Sortieren nach:

[Akademie der bildenden Künste]. Verzeichniß der in gehöriger Zeit eingelangten Werke der... Kunstausstellung, welche die Oesterreichisch-Kaiserliche Akademie der vereinigten bildenden Künste im Jahr 1847 veranstaltet hat. Wien, A. Strauß' Wwe. & Sommer, 1847. Wien, A. Strauß' Wwe. & Sommer, 1847. 43, (1) SS. Originalbroschur (fehlt der Hinterdeckel). 8vo.

EUR 250,00

Mit Auflistung der Werke und Wohnadressen der ausstellenden Künstler, darunter Franz Alt und Ferdinand Georg Waldmüller. - Etwas stockfleckig; kleinere Eckläsuren. {BN#33381}

In meine Auswahl

Angell, Samuel / Evans, Thomas. Sculptured Metopes Discovered Amongst the Ruins of the... Temples of the Ancient City of Selinus in Sicily. London, Priestley & Weale, 1826. London, Priestley & Weale, 1826. (4), 56 SS. Mit Textkupfer und 9 (3 teilkolor.) Kupfertafeln. Pappband der Zeit mit gedr. Rückenschildchen. Gr.-Folio (320:450 mm).

EUR 850,00

Erste Ausgabe. - "This work is 'the first to discuss polychromatic decoration in Greek architecture' (Blackmer Cat. 34), the metopes having been discovered by Angell and William Harris. It is dedicated to William Hamilton and the subscribers include Bröndsted, Cockerell, Clarke, Dallaway, Gell, Hope, Inwood, Leake, Millingen and Wilkins" (Sotheby's, Blackmer). - Das Textkupfer zeigt einen Plan des antiken Selinunt (Sciacca). Titel gebräunt. Letztes Textblatt und Tafeln etw. braunfleckig. Exemplar aus der Sammlung Henry Myron Blackmer mit seinem Exlibris am vorderen Innendeckel. {BN#24423}
¶ Pollen 33. Mira I, 39. Borroni 9268. Blackmer 374 (£450, dieses Exemplar).

In meine Auswahl

One of the most impressive coin collections in Europe

Angeloni, Francesco. La historia augusta da Giulio Cesare infino a... Costantino Magno. Illustra con la verità delle antiche medaglie. Rome, Andrea Fei, 1641. Rome, Andrea Fei, 1641. Folio (222 x 322 mm). (22), 396 pp. Engraved title-page by Lanfranchi, engraved portrait of the author, and 72 engraved illustrations in the text (22 full-page). Contemporary full vellum. Red mottled edges.

EUR 2.000,00

First edition of this survey of Roman coins from Julius Caesar to Constantine the Great. - Angeloni (1559-1652), a renowned antiquarian, was secretary to Cardinal Ippolito Aldobrandini, and a friend of Bellori, Domenichino and Poussin. This work not only made public his collection of coins but also contains references to Renaissance and contemporary artists, combining his interest in collecting art both ancient and modern (he owned a substantial number of drawings by Carracci, for example). "John Evelyn visited Angeloni in November 1644 as well as the following year and wrote in his diary that Angeloni's collection of coins was one of the most impressive in Europe" (Strandberg). - Occasional slight browning and waterstaining. Leaf Aaa1 torn and repaired with slight loss of text. Binding somewhat stained; upper joint split at foot. From the collection of Patricia Milne-Henderson, wife of the art historian Michael Jaffé, the director of the Fitzwilliam Museum (her bookplate). Rare. {BN#46418}
¶ Dekesel A 49. Lipsius 10. NUC XVI, 667. Strandberg 24. Graesse I, 128. OCLC 234193476. Not in Ornamentstichslg. Berlin.

In meine Auswahl

Arclais de Montamy, Didier d'. Traité des couleurs pour la peinture en émail... et sur la porcelaine; précédé de l'art de peindre sur l'émail [...]. Paris, G. Cavelier, 1765. Paris, G. Cavelier, 1765. LII, 287, (1) SS. Mit kl. Holzschnittvignette am Titel. Marmorierter Lederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen. 8vo.

EUR 600,00

Erste Ausgabe. - Herausgeber des posthum publizierten Werks über die Email- und Porzellan-Malerei von D. d'Arclais de Montamy (1702-65), dem ersten Maitre d'Hotel des Herzogs von Orleans, ist kein Geringerer als Diderot. Es behandelt verschiedene Grundierungen und die Herstellung der Farben (mit Zutatenlisten und Mengenangaben) sowie die Eigenheiten der jeweiligen Farbzusammensetzungen. Das Buch erschien schon 1767 auf Deutsch unter dem Titel "Abhandlung von den Farben zum Porcellän- und Email-Malen". 1981 bei Olms als Reprint erschienen. - Teils etwas stockfleckig. Rücken fachmännisch restauriert. {BN#5542}
¶ Poggendorff I, 57. Ferchl 12. Nicht bei Schießl.

In meine Auswahl

Aviler, Augustin Charles d' / Vignola, Giacomo Barozzi da. Anhang zu der ausführlichen Anleitung der ganzen Civil-Baukunst,... des J. Bar. de Vignola, welche von dem Sr. A. C. Daviler, Königlichen Französischen Baumeister herausgegeben worden, welcher die Vermehrungen an Kupfern sowohl als der Erklärung derselben, die in der neuesten Französischen Ausgabe dieses Buches angetrofen worden, enthält. Aus dem Französischen übersezt. Augsburg, Johann Georg Hertel, 1759. Augsburg, Johann Georg Hertel, 1759. 23, (1) SS. Titel in rot und schwarz gedruckt. Mit 33 (vielfach gefalt.) Kupfertafeln. Lederband der Zeit. 4to.

EUR 450,00

Einzige Ausgabe. - Vollständiges Exemplar des seltenen, separat erschienenen und folglich häufig fehlenden Anhangs zur deutschen Übersetzung von d'Avilers "Cours d'architecture" (1691), dessen Augsburger Ausgabe 1747 und dann erneut 1759 erschienen war. Über ein Jahrhundert lang galt diese bedeutende barocke Architekturlehre auf Basis Vignolas, theoretisches Hauptwerk des Verfassers, als das beste architekturwissenschaftliche Werk Frankreichs. D'Aviler (1653-1700), der 1664 auf der Grand Tour von algerischen Korsaren gefangengenommen wurde und sechzehn Monate in Sklaverei verbrachte, entwarf eine - nicht verwirklichte - Moschee für Tunis und baute die Porte du Peyrou in Montpellier sowie zahlreiche bedeutende Gebäude in Nîmes, Carcassonne, Toulouse und Béziers. - Der Text behandelt Sitze, Fenster, Kamine, Treppen, Eisengeländer, Täfelungen und Deckenverkleidungen; unter den dazugehörigen Kupferstichen auch Pläne und Fassadenrisse. - Einband beschabt; Ecken und Kanten bestoßen. Stellenweise kl. Wurmgang im Bug; zu Beginn leicht wasserrandig. Die untere Ecke des Titelblatts ohne Textverlust ausgerissen. {BN#32889}
¶ OCLC 824189763 (Ex. der BSB München). Vgl. Thieme/Becker II, 280. Nicht bei Avery oder Fowler. Nicht im Kat. der Ornamentstichslg. Berlin. Nicht bei Fromm.

In meine Auswahl

Baten, J. Le costume francais 1789-1830. [France], np, nd. [France], np, nd. 16 leaves with original gouaches. Original wrappers. Folio.

EUR 5.000,00

Stunning collection of 16 original guaches with accompanying descriptive text (handwritten in an elegant hand in French and mounted on cardstock to versus opposite image they are describing) all by a skilled artist (one "J. Baten" as noted on cover). The monotone (with occasional highlights of color) fashion plates are executed in a striking white on dark grey heavy stock, lending the entire production a ghostly quality not out of place in these studies of bygone French fashions. Based on design and handwriting, we date most likely to the first half of the 20th century. The style of the gouaches themselves - somewhere between Deco and Nouveau - would lend credence to this assessment. 5 plates show men, one of a man and woman, ten of women only. Exceptional. {BN#34097}

In meine Auswahl

Pre-fabricated ornamentation

Beunat, Joseph. Recueil des dessins d'ornaments d'architecture de la manufacture... de Joseph Beunat. A Sarrebourg, et a Paris, Rue St. Avoye, no. 63. Contenant tout ce qui rapport a la decoration des apartments [...]. Sarrebourg and Paris, [c. 1814]. Sarrebourg and Paris, [c. 1814]. Large 4to (324 x 250 mm). Engraved throughout. 86 plates (including decorative title-page) with many hundreds of different designs. Contemp, German tree calf, flat spine with contemporary ink lettered paper label; bound with are the original dove grey printed wrappers, entitled "Sammlung der Zeichnungen sämmtlicher Architektur- und Meubles- Verzierungen aus der Fabrike von Joseph Beunat, zu Sarreburg in Lothringen".

EUR 6.500,00

An important trade catalogue of furniture ornament and interior decorative designs manufactured by a patented process at Beunat's factory in Sarrebourg in the Alsace. Beunat was the first to manufacture and distribute pre-fabricated moulded elements of ornamentation. His designs were in the French Empire style, pioneered by the architect duo Percier and Fontaine. Beunat's trade catalogue shows about 800 decorative designs of friezes, panel ornaments, pilasters, capitals, mouldings, candelabras, vases, heads, mythological figures and motives, rosettes, frames for pictures and mirrors, door surrounds, etc. There are also a handful of designs of entire rooms together with floor plans. The designs were offered in plasterwork as stucco decorations for interiors, but some must also have been offered in bronze as furniture ornament. The plates are finely detailed and drawn with measurements. This copy bears proof of Beunat's international ambitions. The plates and title-page of the trade catalogue are French, while the wrappers give all the necessary information in German. There is a German summary of the designs contained in the catalogue, as well as practical information indicating that the measurements are in French with a scale. There is also a reference to Beunat's "Erfindungs-Patent". We could not locate another copy with the German wrappers. Some of the plates are dated "1812", some "1813", the latest date is "18 December 1813". Plates nos. 83 and 85 have neat ink ms. additions. Some of the plates were engraved by Louis Marie Normand, August Montferrand, or A. P. Giraud. - An excellent copy, clean and crisp, from the Donaueschingen Fürstenberg library (their small stamp to verso of title-page). {BN#44850}
¶ Kat. der Ornamentstichslg. Berlin 1387 (72 plates, dated 1812).

In meine Auswahl

[Boutet, Claude]. Anweisung zum Mignaturmahlen, vermittelst deren diese Kunst gantz... leicht und ohne Lehrmeister zu begreifen, nebst vielen raren und geheimen hierzu gehörigen Kunst-Stücken; ingleichen ein Planier- und Muschel-Gold und Silber, wie auch den rechten Chinesischen Verniß selber zu machen. Dritte Auflage. Leipzig, Johann Friedrich Junius, 1766. Leipzig, Johann Friedrich Junius, 1766. (8), 112, (6) SS. Mit Holzschnittvignette am Titel. Lederband der Zeit mit hübscher Rückenvergoldung. Marmorvorsätze. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. 8vo.

EUR 850,00

Dritte Ausgabe des Standardwerks der Restaurationskunde, mit sehr genauen Rezepten und Verfahren. "Zugrunde liegt das Miniaturbuch von Claude Boutet, das 1672 bis 1817 in mindestens 17 französischen Ausgaben erschien [...] Entspricht in allen Teilen der deutschen Ausgabe von 1688" (Schießl). - Recht selten; nur ein einziges Exemplar in den USA (Queens Univ. Library). Papierbedingt durchgehend etwas gebräunt. Aus der Sammlung des Wiener Brauindustriellen Josef Wünsch (1843-1916) mit seinem Exlibris am vorderen Innendeckel. {BN#20224}
¶ Schießl 587. OCLC 46262706. Vgl. Engelmann (Bibl. mech.-tech.) 11 (nur 4. Aufl.).

In meine Auswahl

[Boutet, Claude]. Anweisung zum Mignaturmahlen, vermittelst deren diese Kunst gantz... leicht und ohne Lehrmeister zu begreifen, nebst vielen raren und geheimen hierzu gehörigen Kunst-Stücken: Ingleichen ein Planier- und Muschel-Gold und Silber, wie auch den rechten Chinesischen Verniß selber zu machen. Leipzig, bey Friedrich Lanckischens Erben, 1753. Leipzig, bey Friedrich Lanckischens Erben, 1753. (8), 112, (6) SS. Mit Holzschnittvignette am rot-schwarzen Titel. Stärker lädierter Pappband der Zeit (Rücken fehlt). 8vo.

EUR 280,00

Zweite deutsche Ausgabe (EA 1713) des Standardwerks der Restaurationskunde. Mit sehr genauen Rezepten und Verfahren, noch heute von großem Nutzen für den Restaurator. "Zugrunde liegt das Miniaturbuch von Claude Boutet, das 1672 bis 1817 in mindestens 17 französischen Ausgaben erschien" (Schießl). - Papierbedingt durchgehend stärker gebräunt und etwas wasserrandig; vereinzelt kl. Randläsuren. {BN#22799}
¶ Schießl 586. Vgl. Engelmann (Bibl. mech.-tech.) 11 (nur 4. Aufl.).

In meine Auswahl

Cancellieri, Francesco. Le due nuove campane di Campidoglio [...] con... varie notizie sopra i campanili e sopra ogni sorta di orologi ed un'appendice di monumenti. Rom, Antonio Fulgoni, 1806. Rom, Antonio Fulgoni, 1806. XVI, 200 SS. Mit gest. Frontispiz u. gest. Titelvignette sowie 2 gest. Textvignetten. Blaue Interimsbroschur der Zeit mit gedrucktem Rückenschildchen. 4to.

EUR 600,00

Erste und einzige Ausgabe des monographischen Werks über die beiden gerade von Papst Pius VII. geweihten Glocken am Kapitolshügel in Rom. Für den Entwurf des Platzes und der ursprünglichen Anlage zeichnete Michelangelo verantwortlich; die Piazza di Campidoglio gilt bis heute als "one of the most significant contributions ever made in the history of urban planning" (M. Trachtenberg, Architecture: from Prehistory to Post-Modernism, 313). Die erste Hälfte des Werkes bringt ausschließlich Glockenkundliches, danach erläutert Cancellieri ausführlich die Baugeschichte des Platzes und seiner Paläste. - Die Broschur am Rücken etwas rissig, sonst sehr gutes, gänzlich unaufgeschnittenes Exemplar im originalen Auslieferungszustand. {BN#10833}
¶ Cicognara 3643 ("una quantità sterminata di preziosa erudizione"). Nicht bei Arntzen/R. u. Schlosser.

In meine Auswahl

Cellini, Benvenuto. Due trattati, uno intorno alle otto principali arti... dell'oreficeria. L'altro in materia dell'arte della scultura. Florenz, Valente Panizza & Marco Peri, 1568. Florenz, Valente Panizza & Marco Peri, 1568. (5) Bll., 1 w. Bl., 61, (7) Bll. Mit Wappenholzschnitt (Medici) am Titel, Druckermarke am Schluß und 35 großen Holzschnitt-Initialen mit Stadtansichten im Hintergrund. Pergamentband der Zeit. Dreiseitig gesprenkelter Rotschnitt. 4to.

EUR 18.500,00

Erste Ausgabe des einzigen Werks Cellinis (1500-71), das zu seinen Lebzeiten und überhaupt im 16. Jahrhundert veröffentlicht wurde. Die Abhandlung über die Kunst der Goldschmiede und Bildhauer enthält zahlreiche wichtige technische Vorschriften aus der unmittelbaren Arbeitspraxis (Emaillieren, Vergolden, Bossieren, Modellieren, Bronzeguß etc.) und bietet nicht nur Einblicke in Cellinis eigene Methoden, sondern auch in die Arbeitsweisen Michelangelos und anderer zeitgenössischer Künstler. - Das falsch foliierte letzte Blatt "47" von zeitgenössischer Hand in "61" verbessert. Stellenweise leicht gebräunt; gegen Ende schwacher Wasserrand. Einband an Ecken und Kanten leicht bestoßen; minimale Wurmspur am Vorderdeckel. Mit typographischem Exlibris des Musikers und Büchersammlers Louis Thompson Rowe (1855-1927) sowie Stahlstich-Exlibris von John Addington Symonds (1840-93), weniger bekannt als Dichter denn als früher Bekenner und mutiger öffentlicher Verteidiger der Homosexualität und als Biograph; 1887 erschien seine englische Übersetzung von Cellinis Selbstbiographie. - Nicht häufig, lt. ABPC zuletzt 2003 auf einer internationalen Auktion. {BN#33418}
¶ Edit 16, CNCE 10737. BM-STC 164. Adams C 1240. IA 135.063. Cicognara 273. Gamba 335. Parenti 151. Steinmann/W. (Michelangelo) 439.

In meine Auswahl

[Certosa di Pavia]. Ricordo della Certosa di Pavia. O. O., um 1880. O. O., um 1880. (1), 22 Bll. mit Fotografien. Gold- und blindgeprägter Ledereinband. Durchgehend mit Seidenhemdchen versehen. Folio (42 x 31 cm).

EUR 150,00

Fotografien mit Gesamt- u. Detailansichten der Certosa di Pavia, einer 9 km nördlich von Pavia gelegenen, ursprünglich für den Kartäuserorden erbauten Klosteranlage. Sie gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern Oberitaliens und wird aktuell von Zisterziensermönchen bewohnt. - Gelenke teilweise geplatzt, Ecken und Kanten bestoßen. Tafeln gelegentlich unbedeutend angestaubt. Seidenhemdchen durchgehend zerknittert. {BN#33025}

In meine Auswahl

Beste Ausgabe des Hauptwerks

Cicognara, Leopoldo. Storia della scultura dal suo risorgimento in Italia... fino al secolo di Canova. Edizione seconda. Prato, Giachetti, 1823-1824. Prato, Giachetti, 1823-1824. 7 Bde. und Atlasband. Mit gest. Portraitfrontispiz im ersten Band sowie 185 gest. Tafeln. Prächtige marmorierte Halblederbände der Zeit mit doppelten goldgepr. grünen Rückenschildchen und Rückenvergoldung sowie -blindprägung. Dreiseitiger gesprenkelter Farbschnitt. Lesebändchen. Gr.-8vo. Die 185 Tafeln lose in drei bedr. Originallieferumschlägen. Folio (ca. 330:470 mm).

EUR 3.500,00

Zweite, auf den doppelten Umfang erweiterte Ausgabe; "still useful" (Arntzen/R.). - Das Hauptwerk Leopoldo Cicognaras ist dieses ursprünglich drei-, dann in zweiten Ausgabe siebenbändige Werk über die Geschichte der italienischen Skulptur, das in Anknüpfung an die Arbeiten Winckelmanns und d'Agincourts zu sehen ist. Mit zahlreichen Umrißradierungen illustriert, zeichnete Cicognara die Geschichte der italienischen Bildhauerkunst von Nicola Pisano in einer aufsteigenden Entwicklung über Donatello und Ghiberti bis hin zu Michelangelo nach. Die Barockzeit sah er (zeittypisch) als Verfallsphase an, auf die als neuer Höhepunkt die Kunst des Klassizismus mit Antonio Canova folgt, der mit entsprechend vielen Bildbeispielen gefeiert wird. - Die Tafeln unbeschnitten und breitrandig in den Originallieferumschlägen; etwas stockfleckig bzw. an den Rändern teils angestaubt. Die dekorativ gebundene Reihe der Textbände innen zumeist sauber und fleckenfrei. Aus der Bibliothek des Herzogs Max in Bayern (1808-88), Vater der Kaiserin Elisabeth von Österreich, mit dem charakteristischen Signaturschildchen am Rücken. {BN#24428}
¶ Pollen 293. Arntzen/Rainwater H 85. Vgl. Cicognara 18 (EA 1813-18).

In meine Auswahl

D'Adda, Gioachimo. La metropolitana di Milano e dettagli rimarcabili di... questo edificio. Mailand, Felice Rusconi, 1824. Mailand, Felice Rusconi, 1824. (18) SS., 38 (statt 35!) gest. Tafeln. Mit gest. Titelvignette (Allegorie Mailands vor den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt). Pappband unter Verwendung der bedr. Originaldeckel. Imperial-Folio (415:577 mm).

EUR 850,00

Einzige Ausgabe dieses Prachtwerkes über die architektonischen Meisterwerke Mailands. Unter den Abbildungen ein Grundriß des Doms, Fassadenansichten, ein Querschnitt, Ansichten der unterirdischen Kapelle und des Chors, Türen, Säulen, Verzierungen, Statuen, Pilaster, Kapitelle, Altar, Baptisterium usw. Mit drei Tafeln mehr als von Titel und Kommentartext gefordert: Zusätzlich vorhanden sind eine prachtvolle perspektivische Ansicht des Mailänder Doms, eine zusätzliche Pilasterdarstellung sowie - zwei Platten auf einer Tafel vereinigend - "Statue che ornano la Guglia con Scala" und "Ponti ed armature per terminare la facciata". Die Exemplare von Kaiser Franz I. (1998 bei Christie's versteigert) und Erzherzog Rainer (Tusculum, Kat. XIV) hatten beide zwei Tafeln weniger als das vorliegende, nämlich nur die überzählige Pilastertafel. - Sehr breitrandiges Exemplar auf starkem, handgeschöpftem Papier. Selten; nur 2 Exemplare in italienischen Bibliotheken (Biblioteca d'arte und Palazzo Sormani, Milano, verzeichnet mit "36 c. di tav."). - Im Unterrand schwache Spuren eines Wasserrands. {BN#22481}
¶ Salveraglio (Il Duomo di Milano. Saggio Bibliografico), 34. Hoepli (Cat. Milano nei suoi libri) 1027. Arrigoni (Milano nelle vecchie stampe) I, 50f. ICCU LO1E15497.

In meine Auswahl

[Diderot, Denis und d'Alembert, Jean Le Rond. Recueil de planches, sur les sciences, les arts... libéraux, et les arts méchaniques, avec leur explication (...)]. Plumassier / Panachier. [Paris, Briasson, 1771]. [Paris, Briasson, 1771]. 1 Bl., 4 (statt 5) gest. Tafeln (Benard fecit). Geheftet (der Index lose). Folio.

EUR 250,00

Vier der fünf Tafeln zur Schmuckfederverarbeitung aus der Erstausgabe von Diderots und d'Alemberts "Encyclopédie" (Tafelband VIII). Es fehlt Tafel 1. {BN#19964}
¶ Lough 11.

In meine Auswahl

[Diderot, Denis und d'Alembert, Jean Le Rond. Recueil de planches, sur les sciences, les arts... libéraux, et les arts méchaniques, avec leur explication (...)]. Formier / Gainier. [Paris, Briasson, 1767]. [Paris, Briasson, 1767]. 1 Bl., 4 gest. Tafeln, 1 Bl., 6 gest. Tafeln (Defehrt u. Prevost fec.). Mod. rot-schwarzer Halbleinenband mit goldgepr. Rückentitel. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. Folio.

EUR 750,00

Alle vier Tafeln zur Kunst des Leistenmachens sowie die sechs Tafeln zur Etui- und Futteralmachekunst aus der Erstausgabe von Diderots und d'Alemberts "Encyclopédie" (Tafelband IV). Die beschreibenden Textblätter jeweils vorgebunden. - Sauberes, gutes Exemplar. {BN#22180}
¶ Lough 10f.

In meine Auswahl

Dorschfeld, Richard. Der moderne Innenausbau. Originalentwürfe unter Verwertung einheimischer Pflanzenmotive... von Haus- und Zimmerthüren, Treppen, Panelen, Plafonds, Vestibülen, Perspectiven etc. Stuttgart, Carl Ebner, [1899]. Stuttgart, Carl Ebner, [1899]. (2), 60 Tafeln mit Lichtdrucken (6 Lieferungen à 10 Tafeln). Lose in einer Leinenmappe. Imperial-Folio (48 x 36 cm).

EUR 850,00

Gesamtansichten von Zimmern mit zahlreichen Detaildarstellungen von Türen, Treppen, Vestibülen, etc. Jede Tafel trägt die Signatur des Architekten und Herausgeber Richard Dorschfeld. - Die Halbleinenmappe etwas braunfleckig und berieben. Ohne die Schließbänder. Tafeln unbedeutend gebräunt und angestaubt. Abbildungen in tadellosem Zustand. {BN#33028}

In meine Auswahl

Duhamel de Monceau, Henri Louis. Die Kunst türkische Tapeten zu weben, welche unter... dem Namen der Savonnerie bekannt sind. [Königsberg u. Leipzig, Johann Jacob Kanter, 1768]. [Königsberg u. Leipzig, Johann Jacob Kanter, 1768]. 32 SS. Mit 4 mehrf. gefalteten Kupfern. Marmorierter Pappband des 20. Jh.s mit goldgepr. ledernem Deckelschild.

EUR 325,00

Erste deutsche Ausgabe von Duhamels ‘Art de faire les tapis, façon de Turquie’ (Paris, 1766), übersetzt und herausgegeben von Daniel Gottfried Schreber, Professor an der Universität Leipzig. Die deutsche Fassung erschien als Teil 7 von J. H. G. v. Justis 'Schauplatz der Künste und Handwerke', wie schon die frz. Ausgabe Bestandteil des ‘Descriptions des arts et metiers’ der kgl. Akademie der Wissenschaften gewesen war. Die Stiche zeigen Webstühle in unterschiedlichen Detailansichten und Aufrissen, den Weg und die Knüpfung des Garns, Tapetenknüpfer am Webstuhl etc., von der Dresdner Kupferstecherin Johanna Dorothea Sysang (1729-91, vgl. Thieme/Becker 32, 368), Schülerin ihres Vaters Johann Christoph S. und seit 1755 Gattin des Leipziger Beamten G. Philipp. {BN#2128}
¶ Fromm 7040.

In meine Auswahl

Mit einer zusätzlichen Tafel

[Ernst von Sachsen]. Wolverdiente Ehren-Seule dem weyland durchläuchtigsten Fürsten und Herrn... Herrn Ernst Hertzogen zu Sachsen, Jülich, Cleve und Bergk, Landgrafen zu Thüringen, Marckgrafen zu Meissen, Gefürsteten Grafen zu Henneberg, Grafen zu der Marck und Ravensberg, Herrn zu Ravenstein, ec. Aufgerichtet zum Friedenstein. Gotha, Christoph Reyher, [1678]. Gotha, Christoph Reyher, [1678]. Gest., gefalt. Frontispiz, Titel, (2), 378 [recte: 380], 108, (20) SS. Mit 10 zumeist mehrf. gefalt. Tafeln, dem Wappenholzschnitt am Titel und zahlreichen ornamentalen Initialen und Zierstücken in Holzschnitt. Lederband (dat. 1681) mit goldgepr. Rückentitel und Rückenvergoldung. Folio.

EUR 2.000,00

Einzige Ausgabe des aufwendig gestalteten Festbuchs, enthaltend die Trauerfeierlichkeiten für und Leichenpredigt auf den beliebten Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha-Altenburg (geb. 1601, gest. 26. März 1675), den Gründer des Gothaischen Gesamthauses. “One of the great memorial volumes of the Baroque” (Jantz). Das mit 1678 datierte Frontispiz mit der Büste Ernsts signiert von Jacob von Sandrart (1630-1708, vgl. Thieme/Becker XXIX, 397), ebenso das schöne große Portrait des Herzogs und eine von Engeln umschwebte Aufbahrungsszene; wohl gleichfalls sein Werk sind die drei Ansichten des geschlossenen Sargs auf dem Katafalk, der Leichenzug im Hof der fürstlichen Residenz, die drei Tafeln, die die Reihenfolge bei der Prozession darstellen, sowie die Tafel der Gedächtnismünzen. Enthält am Schluß Kaspar von Stielers “Hoch-Fürstlichen Ehren-Altar”, “a giant-sized poem of 616 rhymed trochaic eight-beat lines, followed, with special title page, by ‘Josias, Das ist: Der weyland Durchläuchtigste Fürst und Herr, Herr Ernst Herzog zu Sachsen ... Mit dem Gottseligen Könige Josia verglichen von M. Heinrich Ernst Treibern [...]’; 208 alexandrine lines, with annotations” (Faber du F.). Der Dichter, Jurist und Lexikograph Stieler (1632-1707) wird auch oft als möglicher Herausgeber des vorliegenden Gedenkbuchs genannt. - Mit 10 Tafeln nicht nachgewiesen (hier nicht nur das häufig fehlende Portrait, ca. 60:44 cm, sondern auch beide Ansichten des undrapierten Sargs), alle unten genannten Ex. mit höchstens 9 Tafeln. Mehrf. gefalt. Tafeln teils mit kl. Papierdurchbruch im doppelten Falz; das Portrait des Herzogs mit kl. Randeinriß. Kleinere Beschädigungen am Lederband fachmännisch restauriert. Der Rücken mit goldgepr. Fileten um die Bänder, den Initialen “F.V.W. | S.N.C.” und dem Bindejahr “1681”, die übrigen Rückenfelder mit dem wiederholten Stempel des Tetragrammatons im Strahlenkranz. Innen sauberes, fast fleckenfreies Exemplar, weitgehend ungebräunt und frisch. {BN#3176}
¶ VD 17, 23:249754Q (Ex. mit nur 7 Kupfern). Hollstein 39, 93, 391-400. Jantz 3357. STC W 1222. Vinet 734. Ornamentstichslg. Berlin 3111. Lipperheide Sbe 8. Bulling 70. Seebaß, N. F., 879 (nur die letzten 10 Bll.). Dünnhaupt (Stieler) 28. Bircher, Kat. der Fruchtbringenden Gesellschaft, 749. Faber du Faur, 347a. Slg. Harold Jantz, 3357. Nicht in Ruggieri (Festbücher).

In meine Auswahl

Eyßvogel, Friedrich Gottlob. Neu-Eröffnetes Magazin, bestehend in einer Versammlung allerhand raren... Künsten und besonderen Wissenschafften durch welche sich alle Arten der Künstler sehr grossen Nutzen schaffen können, aus denen biß anhero geheim-gehaltenen Manuscriptis mit besonderen Fleiß zusamm getragen und in 2 Theil abgefasset [...]. Zweyter Theil. Bamberg, Martin Göbhardt, 1756. Bamberg, Martin Göbhardt, 1756. Nur 2. Band (von 2). 657, (77) SS., l. w. Bl. Mit einer Textillustration in Holzschnitt. Lederband der Zeit mit gepr. Rückenschildchen auf 4 Bünden. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. 8vo.

EUR 300,00

Erste Ausgabe. - Nur zweiter Band des seltenen Handbuchs, mit Abschnitten zur Anfertigung von Lackfirnissen und Geheimtinten, über Holzfärbung, Farbenherstellung, Pergamentbearbeitung, belebende Tinkturen, Geruchssäcklein etc. - Ecken und Kanten stellenweise bestoßen; Hintergelenk etwas lädiert. Alter hs. Besitzvermerk am Titel; gegen Ende unbedeutender Wasserrand. {BN#22303}
¶ Ferchl 147. Schießl 42. Brüning 4787. Vgl. Hoover Collection 289.

In meine Auswahl