-61). Blauer Halblederband mit goldgepr. Rückentitel. Folio.

EUR 500,00

Die Tafeln zu den Schauspielhäusern aus dem Livorner Folio-Nachdruck von Diderots und d'Alemberts "Encyclopédie" (Tafelband 10: "neuvième livraison, ou dixième volume"). Es fehlt die doppelblattgr. Tafel "Salles des spectacles ... La Couronne" (num. 35/36). {BN#19976}
¶ Lough 35.

In meine Auswahl

[Einband]. Brischar, Franz. Fanfare. Gewidmet dem Protector des Wiener Schützenvereines von... der aus Mitgliedern des Vereines gebildeten Waldhornisten-Abtheilung. [Wohl Wien], 1888. [Wohl Wien], 1888. Eigenh. Musikmanuskript. 1 S. auf gefalt. Doppelblatt (farblithogr. Notenpapier mit Schmuckbordüre). Einliegend in Kartonmappe, diese mit goldener Brokatschnur gehalten in prächtigem historistischem Lederband über Holzdeckeln mit reicher Reliefprägung, breitem Rahmen mit vergoldeter Blattwerksbordüre, Messing-Eckbeschlägen, aufwendiger Goldprägung und Wappenauflage im Mittelfeld (auf blecherner Wappenkartusche ziselierte Messingauflage mit emailliertem Wappen der Stadt Wien und Umschrift "Wiener Schützen-Verein"). Die Innendeckel und die den Kartonfalz mit dem Manuskript umfassende Innenmappe mit preußischblauem Seidenbezug; die Mappe mit dem o. a. Titel in Goldprägung (innen mit weißem Papier mit Moiréeprägung bezogen). Folio (290:390 mm).

EUR 500,00

Prächtig gebundenes, beschädigtes Dedikations-Musikmanuskript für die Waldhorn-Corps des Wiener Schützenvereins. Aus der Buchbinderei F. W. Papke im 4. Wiener Gemeindebezirk (am Vorderdeckel signiert). Noch 1914 führt "Lehmann's Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger nebst Handels- und Gewerbe-Adreßbuch Wien" den Eintrag: "Papke F. W. - Buchbinderei und Musterkarten Fabrikation Specialität: Feine Liebhaber-Einbände, sowie künstlerisch vollendete Bucheinbände, Überreichungs-Adressen, Albums Portemonnaie-Kalender, Poesiebücher, Schreibmappen-Fabrikation. Permanente Ausstellung in den Salons im I. und II. Stock, Wien IV Wieden Mozartplatz neben Johann Strauß-Theater, Niederlage IV Wiedner Hauptstraße 15-17, Habighof". - Beiliegend 2 zeitgenöss. Eintrittskarten: eine unausgefüllte "Einlass-Karte zum Schützen-Zeit 1855 für Herrn ..." sowie eine "für Herrn Ahlen" ausgefüllte "Einlass-Karte" ins "Zelt der Vten Comp.". - Rücken gebrochen und restaurierungsbedürftig; Blätter mit unschönen Knickspuren. {BN#19904}

In meine Auswahl

[Einband.] Jünger, Johann Friedrich. Verstand und Leichtsinn. Ein Ehestandsgemählde in fünf Aufzügen.... Wien, J. B. Wallishausser, 1803. Wien, J. B. Wallishausser, 1803. 132 SS. Gelbe Broschur der Zeit mit gezeichneter dekorativer Umschlagsgestaltung. 8vo.

EUR 75,00

Für das k. k. Hoftheater erschienene Einzelausgabe des Lustspiels in einer originellen zeitgenössischen Broschur mit Umschlagillustration in brauner Federzeichnung. Am vorderen Umschlag allegorische Theatermasken und Musikinstrumente; am hinteren Umschlag in reicher Rahmung schön kalligraphierte Titelangabe. - Johann Friedrich Jünger (1756-97) wirkte vorerst in Leipzig als Schriftsteller und lernte durch den Verleger Göschen 1785 Friedrich Schiller kennen. 1787 zog er nach Wien, wo er als Hoftheaterdichter und Dramaturg am Burgtheater arbeitete; wegen finanzieller Probleme 1794 entlassen, starb er nach wenigen Jahren an einem schweren Gemütsleiden. {BN#9381}
¶ Goedeke IV/1, 612.

In meine Auswahl

Für Kaiserin Elisabeth

[Einbände]. Moireseideneinband. Wohl München, um 1896. Wohl München, um 1896. 177 x 113 mm. In den Farben rot, weiß und blau (quergestreift), silbergeprägtem königlich-bayerischem und goldgepr. Habsburger Wappen sowie goldgepr. Titel.

EUR 950,00

Aufwendiger Einband eines einfachen Textheftchens mit dem Libretto zu Beethovens Oper "Fidelio", erschienen 1896 in München bei Kastner und Lossen (36 Seiten). Der Einband wurde offenbar von einem Münchner Buchbinder mit Initialen "PA" gefertigt (eine kleine silbergeprägte Signatur findet sich am unteren Rand des hinteren Deckels, mit etwas Phantasie sind zwischen den Buchstaben die Türme der Frauenkirche zu erkennen). Die Farben des Einbandes und die beiden Wappen sollen zweifelsohne die Verbindung des habsburgischen Kaiser- und des bayerischen Königshauses symbolisieren. Daß dieses Exemplar zu einer speziellen, hochkarätig besetzten Aufführung des "Fidelio" in München diente, bestätigen die handschriftlich mit Bleistift eingetragenen Namen der Sänger, die sämtlich in dieser Zeit Auftritte am Münchner Nationaltheater hatten, darunter Katharina Senger-Bettaque als Leonore, Gustav Walter als Florestan, Friedrich Brodersen als Minister, Alfred Bauberger als Don Pizarro und Sebastian Hofmüller in der Rolle des Jaquino. Ob Kaiserin Elisabeth ("Sisi") dieser Aufführung mit dem vorliegenden Textheft in der Hand beiwohnte, sei dahingestellt. - Buchblock gebrochen, Seiten teils ein wenig gelockert, leicht gebräunt. Rücken brüchig; etwas berieben und bestoßen. {BN#46045}

In meine Auswahl

Vornehmlich zu Studienzwecken für Schauspieler bestimmt

Engel, J[ohann] J[akob]. Ideen zu einer Mimik. Berlin, in Commission bei August Mylius, 1785-1786. Berlin, in Commission bei August Mylius, 1785-1786. 2 Bde. (2), 381, (1) SS. (4), 314 SS. Mit gest. Frontispiz und zus. 34 gest. Tafeln von J. W. Meil. Pappbände der Zeit mit goldgepr. Deckelfileten und Rückenschildchen sowie Besitzerzeichen "v. E." am Schwanz. 8vo.

EUR 480,00

Erste Ausgabe. - "Erster Systemversuch im Bereich der Pathognomik; aus reicher Beobachtungsgabe hervorgegangen und vornehmlich zu Studienzwecken für Schauspieler bestimmt" (NDB). Die Kupfer nach Meil, "die den Schauspieler in Posen jeder Art, zornig, sanftmütig, schlaff, nachdenklich, empört, anbetend und vieles mehr zeigen, sind von großer Ausdruckskraft. Zugleich geben sie ein Bild von der Schauspielkunst damaliger Zeit, auch für die Geschichte des Kostüms sind sie von Belang" (Lanckoronska-Oe.). - Einbände stärker berieben; Kapitale defekt; innen stellenweise leicht wasserrandig. Am Titel alter Stempel "Provincial Resource". {BN#45396}
¶ Goedeke V, 474, 13. Lipperheide Uce 2. Rümann 232. Dorn 447-481. Lanckoronska-Oe. II, 84. NDB IV, 504.

In meine Auswahl

Französische Theaterstücke des 18. Jahrhunderts. Paris, Marseille, Dijon, versch. Dr., 1765-1798. Paris, Marseille, Dijon, versch. Dr., 1765-1798. Zeitgenöss. Sammelband mit 8 Dramen, davon 2 in EA. - I: Picard, L. B. Médiocre et Rampant, ou le moyen de parvenir. Paris, Huet, 1797. 104 SS. - II: Brueys, D. A. de. L'avocat patelin. Paris, Duchesne, 1798. 35 SS. - III: La Harpe, J. F. de. Mélanie. Marseille, Mossy, 1798. 39 SS. - IV: Collalto, A. Les trois jumeaux Venitiens. Paris, Delalain, 1778. 66 SS. - V: Legrand, M. A. & Dominique, P. F. B. Agnès de Chaillot. Dijon, Defay, 1777. 28 SS. - VI: M[arivaux, P. C. de]. L' école des meres. Paris, Clousier, 1778. 38 SS. - VII: Racine, J. Les Plaideurs. Paris, Duchesne, 1774. 56 SS. - VIII: Belloy, P. L. B. de. Le siége de Calais. Paris, Duchesne, 1765. XVI, 97, (1) SS. Halblederband der Zeit. 8vo.

EUR 290,00

'Médiocre et Rampant' (hier in erster Ausgabe) war der erste Erfolg des damals 28jährigen Picard (1769-1828), später Direktor der Großen Oper und des Odéon. Schiller bearbeitete das Werk als "Der Parasit". - Brueys (1640-1723) war kathol. Konvertit und - in Kollaboration mit Jean Palaprat (1650-1721) - Komödiendichter. Ihr 'Avocat' (1706) gilt als "glückliche Nachahmung dieser ausgezeichneten Posse des Mittelalters" (Meyer, 6. A.). - 'Melanie' (1770) ist eine frühe Tragödie des Sentimentalismus, verfaßt von La Harpe (1739-1803), einem Nachahmer Voltaires. - Die 'Trois Venitiens' (hier in erster Ausgabe) stammen von Antonio Collalto (1713-78), der schon seit 1759 Schauspieler an der Comédie Italienne war. Das Stück erschien kurz vor dem Ende der berühmten Theatertruppe 1779. - Ebenfalls aus dem Umfeld der Comédie Italienne, jedoch aus seiner früheren Periode, stammt das einaktige Versdrama 'Agnès de Chaillot' (1723). - Gleichfalls stark beeinflußt vom italienischen Drama ist Marivauxs Komödie von 1732 (nicht zu verwechseln mit P. C. Nivelle de la Chaussées gleichnamigem Werk.) - 'Les plaideurs' (1668), Racines (1639-1699) einziges Lustspiel, ist eine geistreiche Nachbildung der "Wespen" des Aristophanes. - Mit dem nationalen Stück 'Le siége de Calais' (1765), das "in der Zeit der politischen Ohnmacht die Ehre des französischen Namens und den Ruhm der französischen Waffen in jedem Verse pries" (Meyer, 6. A.), schaffte der Schauspieler Belloy (d. i. P. L. de Buirette, 1727-75) den Durchbruch als Dramatiker. - Rücken etwas beschabt, Ecken und Kanten bestoßen. Vereinzelt stockfleckig und gebräunt. Mit Exlibris der Gräfin Constance Rzewuska, geb. Prinzessin Lubomerska. {BN#1608}

In meine Auswahl

Gaal, Georg von. Die beyden Genies. Ein Original-Lustspiel in fünf Aufzügen.... Für das Hochfürstlich Esterhazysche Theater geschrieben [...]. Die Musik hiezu ist vom Hochfürstl. Esterhazyschen Concertmeister Hummel. Eisenstadt, [Johann Leopold Stotz], 1805. Eisenstadt, [Johann Leopold Stotz], 1805. 95, (1) SS. Buntpapierbroschur (Kattunpapier, Wurmmuster) der Zeit. 8vo.

EUR 180,00

Hübscher Druck aus der "Hochfürstlich Esterházyschen Hofbuchdruckerei" des Johann Leopold Stotz, der 1795 seine Presse in Wien aufgegeben hatte (vgl. Mayer II, 133). Stotz hatte "sich einer Schauspieltruppe angeschlossen, mit der er [um 1800] nach Eisenstadt kam. Hier wollte er ein Kindertheater errichten, verlegte sich dann aber doch wieder auf das Handwerk und führte stolz den Titel Hochfürstlicher Esterhazyscher Hofbuchdrucker [...] Er hat viele formatgleiche taschenbuchartige Textbücher in einfacher Frakturtype zu den im Hoftheater gespielten Dramen und Opern gedruckt" (Durstmüller I, 299). - Etwas braunfleckig. Am letzten Bl. verso verwischter ungarischer Sammlungsstempel sowie Stempelung "DV 2000". {BN#44212}

In meine Auswahl

[Gauthier, François Louis]. Traité contre les danses et les mauvaises chansons. Paris, Antoine Boudet, 1775. Paris, Antoine Boudet, 1775. LX, 426, (6) SS. Zeitgenössischer marmorierter Lederband mit goldgepr. Rückenschildchen sowie Rücken- und Stehkantenvergoldung. 8vo.

EUR 500,00

Zweite Ausgabe des Werkes des französischen Theologen Gauthier (1696-1780). - Titel oben mit hinterlegtem Ausschnitt (ohne Textverlust), sonst sehr gutes Exemplar. {BN#1208}
¶ Derra de Moroda 1043. RISM B 6,1 362. Vgl. Magriel 20: "A theological tract against dancing".

In meine Auswahl

Gervinus, Friedrich Christian. Die reduzirte Nonne oder der Gewissensskrupel. Ein Lustspiel... in fünf Aufzügen. Frankfurt und Leipzig, Josef Stahel, 1786. Frankfurt und Leipzig, Josef Stahel, 1786. 164 SS. Blauer Interimspappband der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen. 8vo.

EUR 70,00

Einzige Ausgabe. - Einband leicht berieben; innen sauber. {BN#13150}
¶ Nicht bei Goedeke oder Kayser.

In meine Auswahl

[Goethe, Johann Wolfgang / Vulpius, Christian August]. Theatralische Abentheuer. Eine komische Oper in zwey Aufzügen,... nach dem Italienischen. Die Musik ist von Cimarosa und Mozart. Aufgeführt auf dem Hochfürstlich Esterhazyschen Theater in Eisenstadt. Eisenstadt, Fürstliche Hofbuchdruckerey [Johann Leopold Stotz], 1807. Eisenstadt, Fürstliche Hofbuchdruckerey [Johann Leopold Stotz], 1807. 72 SS. Buntpapierbroschur (Kattunpapier) der Zeit. 8vo.

EUR 160,00

Pasticcio aus Domenico Cimarosas "L'Impresario in Angustie" und Mozarts "Schauspieldirektor". Hübscher Druck aus der "Hochfürstlich Esterházyschen Hofbuchdruckerei" des Johann Leopold Stotz, der 1795 seine Presse in Wien aufgegeben hatte (vgl. Mayer II, 133). Stotz hatte "sich einer Schauspieltruppe angeschlossen, mit der er [um 1800] nach Eisenstadt kam. Hier wollte er ein Kindertheater errichten, verlegte sich dann aber doch wieder auf das Handwerk und führte stolz den Titel Hochfürstlicher Esterhazyscher Hofbuchdrucker [...] Er hat viele formatgleiche taschenbuchartige Textbücher in einfacher Frakturtype zu den im Hoftheater gespielten Dramen und Opern gedruckt" (Durstmüller I, 299). - Am Titel verwischter ungarischer Sammlungsstempel sowie Stempelung "DV 2000". {BN#44208}

In meine Auswahl

Grandjean, Moritz u. a. Von der grünen Insel. Akademie am 22. April 1860. Wien, L. C. Zamarski & C. Dittmarsch, 1860. Wien, L. C. Zamarski & C. Dittmarsch, 1860. 78, (2) SS. Halbleinenband der Zeit mit aufgezogenem bedr. Originalbroschurdeckel. 8vo.

EUR 80,00

Lyrische, dramatische und prosaische Beiträge von M. A. Grandjean, Friedrich Kaiser, Leopold Kompert, Barach Märzroth, Otto Prechtler und Julius von der Traun, die am 22. April 1860 zugunsten des St.-Josefs-Kinderspitals in Wien von Burgschauspielern vorgetragen wurden. - Einband berieben. {BN#15321}

In meine Auswahl

Halm, Friedrich [d. i. Eligius Freiherr v. Münch-Bellinghausen]. Imelda Lambertazzi. Trauerspiel in fünf Aufzügen. Wien, Carl Gerold, 1842. Wien, Carl Gerold, 1842. 128 SS. Bedr. Originalbroschur. 8vo.

EUR 40,00

Titel etwas angestaubt und braunfleckig, ansonsten wohlerhalten. Unbeschnittenes, unaufgeschnittenes Exemplar. {BN#33385}
¶ Kayser IX, 373.

In meine Auswahl

Halm, Friedrich [d. i. Eligius Freiherr v. Münch-Bellinghausen]. König und Bauer. Lustspiel in drei Aufzügen. Nach... dem Spanischen des Lope de Vega Carpio frei bearbeitet. Wien, Carl Gerold, 1842. Wien, Carl Gerold, 1842. 148 SS. Broschur. 8vo.

EUR 50,00

Erste Ausgabe. - Vortitel etwas angestaubt. Buchhändlermarke des Antiquariats Gilhofer & Ranschburg, Wien. {BN#15150}
¶ Kayser IX, 373.

In meine Auswahl

Halm, Friedrich [d. i. Eligius Freiherr v. Münch-Bellinghausen]. König und Bauer. Lustspiel in drei Aufzügen. Nach... dem Spanischen des Lope de Vega Carpio frei bearbeitet. Wien, Carl Gerold, 1842. Wien, Carl Gerold, 1842. 148 SS. Leinenband um 1900. 8vo.

EUR 50,00

Erste Ausgabe. - Vorsatz gestempelt: "Franz Pfeifer's Nachf. Gust. Budinsky Buchhandlung und Antiquariat Graz". Erstes und letztes Bl. minimal stockfleckig, sonst gut. {BN#15235}
¶ Kayser IX, 373.

In meine Auswahl

Halm, Friedrich [d. i. Eligius Freiherr v. Münch-Bellinghausen]. König und Bauer. Lustspiel in drei Aufzügen. Nach... dem Spanischen des Lope de Vega Carpio frei bearbeitet. Wien, Carl Gerold, 1842. Wien, Carl Gerold, 1842. 148 SS. Bedr. Originalbroschur. 8vo.

EUR 75,00

Erste Ausgabe. - Bindung angebrochen, Rücken mit Fehlstellen, durchgehend etwas stockfleckig. Unbeschnittenes, unaufgeschnittenes Exemplar. {BN#33384}
¶ Kayser IX, 373.

In meine Auswahl

Mit eigenhändigem Namenszug Haydns

Haydn, Joseph. Ariana a Naxos. Cantata a Voce Sola. Accompagnata... col Clavicembalo o Forte-Piano. London, John Bland for the author, [Juni 1791]. London, John Bland for the author, [Juni 1791]. 18 SS. Zeitgenössischer Buntpapierumschlag. Mit eigenhändigem Namenszug von Haydn am Titelblatt. Qu.-Folio (335 x 239 mm).

EUR 15.000,00

Von Hoboken als "Original-Erst-Ausgabe" bezeichnet. Die eigentliche Erstausgabe erschien 1790 bei Artaria. "Am 18 Februar [1791] trat Haydn erstmals in einem Konzert auf, in welchem er seine Kantate 'Arianna auf Naxos' auf dem Pianoforte begleitete. Der Erfolg war so groß, dass die Kantate wenige Tage späte wiederholt werden musste" (Huss, S. 146f.). - Ausgezeichnet erhalten. {BN#48017}
¶ Hob. II, 298. RISM H/HH, 2584. Kat. Hoboken 9, Nr. 1583 (Abb. 17). Eitner V, 68.

In meine Auswahl

Hensler, Karl Friedrich. Der Soldat von Cherson. Ein Lustspiel in drey... Aufzügen. Wien, J. B. Wallishausser, 1790. Wien, J. B. Wallishausser, 1790. 70, (2) SS. Mit gest. Titelvignette und Impresssum. Geheftet. 8vo.

EUR 50,00

Erste Ausgabe (zugleich dritter Band von Henslers "Marinellische Schaubühne in Wien"). Titel angestaubt, Ränder etwas lappig. Erste Lage etwas verbunden, aber komplett. Unbeschnittenes, unaufgeschnittenes Exemplar. {BN#21026}

In meine Auswahl

Horn, Johann Caspar. Geistliche Harmonien über die gewöhnlichen Evangelia so durchs... gantze Jahr an denen Son[n]tagen, auch hohen und andern Festen pflegen erkläret zu werden. Der Winter-Theil. Basso. Dresden, Johann Christoph Mieth, 1680. Dresden, Johann Christoph Mieth, 1680. 144 SS. Halbpergament der Zeit unter Verwendung eines Pergament-Notenblatts des 17. Jahrhunderts. 4to.

EUR 4.500,00

Nur die Basstimme des Winterteils. "Eine große Anzahl Exemplare [...] der je 38 Nummern der 'Geistlichen Harmonieen' spiegeln die einst große Beliebtheit dieses Evangelien-Jahrgangs, eines der ersten mit Instrumentalbegleitung, eines der letzten mit reinem Bibeltext ohne dichterische Zusätze. Es sind geistliche Konzerte. Ihre Sonderstellung besteht darin, daß sie durchwegs die Perikopenlesung im vollen Umfang vertonen, sich also nicht mehr auf 'Evangelische Kernsprüche' beschränken" (MGG). Der österreichisch-sächsische Mediziner J. C. Horn (um 1630-85) war auch zwischen 1663 und 1676 Mitglied des Leipziger Kreises um Sebastian Knüpfer. - Einband tintenfleckig. Innen papierbedingt leicht gebräunt, im Rand teils auch braunfleckig, aber wohlerhalten. {BN#48025}
¶ MGG VI, 716. Nicht im VD 17.

In meine Auswahl

Houwald, Ernst von. Der Leuchtthurm. Die Heimkehr. Zwei Trauerspiele. Leipzig, Georg Joachim Göschen, 1821. Leipzig, Georg Joachim Göschen, 1821. (6), 202 SS. Bedr. Pappband der Zeit mit Papier-Rückenbezug. 8vo.

EUR 60,00

Erste Ausgabe. - Der Jugendschriftsteller und Erzähler Ernst Christoph Freiherr von Houwald (1778-1845) erreichte seine "größten Erfolge als Dichter [...] durch seine Dramen, die er in verhältnismäßig schneller Folge zwischen 1817 und 1827 schrieb. Sie gelangten an zahlreichen Bühnen, vor allem in Dresden und Berlin, zur Aufführung und wurden von einem breiten Publikum begeistert aufgenommen" (NDB). - Im unteren Rand vereinzelt etwas braunfleckig. Rückenbezug mit hs. Namenszug des Verfassers und kl. Fehlstelle. {BN#15518}
¶ Kosch VIII, 165. NDB IX, 662. Goedeke VIII, 312, 12.

In meine Auswahl