Sortieren nach:

Bauer, Carl Johann Sigmund. Miniature terrestrial globe "Die Erde in kleinem C.... B.". Nuremberg, c. 1825. Nuremberg, c. 1825. Diameter 4 cm. Signed "Die / Erde / in kleinem / C. B." Made up of twelve hand coloured engraved gores, the equatorial graduated in degrees, the continents coloured and outlined. With a folding hand coloured engraved sheet paper showing attractive pictures of twenty-eight members of different nationalities, each labelled in English and German. The strip 131 x 55 mm, attached internally to the marbled paper covered box.

EUR 8.500,00

A charming Victorian miniature terrestrial globe, an educational toy in its original box with a 28 joint plates showing the people of the world in native costume. It is one among a number of versions of such globes attributed to the Bauer family of German globes makers, produced for the English and Continental markets. Van der Krogt illustrates and describes a similar globe: the title is the same and "The name Vancovens In. is written at the northwest coast of America, indicating Vancouver's discoveries (end of the 18th century). The 19th century explorations of the polar regions are not recorded, so that the globe can be dated between ca. 1800 and ca. 1825" (Van der Krogt). {BN#44176}
¶ Cf. Allmayer-Beck, Modelle der Welt. Erd-und Himmelsgloben, p. 171 (illustration). Peter van der Krogt, Old Globes in the Netherlands, Utrecht 1984.

In meine Auswahl

Brunner, Hanns. Salzgrubenfahrt Dürrenberg. - Descente dans les mines de... Dürnberg. - The descent into the salt-mines of Dürnberg. Dürnberg, Josef Hinterstoisser, [1847]. Dürnberg, Josef Hinterstoisser, [1847]. 6 Stahlstiche (gezeichnet von Hanns Brunner). Quer-8vo.

EUR 800,00

Die vollständig vorliegende Serie besteht aus dem mitgezählten allegorischen Titelblatt sowie den Ansichten "Gruben-Eingang" mit einer Ansicht der Wallfahrtskirche am Dürnberg, "Rutschpartie im obern Theil", "Seefahrt im Innern des Berges", "Rutschpartie im untern Theil" und "Gruben-Ausfahrt". Seltene erste Ausgabe, nach der später lithographierte Serien reproduziert wurden. - Etwas fingerfleckig, teils auch mit minimalen Einrissen. {BN#19488}
¶ Nebehay/W. 903. Deuticke, Salzburg, Nr. 1012.

In meine Auswahl

Camesina, Albert. Plan der Befestigungen und der Höhenverhältnisse der Häuser... der Stadt Wien im Jahre 1566. Herausgegeben von dem Gemeinderathe der Reichshaupt- und Residenzstadt Wien. Wien, Alfred Hölder, 1880. Wien, Alfred Hölder, 1880. Mehrfach gefalteter Plan (84:102 cm). In Halbleinenmappe mit aufgezogenem bedrucktem Originalumschlag. Qu.-Folio.

EUR 350,00

Für die Topographie Wiens im 16. Jhdt. bedeutender Plan. Tadellos erhalten. {BN#12277}
¶ Gugitz 12.564.

In meine Auswahl

[China - Schrämbl, F. A. Zweiter Theil der Karte von Asien, welche China,... einen Theil der Tatarei, Indien jenseits des Ganges, die Inseln Sumatra, Iava, Borneo, Moluken, Philippinen, und Iapon enthaelt. Verfasst von Herrn d'Anville. Wien, Joseph Philipp Schalbacher, 1786]. Wien, Joseph Philipp Schalbacher, 1786]. Grenzkolorierter Kupferstich, 864:632 mm (Plattenmaß 715:514 mm).

EUR 250,00

Zeigt den Fernen Osten von Tibet und Bhutan über China bis Korea, Taiwan und Japan. Bildet den zweiten und letzten Bogen der unter oben zitiertem Titel vertriebenen Karte aus dem Schalbacher-Schrämbl'schen "Großen Allgemeinen Atlas" (1786-1803; hier Blatt Nr. 14). Die (hier nicht vorhandene) erste Karte zeigt Indonesien. Gestochen von J. Adam; Maßstab ca. 1:7,4 Millionen. - Im breiten w. Rand minimal angestaubt bzw. kl. Wasserrand, sonst sauberes, gutes Exemplar. {BN#22064}
¶ Dörflinger/Hühnel I, 134, 14.

In meine Auswahl

Danielow, Iwan. Carte des europäisch- und eines Theils des asiatisch-russischen... Reichs nach den neuesten astronomischen Ortsbestimmungen den grossen Atlas und andern Karten des russisch-Kaiserl. Karten-Depots verfasst, in Gouvernements eingetheilt, die Grentzen nach den letzten Friedenschlüssen berichtiget, dann die Post- und andere Hauptstrassen mit Bemerkung der Ortsentfernungen eingetragen. Carte de la partie européene et asiatique de l'Empire de Russie [...]. Wien, T[ranquillo] Mollo, 1812. Wien, T[ranquillo] Mollo, 1812. Gest. Karte von 12 Platten mit 2 Supplementen, Blattmaß 147,5:129 (mit Supplementen 165:140) cm. Alt auf grobes Leinen aufgezogen und die Ränder links und rechts mit grünem Leinen gefaßt.

EUR 5.000,00

Maßstab ca. 1:2,3 Millionen; Gelände in Schraffen und Schwungstrichen; Siedlungen z. T. in Aufrißsignaturen. Die aus zwölf Haupt- und zwei Supplementblättern bestehende Karte "dürfte gerade rechtzeitig erschienen sein, um es im Zusammenhang mit dem Rußlandfeldzug Napoleons als 'Kriegstheater' anbieten zu können. Diese das Gebiet zwischen Danzig und Tobolsk bzw. zwischen der Kara-Straße und Armenien umfassende Karte stellt, wie es in einer zeitgenössischen Rezension heißt, 'ohne überladen zu sein, [...] alle irgend beträchtlichen Orte, Gebirge, Flüsse, Seen usf. des Russischen Reichs und der angränzenden Theile desselben mit grosser Deutlichkeit dar, und ist allen bisher erschienenen Kriegsschauplätzen, da sie Astrachan und Tobolsk begreift, mit Recht bei ihrer übrigen Vollständigkeit vorzuziehen, da jene oft nicht einmal bis Moskwa gehen, und daher jedem, der die Geschichte des jetzigen Krieges verfolgen will, als ein sehr brauchbares Hülfsmittel zu empfehlen ist'" (Dörflinger II, 463f.). Die beiden unten bzw. rechts jeweils mittig angesetzten Supplemente betreffen das Gebiet um Tobolsk bzw. um Tiflis. - Stellenweise leicht wasserrandig; das Supplement zu Tobolsk stärker knittrig. Am oberen Rand (außerhalb der Platte) alte Lochung von früherer Wandmontage. {BN#17167}
¶ Dörflinger II, 463: Mol 39. Tooley I, 332 (ohne die Supplemente).

In meine Auswahl

Dardanellen. Hellespont ou Detroit des Dardanelles pour servir de... renseignement a la Carte des Limites des trois Empires ou Théatre de la Guerre presente 1788. [Paris], o. Dr., 1788. [Paris], o. Dr., 1788. Gest., alt ankolorierte Karte, Plattenmaß 645:295 mm (Blattmaß 666:340 mm). Unter Passepartout (800:455 mm).

EUR 1.500,00

Zeigt die 65 Kilometer lange Meerenge der Dardanellen zwichen Ägäis und Marmarameer. Vier zusätzliche kleine Pläne (je 75:54 mm) zeigen "Les Forts des Dardanelles armes in Guerre", nämlich den "nouveau chateau d'Asie construit en 1658", den "nouveau chateau d'Europe construit en 1658", den "vieux chateau des Dardanelles en Asie" sowie den "vieux chateau d'Europe ou Dardanelle". 1788 trat Österreich in den Russisch-Türkischen Krieg ein. - Mit zeitgenössischem grünem Grenzkolorit. {BN#13726}
¶ BM Cat. Maps 43980 (4).

In meine Auswahl

[Frankreich] - Schrämbl, F. A. Neueste Generalkarte von Frankreich nach den bessten bisher... bekanntgemachten Karten und nach den in Frankreich gemessenen Triangeln. Verfasst von Herrn Cassini de Thury [...]. Wien, [Joseph Philipp Schalbacher], 1790. Wien, [Joseph Philipp Schalbacher], 1790. 4 (statt 6) grenzkolorierte Kupferstiche, je ca. 864:635 mm (Plattenmaß 748:536 mm).

EUR 400,00

Frankreichteil aus dem Schalbacher-Schrämbl'schen "Großen Allgemeinen Atlas" (1786-1803; hier Bll. Nr. 29-33). Es fehlen Bl. 30 (Elsaß, Lothringen, Champagne, Picardie, Artois) und Bl. 34 (Südfrankreich). Gestochen von I. W. Engelmann; Maßstab ca. 1:680.000. - Im breiten w. Rand minimal angestaubt bzw. kl. Einrisse, sonst sauberes, gutes Exemplar. {BN#22066}
¶ Dörflinger/Hühnel I, 134, 29-33.

In meine Auswahl

Geissler, Maria. Collection de vues des principaux palais, eglises, bâtimens... publies, campagnes & jardins tant de Vienne. Ansichten Sam[m]lung der berühmtesten Palläste, Gebäude, und der schönsten Gegenden von und um Wien. Wien, Maria Geissler, [1812]. Wien, Maria Geissler, [1812]. Gest. Titel, 64 (statt 100, davon 2 mehrf. gefalt.) Kupfer im Originalkolorit. Zeitgenöss. Halblederband mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und etwas -vergoldung. Dreiseitiger Farbschnitt. Kl.-qu.-8vo.

EUR 6.500,00

Folge von reizenden Ansichten (die beiden gefalteten als 2 gezählt) von und um Wien bis Baden, Klosterneuburg und Preßburg, gestochen zumeist von Johann Jaresch, teilweise in Umrißmanier. Gezeigt werden die berühmtesten Plätze, Straßen, Gebäude, alle mit reizender Staffage, teils auch Innenansichten. Alle Tafeln mit Legende in französischer und deutscher Sprache, unten mittig numeriert. Titel mit der seltenen Verlagsadresse "Graben No. 1200"; einige Bll. mit "Kohlmarkt No. 268". Es fehlen 36 Tafeln. - In sehr ansprechendem Originalkolorit. 20 Bll. liegen in Variante 2 vor, 2 Bll. in Variante 3. Bildteil von Tafel 51 (Laxenburg) mit korrigierter (?) Fassung überklebt. Unter den Nrn. 21-24 gibt Nebehay/W. auch noch 6 verschiedene Blätter an, die vermutlich in diversen anderen Ausgaben eingebunden waren. - Einband etwas berieben und bestoßen. Wenige Bll. stellenweise bis knapp an den Plattenrand beschnitten. Titel und wenige Tafeln leicht braunfleckig. Am vorderen Innendeckel hs. Besitzvermerk der Zeit "L. Wagner". Verzeichnis der enthaltenen Tafeln auf Anfrage. {BN#26660}
¶ Nebehay/Wagner 193.

In meine Auswahl

Extremely rare example of the largest globe engraved by Malby, with lines of magnetic variation, showing "Debai" (Dubai)

[Globe - Terrestrial]. Malby & Co. Malby’s terrestrial globe. [London], Malby & Co. (engraved by Chas. Malby), 1 January 1848. [London], Malby & Co. (engraved by Chas. Malby), 1 January 1848. Diameter: 45.5 cms (18 inch), height in stand: 64.5 cm. An engraved terrestrial globe with 12 gores and 2 polar caps over a plaster-covered core, and the engraved horizon ring on the wooden stand, all coloured by a contemporary hand. In a contemporary wooden stand with 3 turned legs supporting the horizon ring, and 3 turned stretchers with a cylindrical centrepiece with a knob on the underside. Further with a contemporary brass hour circle and a slightly later iron meridian ring (and probably the axis pivots).

EUR 45.000,00

Only recorded copy of the 1848 edition (preceded only by one recorded copy of the 1846 edition) of Malby’s 18 inch (45.5 cms) terrestrial globe, the largest he engraved and much rarer than his 12 inch globe. “Debai” (Dubai) is shown on the Gulf coast, only 15 years after the al-Maktoum dynasty took charge of it in 1833. The globe seems to be intended especially for navigational use, with not only a grid of parallels and meridians (with the prime meridian through Greenwich), but also the irregular curved lines indicating the variation of magnetic from geographic north (“isogones”), at 5 degree intervals. From these one can clearly see where the magnetic poles were. Malby seems to be the first and almost the only globe maker to show them. The engraver signed the present globe “Chas. Malby” and signed the 12 inch globe of 1845 described by Dekker “C. I. Malby”. He must therefore have been Charles Isaac Malby (1816–post 1868). Thomas Malby, Charles’s brother, first set up as a globe publisher around 1839 and was trading as Malby & Co by 1841. Charles may have engraved nearly all of his globes. The earliest Malby globe known to survive is dated 1842, but his earliest recorded 18 inch globes are a pair at the Mariners’ Museum in Virginia: the celestial globe dated 1843 and the terrestrial globe dated 1846. The Austrian National Library has an 18 inch Malby terrestrial globe dated 1850, but we find no further example until 1872. The present 1848 example appears to be unique. The horizon ring has an owner’s stamp on the printed surface, nearly due east, apparently a coat of arms in a wreath, but difficult to make out. The horizon ring and globe have a dozen small cracks repaired and a few small gaps in the surface image, some repaired, but are otherwise in good condition. Extremely rare and lovely large globe, with the fascinating and unusual graphic presentation of geomagnetism. {BN#44436}
¶ Cf. British Library on-line cat. BLL01013005847; Dekker, GLB0081; Dunn & Wallis, British globes up to 1850 (1999) 209 & 443; World in your hands (Rudolph Schmidt coll.) 7.12 & 7.13; Yonge, Early globes (1968), p. 46.

In meine Auswahl

Globus. Globus terrestris ad sphaeram obliquam delineatus. Globus coelestis... cum Astrodictico artificiali iunctus. Augsburg, Tobias Conrad Lotter, 1774. Augsburg, Tobias Conrad Lotter, 1774. Altkolorierter Kupferstich. Großfolio.

EUR 950,00

Schöne altkolorierte Doppeldarstellung von Erd- und Himmelsglobus mit ausführlicher Beschreibung in deutsch-lateinischem Paralleltext. {BN#27371}

In meine Auswahl

[Gregosch, Johann Baptist]. Rundgemälde von Wien und dessen Umgebung aufgenommen nächst... der Spinnerin am Kreuz und nächst der Villa am Laaerberge. [Wien, J. B. Gregosch / J. Höfelichs Wwe., 1855]. [Wien, J. B. Gregosch / J. Höfelichs Wwe., 1855]. Panorama in sechs Blättern. Zeitgenössisch kolorierte, getönte Lithographie, je ca. 205:660 mm. Jedes Blatt unter Passepartout.

EUR 9.500,00

Das prächtige, knapp vier Meter lange Rundpanorama von Wien in einem kolorierten Exemplar. - Bild 1: Spinnerin am Kreuz und Arsenal. Bild 2: Von Penzing bis zum Leopoldsberg. Bild 3: Von Kalksburg bis zum Schloß Schönbrunn. Bild 4: Von Rothneusiedl bis Rodaun. Bild 5: Von der Fabrik Kettenhof bei Schwechat bis Laxenburg, im Vordergrund Pfarrkirche Oberlaa. Bild 6: Von der Simmeringer Heide bis Schwechat. Ab 1871 lehrte Gregosch an der Kunstgewerbeschule zu Budapest, wo er u. a. die "Österreichisch-Ungarische Monarchie in Wort und Bild" illustrierte (vgl. Th./B.). - Das Exemplar des Historischen Museums der Stadt Wien ebenso wie jenes der Slg. Eckl unkoloriert. Komplett mit allen Blättern und im Originalkolorit wie vorliegend von größter Seltenheit. {BN#24736}
¶ Nebehay/Wagner II, 208 . Slg. Eckl 869. Thieme/Becker XIV, 582.

In meine Auswahl

[Greifenstein]. Ansicht der Burg Greifenstein mit Blick über das... Donautal. Greifenstein/St. Andrä-Wördern, [um 1820]. Greifenstein/St. Andrä-Wördern, [um 1820]. Lavierte Tuschzeichnung. Ca. 250 x 410 mm (Blattmaß).

EUR 850,00

Blick nach Westen auf die Burg Greifenstein hoch über dem südlichen Donausteilufer auf ihrem Felsen im Wienerwald; rechts im Vordergrund im Wald lagernde Wanderer. Die wohl im 11. Jahrhundert errichtete Burg diente gemeinsam mit der gegenüberliegenden Burg Kreuzenstein der Überwachung des Donauknies bei der Wiener Pforte; Anfang des 19. Jahrhunderts wurden sie von Johann I. von Liechtenstein erworben und im Stil der Romantik renoviert. Im unteren Rand bezeichnet: "Vue du chateau de Greifenstein appartement au prince de Lichtenstein." {BN#29046}

In meine Auswahl

Hall, Sidney. A Travelling County Atlas With all the Coach... and Rail Roads Accurately Laid Down and Coloured and Carefully Corrected to the Present Time. London, Chapman & Hall, 1845. London, Chapman & Hall, 1845. (4) SS., 46 gest. Karten mit originalem Grenzkolorit. Originaler dunkelgrüner kopertartiger Ganzlederband mit goldgeprägtem Deckeltitel. 8vo.

EUR 400,00

Hübscher Taschenatlas der englischen Grafschaften (mit Isle of Wight und Kanalinseln; Irland, Wales und Schottland als Übersichtskarten) unter Angabe der Straßen und Eisenbahnverbindungen. Durchgehend mit der Angabe "Engraved by Sid.y Hall". {BN#20088}

In meine Auswahl

Four albumen prints of Hong Kong in the late 19th century

[Hong Kong]. A fine collection of four late 19th century... original photographs of scenes in Hong Kong. Hong Kong, [circa 1890]. Hong Kong, [circa 1890]. 4 albumen prints, 190 x 725 mm and 205 x 270 mm, all mounted on contemporary paper (285 x 40 mm) with manuscript titles in French.

EUR 6.500,00

Hong-Kong / Panorama général: a fine, large-scale panorama embracing all of Victoria, the capital of Hong Kong, from the perspective of the harbour. The scene is centred upon the concentration of major buildings along the grand quayside of the Praya, including the City Hall, the Hongkong & Shanghai Bank Building and the Hong Kong Hotel, the six-story building featured in the centre-right of the panorama. Notably, the hotel seems to still be in a partially-completed state, as construction of the edifice was not completed until 1892, a detail which helps to date the photograph. Numerous boats can be seen plying the harbour in the foreground, evidence that Hong Kong was one of Asia's busiest ports. Victoria Peak rises above the city, and the thin white line shown ascending the mountain, above City Hall, is the famous Peak Tram. This funicular railway was completed in 1888. - "Hong-Kong / La Rade prise de Bowen Road": an engaging view looking down upon Hong Kong harbour from the perspective of Bowen Road. The line of the celebrated Peak Tram, completed in 1888, is shown running up the slope of Victoria Peak, while numerous ships ply the harbour in the background. Bowen Road was named after George Ferguson Bowen, who served as the 9th Governor of Hong Kong from 1883 to 1885. - "Hong - Kong / Anniversaire de la naissance de la Reine": this fascinating view captures the pageantry of the celebration of the birthday of Queen Victoria. Spectators are shown observing vast lines of troops as they fire an armed salute in honour of Her Majesty, while tall ships decorated with banners are moored in the harbor, in the foreground. Queen Victoria (reigned 1837-1901) personified the British Empire, and her birthday (May 24th) was celebrated annually throughout Britain's colonial possessions. Another example of the same photograph, entitled in manuscript, "Queen's Birthday Parade Hong Kong," can be found in the collections of the Herbert F. Johnson Museum of Art at Cornell University, Ithaca, NY (accession no. 86.140.310). - "Hong-Kong / Une Rue dans la ville Chinoise": this photograph captures an interesting street scene in Hong Kong's traditional "Chinatown", otherwise known as the Wan Chai District, located to the east of Victoria. While Victoria had a more "anglicized" appearance, befitting the centre of British colonial administration, Chinese modes of building construction, signage and ways of life prevailed in Wan Chai. {BN#45809}

In meine Auswahl

Keller, Heinrich. Panorama prise au Sommet du Mont Rigi. Zürich, Keller & Füssli, (1816). Zürich, Keller & Füssli, (1816). Mehrfach gefaltete handkolorierte Aquatinta (Leporello auf 9 gefalt. Doppelblättern, ca. 195:1980 mm) in Pappband der Zeit mit zeitgenöss. blauem, floral blindgepr. Bezugspapier und aufgelegter Bordüre. Im Schuber mit aufmontiertem Titel. 8vo.

EUR 2.500,00

Zeitgenössisch koloriertes Exemplar des schönsten und seltensten der Panoramen Kellers, im Uhrzeigersinn von Risch am Zuger See bis Küssnacht am Vierwaldstätter See. Nicht zu verwechseln mit den wesentlich häufigeren, jedoch gerade halb so großen Panoramen Kellers, die unter identem Titel ab etwa 1820 erschienen sind (vgl. zuletzt Harteveld Cat. 206, Nr. 123: das dortige Ex. beschrieben als "wundervoll ausgemaltes Ex., das damals 4x soviel kostete als einfach kolorierte Exemplare"). 1823 erschien noch ein weiteres, größerformatiges Panorama Kellers als Teil eines ident betitelten Buches, das allerdings wiederum mit dem uns vorliegenden nicht ident ist. - Das Titelschildchen mit der oben zitierten Verlagsadresse, das Panorama selbst mit folgender Legende: "Gezeichnet auf dem Rigi-Kulm, 1814, von H. Keller, Vermehrt u. Berichtigt 1816 / gestochen von J. J. Scheurmann 1815". Am unteren Rand zwei ausfaltbare Klappen (zus. 70:160 mm), welche die Darstellung noch bis Arth am Zuger See fortsetzen. Der Rossberg darüber ebenfalls als Faltklappe gestaltet, um den dahinter verborgenen Aegerisee bis Eccehomo sichtbar zu machen. Am hinteren Innendeckel aufgezogen kol. Stich "Le Mont Righi, dessiné près de Zoug" (175:107 mm; B. Bullinger del., F. Hegi sc.). - Winzige Schadstelle im Papier am Horizont ganz links, sonst tadellos. Einband stellenweise unbedeutend fleckig; im ganzen sehr sauber. Der hübsche Schuber nur an den Ecken schwach bestoßen. Am ersten Doppelblatt verso hs. Besitzvermerk des österr. Schauspielers Joseph Koberwein (1774-1857). Der Sohn des bedeutenden Wanderschauspielers Simon Friedrich Koberwein "debütierte 1796 am Wiener Burgtheater, dem er bis 1846 zunächst als munterer Liebhaber und Naturbursche, später als Held und Heldenvater angehörte. Zu seinen Hauptrollen gehörten Ferdinand, Leicester und Wallenstein" (DBE). - Sehr selten, über Bibliotheks- und Sammlungskataloge (u. a. OCLC u. British Library) nur die späteren Ausgaben nachweisbar. {BN#20960}
¶ Vgl. Lonchamp 1672 (Anm.). Barth 193787ff. (ebenfalls nur die Buchausgabe).

In meine Auswahl

Aus der Schratt-Villa in Hietzing

Mansfeld, Johann. Grundriß der Stadt Wien 1812. Wien, Artaria, 1812. Wien, Artaria, 1812. Gest. Plan mit Legende im Originalkolorit der Zeit. Originaler Biedermeierrahmen, profiliert und mit vier getriebenem Messingauflagen als Eckstücken. 630:780 mm.

EUR 1.500,00

Der hier bereits 1317 Häuser nebst ihrer jeweiligen Nummern abbildende Grundriß des Kärntner-, Stuben-, Schotten- und Wimmerviertels war erstmals 1802 unter dem Titel "Historischer Grundriß der Stadt Wien" erschienen. Neben dem eigentlichen "Grundriß" des gegenwärtigen Zustands der Innenstadt auch hier zwei kleine historische Übersichtspläne nebst Legende (zur Zeit der zweiten Türkenbelagerung sowie während des 12. Jahrhunderts). Aus dem ehemaligen Besitz der Katharina Schratt und bis zuletzt zur Ausstattung der sogenannten Schratt-Villa in der Gloriettegasse gehörig. Hierzu auch beiliegend schriftliche Stellungnahme der Erben des Vorbesitzers, Regierungsrat Josef Ringer (1916-2008). {BN#23376}
¶ Slg. Eckl IV, 755. Nicht in Slg. Mayer.

In meine Auswahl

Manzù, Giacomo, ital. Zeichner, Bildhauer und Graphiker (1908-1991). Andiamo nel separé. O. O., um 1940. O. O., um 1940. Signierte Filzstiftzeichnung auf Karton. Ca. 430 x 300 mm.

EUR 4.500,00

Erotische Zeichnung in rotem Filzstift auf ockerfarbenem Papierträger, entstanden im Zusammenwirken Manzùs mit seinem Freund und Kollegen Edmund Georg Pielmann. {BN#29576}

In meine Auswahl

[Map of Arabia.] Brion de la Tour, Louis. Perse, Turquie Asiatique et Arabie. Paris, Louis Charles Desnos, 1799. Paris, Louis Charles Desnos, 1799. Engraved map in original outline colour. Flanked by two mounted columns of French text.

EUR 450,00

Very fine map of Arabia by the “Ingénieur-Geographe du Roy” Louis Brion de la Tour (1756-1823) showing Turkey, Palestine, present-day Iraq and Iran, the Caucasus region as well as the Arabian Peninsula. {BN#29753}
¶ Cf. National Maritime Museum Cat. I, 264. Not in Al Ankary; Al-Qasimi.

In meine Auswahl

Mugerauer, Franz. Neueste Diöcesan Land und Postkarte der Viertel Oberwienerwald... und Obermannhardsberg oder der Diöcese St. Pölten im Lande Österreich unter der Enns nach Kreisen, Decanaten und Landgerichtsbezirken eingetheilt. Linz , Hafner und Waizmann, 1844. Linz , Hafner und Waizmann, 1844. Farblithographie, 839:664 mm.

EUR 850,00

Von Peter Westermayr, dem Direktor des Blindeninstituts zu Linz herausgegebene, dem Bischon von St. Pölten Anton Buchmayer gewidmete dekorative Landkarte des westlichen Niederösterreichs mit 34 umgebenden Stadtansichten und den Portraits der Hll. Hippolyt und Leopold. {BN#26034}

In meine Auswahl

Nagel, Joseph. Grund-Riß der kay. königl. Residenz-Stadt Wien. Unter glorwürdigster... Regierung Beyder May.ten Josephs des II.ten Röm. Kaysers und Mariä Theresiä Röm. Kayserin [...] Unter der Direction dero Hof Mathematici Joseph Nagel aufgenommen von dem N.D. Reg. Ingenieur Franz Gruß und Joseph Neussner im Jahr 1770. Wien, zu haben auf der Wieden in der Plenkler Gasse No. 316, [1774]. Wien, zu haben auf der Wieden in der Plenkler Gasse No. 316, [1774]. Kupferstich von vier Platten. Alt auf Leinen aufgezogen und unter Glas gerahmt. 131:162 cm.

EUR 6.500,00

Der wohl monumentalste Grundrißplan der Wiener Innenstadt, im doppelten Maßstab wie Nagels bekannterer und häufigerer Plan der Stadt Wien und ihrer Vorstädte (1781), von diesem bereits 1774 im Eigenverlag herausgegeben. Kurz nach der 1770 abgeschlossenen Häusernumerierung der Stadt begann Nagel mit der Unterstützung durch niederösterreichische Landesingenieure seine Vermessungsarbeiten, die mehrere Jahre in Anspruch nahmen und 1781 schließlich zur Herausgabe des "Grundriß Der Kayserlich-Königl. Residenz-Stadt Wien, Ihrer Vorstädte, und der anstoßenden Orte" führten. "Bereits sechs Jahre vorher, im Herbst 1774, hatte Nagel die Aufnahme der ummauerten inneren Stadt [...] von Johann Ernst Mansfeld in Kupfer stechen lassen und in seinem Haus auf der Wieden zum Verkauf angeboten [...] Laut Anzeige in der Wiener Zeitung vom 25. V. 1774 dürften die ersten Abzüge im Oktober 1774 fertig gewesen sein" (Dörflinger). - Im umlaufenden weißen Rand unten etwas gebräunt, sonst tadellos. - Sehr selten. {BN#25180}
¶ Dörflinger, Österreichische Karten des 18. Jhs. I, 71 und Fußn. 115. Nicht in Slg. Mayer oder Eckl.

In meine Auswahl