Sortieren nach:

[1848]. Herr Gschaftlhuber im Mirakelkeller. Ein Gespräch. Wien, Ferdinand Ullrich, (1848). Wien, Ferdinand Ullrich, (1848). 4 SS. 8vo.

EUR 50,00

In Wiener Mundart geschriebenes Gespräch über die Constitution zwischen dem Schneidermeister Gschaftlhuber und dem Bauern Michel. - Papier im Falz restauriert. {BN#16204}

In meine Auswahl

Adam, [Eugen und Franz]. Erinnerungen an die Feldzüge der K. K. Oester.... Armee in Italien in den Jahren 1848-49. München, Cotta, [1851]. München, Cotta, [1851]. Lithogr. getönter Titel, Widmungsblatt an Radetzky, Vorwort und 24 lithogr. Tafeln (zus. 27 Tafeln) sowie kleinformatiges Tafelverzeichnis. Mit 24 Bll. erklärendem Text auf blauem Papier. Lose in roter Leinenmappe der Zeit mit Moiréefutter. Imperial-Quer-Folio (625:455 mm).

EUR 5.000,00

Erste Ausgabe des monumentalen Gedächtniswerks der Gebrüder Adam, vom Stein gedruckt von Julius Adam. Die Tafeln zeigen Straßenkämpfe, Erstürmungen, Reitergefechte, und Belagerungen aus und bei Mailand, Santa Lucia, Vicenza, Custozza, Volta, Mortara, Novara, Malghera usw. während der Niederschlagung der italienischen Erhebung durch die Habsburger. Den ausführlichen Begleittext zu den einzelnen Ansichten (durchgehend zweisprachig auf deutsch und französisch gedruckt) verfaßte der Schriftsteller Friedrich Wilhelm Hackländer (1816-77), der für Cotta als Kriegsberichterstatter tätig war. Diesen ersten italienischen Unabhängigkeitskrieg konnte Österreich noch für sich entscheiden; ein Jahrzehnt später freilich sollte die Einigung Italiens stehen. - Teils leicht gebräunt bzw. braunfleckig; kleinere Randläsuren. Insgesamt schön erhaltene, vollständige Folge aus der Bibliothek des Herzog Max in Bayern. {BN#28015}
¶ Lipperheide Qe 20.

In meine Auswahl

Aichinger von Aichenhayn, Joseph. Botanischer Führer in und um Wien. Wien, Fr. Beck's Universitäts-Buchhandlung, 1847. Wien, Fr. Beck's Universitäts-Buchhandlung, 1847. IV, (2), 524, 136 SS. Zeitgenöss. grüner Halblederband mit goldgepr. Rückentitel. Kl.-8vo.

EUR 400,00

Erste Ausgabe. - "[Fasst in sich] eine alphabetische Zusammenstellung Wiens verschiedener botanischer Standörter, mit ihrer denselben eigenthümlichen Vegetation nach den Monaten ihrer Blütezeit geordnet [...] verbunden mit einem Anhange aller Species der Wiener Flora, alphabetisch geordnet, mit Angabe der Standörter, Autoren, Dauer und Synonymen" (Vorwort). - Einband an Ecken und Gelenken unbedeutend berieben; sonst sehr gutes, sauberes Exemplar in schlichtem tannengrünem Halbleder der Zeit. {BN#19519}
¶ Gugitz II, 11859. Pritzel 75. Nicht in der Slg. Mayer.

In meine Auswahl

[Akademie der bildenden Künste]. Verzeichnis der Werke zur Kunstausstellung, welche die Österreichisch-kaiserliche... Akademie der bildenden Künste im Jahre 1948 veranstaltet hat. Wien, k. k. Hofdruckerei des L. Sommer, 1848. Wien, k. k. Hofdruckerei des L. Sommer, 1848. 44 SS. Zeitgenössische Broschur. 8vo.

EUR 90,00

Im Anhang: "Alphabetische Liste der Namen und Angabe der Wohnungen derjenigen Künstler, deren Werke in den bezeichneten Sälen aufgestellt sind", ein Verzeichnis der Wiener Wohnadressen vieler der bedeutendsten Biedermeierkünstler Österreichs (Familie Alt, Josef Führich, Leopold Kupelwieser, August von Sicardsburg, Eduard van der Nüll, F. G. Waldmüller, etc.). {BN#32518}

In meine Auswahl

[Alexander, William]. Picturesque Representations of the Dress and Manners of... the Austrians. London, W. Bulmer for John Murray, 1814. London, W. Bulmer for John Murray, 1814. 2 Bll., XV SS., 50 Bll. Mit 50 kol. Aquatintatafeln. Halblederband um 1860 auf 5 Bünden mit hübscher Rückenvergoldung. Marmorvorsätze. 4to.

EUR 1.500,00

Alle Tafeln mit Murrays Druckvermerk vom 1. Juni 1813. Die schönen Trachten sind verkleinerte Nachstiche des großen Trachtenwerkes von A. F. Bertrand de Moleville und gehen zurück auf Entwürfe von Vincent Georg Kininger. Mit Kostümen aus Niederösterreich, Tirol, Innsbruck, Ungarn, Eger, Böhmen, der Bukowina, Hermannstadt, Polen, Dalmatien, Mähren etc. - Leicht gebräunt bzw. braunfleckig. {BN#29702}
¶ Tooley 375. Vgl. Lipperheide Ea 26. Colas 78. Hiler 16.

In meine Auswahl

Alexis, W[illibald] (d. i. Häring, Georg Wilhelm Heinrich). Wiener Bilder. Leipzig, F. A. Brockhaus, 1833. Leipzig, F. A. Brockhaus, 1833. VI, 453, (1) SS. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen und etwas Rückenvergoldung sowie Monogramm "A.V.". Buntpapiervorsätze. 8vo.

EUR 300,00

Erste Ausgabe. - Über "das Panorama", "Straßenleben", den Kahlenberg, den Wien, die Wiener Küche, "Fiaker", "Volkstheater", "Burgtheater", den Prater, "eine Donaufahrt", Aristikratie, Liberalismus und Aufklärung u. v. a. - Der aus Breslau gebürtige Schriftsteller Willibald Alexis (1798-1871) gab nach Erscheinen seines ersten Romans "Walladmor" (1824) eine vielversprechende Juristenkarriere auf und widmete sich der Publizistik und Herausgabe von Zeitschriften. - Einband berieben; Gelenke etwas angeplatzt; papierbedingt leicht gebräuntes Exemplar aus der berühmten Bibliothek des Erzherzogs Anton Viktor (1779-1835), der dekorative Einband mit dessen goldgeprägtem Monogramm am Rücken. Selten. {BN#16893}
¶ Gugitz I, 2532. Slg. Mayer 2217. Kosch I, 790.

In meine Auswahl

[Allgemeiner Kalender]. Allgemeiner Kalender für alle Bewohner des österreichischen Kaiserstaates.... Auf das Jahr der christlichen Zeitrechnung 1832, welches ein Schaltjahr von 366 Tagen ist. Wien, Jacob Mayer, [1831]. Wien, Jacob Mayer, [1831]. 72, 32 SS. Titel und Kalendarium in rot und schwarz gedruckt; das Kalendarium durchschossen. 4to.

EUR 250,00

Mehrere hs. Eintragungen auf den durchschossenen Bögen im Kalendarium. Beiträge u. a.: Kl. Stammbuch der Heiligen, viele Sitten- und Klugheitslehren, Gesundheitsregeln u. Witterungsanzeigen. Vollständige Genealogie des österreichischen Kaiserhauses und der übrigen Fürstenhäuser in Europa, eine Reihe interessanter Aufsätze wissenschaftlichen und artistischen Inhalts zur Belehrung und zu praktischer Anwendung, mehreren der Unterhaltung und dem Vergnügen gewidmeten Aufsätzen, Gedichten und Liedern, einem ausführlichen Verzeichnisse der Messen, Jahr- und Wochenmärkte in den österreichischen Staaten. - Ecken und Kanten bestoßen. {BN#33391}

In meine Auswahl

Alt, J[akob]. Die Donau vom Ursprunge bis Belgrad. 71 Ansichten... nach der Natur gezeichnet von J. Alt. Mit erläuterndem Texte. Neue Auflage der malerischen Donaureise. Wien, L. Förster, o. J. [um 1845]. Wien, L. Förster, o. J. [um 1845]. Vier Abteilungen in 1 Bd. (2), 8, 8, 8, 8 SS. Mit 71 lithogr. Ansichten. Bedr. Originalpappband. Qu.-4to.

EUR 4.500,00

Zweite Ausgabe (EA 1833) der hübschen, komplett sehr seltenen Folge von lithographischen Ansichten der schönsten Städte entlang der Donau zwischen Donaueschingen und Belgrad, darunter Regensburg, Straubing, Passau, Linz, Persenbeug, Melk, Aggstein, Dürnstein, Klosterneuburg, Nußdorf, Wien, Hainburg, Preßburg, Gran, Waitzen, Buda und Pest, Peterwardein, Neusatz usw. - "Die Tafeln weisen keine Künstlersignaturen auf und sind nicht numeriert. An Stelle der deutschen Beschriftungen kommen auch französische Beschriftungen der Tafeln vor. Offenbar war eine französische Ausgabe geplant, die aber nicht erschienen ist. Somit wurden die französisch beschrifteten Tafeln ziemlich willkürlich in der 'Malerischen' Donaureise [...] an Stelle der deutsch beschrifteten Tafeln eingebunden [...] Vom Titelblatt abgesehen sind die 1. und 2. Ausgabe dieses Werkes völlig identisch" (Nebehay/W. I, S. 28-30). - Wie meist durchgehend leicht stockfleckig; eine Tafel (Sigmaringen) mit kl., alt hinterlegtem Einriss im breiten w. Rand. {BN#22497}
¶ Nebehay/Wagner I, 25.

In meine Auswahl

Alt, Rudolf von / Sandmann, Franz Xaver. [Wien. Album der schönsten Ansichten. Gezeichnet von Rudolf... Alt, lithographiert von Fr. X. Sandmann]. Wien, H. F. Müller, [um 1850]. Wien, H. F. Müller, [um 1850]. 30 (von 42) Ansichten in getönter Lithographie im Handkolorit der Zeit. 30 Tafeln (ohne Titelblatt). Leinenband der Zeit mit aufgezogenem illustr. Umschlagtitel. Qu.-8vo.

EUR 950,00

Unter den schönen Ansichten, welche die Residenzstadt Wien zwischen Revolution und Stadterweiterung zeigen, sind die Hofburg, das Alte Burgtheater, Kohlmarkt, Stephansdom, Minoritenplatz, Freyung, Hoher Markt, Graben, Paradiesgarten, Belvedere, Jägerzeile, Südbahnhof, Maria am Gestade, Schönbrunn sowie Laxenburg. - Deckeltitel etwas berieben; gelegentlich leicht stockfleckig. Am Schluss offensichtlich einige Tafeln entnommen, 1 Tafel lose. Der lithogr. Deckeltitel ist bezeichnet "Ansichten von Wien, gem. v. R. Alt, lithg. v. X. Sandmann." {BN#27689}
¶ Nebehay/W. I, 46 (Nrn. 2-7, 99-12, 14, 15, 17, 18, 20-22, 25, 27-30, 33-35, 37, 39-42).

In meine Auswahl

Ambrosoli, Francesco. Denkmal Franz dem Ersten in Wien. Kunstwerk von... Pompeo Marchesi beschrieben von Francesco Ambrosoli. In deutscher Übertragung von Julius Krone. Mailand, Ripamonti Carpano, [1846]. Mailand, Ripamonti Carpano, [1846]. 54 Bll. Mit 15 Kupferstichtafeln (alle mit Seidenhemdchen). Ungeheftet in goldgeprägter originaler Moiréeseidenmappe mit kaiserlich-österreichischem Wappen-Supralibros. Originalkassette mit grünem Leinenbezug auf Karton und Holzstegen sowie weißen Moiréespiegeln. Groß-Folio (75 x 43 cm).

EUR 4.500,00

Eindrucksvolle Dokumentation des Denkmals für Kaiser Franz I. (1768-1835) von Österreich im Wiener Burghof. Bereits zu Lebzeiten Kaiser Franz I. in Planung, wurde das Werk des Bildhauers Pompeo Marchesi (1789-1858) erst 1846 im Wiener Burghof enthüllt. Die Kupferstiche zeigen zwei Gesamtansichten des Denkmals, die Kaiserstatue sowie Eckfiguren und Basreliefs am Piedestal. Alle 15 Kupferstichtafeln tragen einen Trockenstempel mit den Initialen Marchesis. Die dreisprachige Ikonographie stammt von dem Philologen Francesco Ambrosoli. An die deutsche Übersetzung von Julius Krone schließen der italienische Originaltext ("Monumento a Francesco primo in Vienna") und eine französische Übersetzung ("Monument à Francois Premier") an. - Aus der Bibliothek des Erzherzogs Albrecht von Sachsen-Teschen (1817-95) mit seinem Bibliotheksetikett am vorderen Spiegel. Tadellos erhalten. {BN#33013}
¶ Slg. Mayer 90. Slg. Eckl IV, 41. Gugitz 15798 (in Anführung des deutschen Titels).

In meine Auswahl

[Andachtszettel]. Andenken an die Mission des heil. Kreuzes. Wels, Johann Haas, 1858. Wels, Johann Haas, 1858. (4) SS. auf gefalt. Doppelblatt mit großem Titelholzschnitt (Kruzifix). 8vo.

EUR 75,00

Seltener Welser Einblattdruck: "Christliche Uebungen, deren Beobachtung allen, welche die Mission mitgemacht, empfohlen wird" ("Wer bei dem im Jahre -- -- eingeweihten Missions-Kreuze zu -- -- 7 Ave Maria zu Ehren der schmerzhaften Mutter Gottes betet gewinnt Jedesmal einen Ablaß von 7 Jahren und 7mal 40 Tagen"). - Kl. Läsur am oberen Bug. {BN#17450}

In meine Auswahl

Andásy, József Lajos. Hymenaeon felici augustorum conjugio [...] Josephi et [...] Herminae [...]. Preßburg, Karl Snischek, 1815. Preßburg, Karl Snischek, 1815. 16 SS. Mit 2 Zierstücken in Holzschnitt. Roséfarbener Moiréeseidenband der Zeit mit Ornamentbordüre. Blau eingefärbte Vorsätze. Gr.-4to.

EUR 250,00

Festgedicht auf die Verehelichung des Palatins von Ungarn, Josef Anton (1776-1847), mit der erst achtzehnjährigen Hermine zu Anhalt-Bernburg-Schaumburg-Hoym (1797-1817). Obwohl die Heirat nach katholischem Ritus vollzogen wurde, behielt Hermine ihre reformierte Konfession bei. "Als Mitgift brachte sie ihrem Mann die Grafschaften Schaumburg und Holzappel. Noch nicht zwanzig Jahre alt, gebar sie 1817 die Zwillinge Hermine und Stefan Viktor und starb noch am selben Tag. In Budapest war sie wegen ihrer Wohltätigkeit beliebt" (Hamann, S. 164). Nach dieser zweiten Ehe sollte Josef Anton schon 1819 Maria Dorothea von Württemberg heiraten. - Der schöne Einband leicht wellig und stellenweise berieben. Zum Historiker und Dichter J. L. Andásy (1751-1833) vgl. Ungar. Biogr. Archiv 11, 347ff. {BN#19875}

In meine Auswahl

[Andrian-Werburg, Victor Freiherr v.]. Oesterreich und dessen Zukunft. Hamburg, (H. G. Voigt für) Hoffmann und Campe, 1843. Hamburg, (H. G. Voigt für) Hoffmann und Campe, 1843. (2), 168 SS. Marmorierter Halbleinenband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo.

EUR 450,00

Zweiter Druck der Originalausgabe, eine Absage an den Neoabsolutismus. - Der österreichische Staatsmann Viktor von Andrian-Werburg (1813-58) wies mit seiner erstmals 1841/42 anonym erschienenen Broschüre "Österreich und dessen Zukunft" erstmalig auf die soziale Frage in Österreich hin. Die Schrift machte "seiner Zeit großes Aufsehen" (Wurzbach): als "erste bedeutende publizistische Leistung des österr. Vormärz" löste sie in der Regierung um so größere Bestürzung aus, "als dieser unerwartete Angriff in seiner Fundiertheit nur von einem höheren Staatsbeamten ausgegangen sein konnte. Doch blieben Recherchen eines zu Campe nach Hamburg entsandten Polizeibeamten ergebnislos. Der Aufkauf der Auflage durch die österr. Regierung beschleunigte nur eine 2. und 3. Auflage 1843. Andrian-Werburgs Schrift verbreitete sich in allen Volksschichten und 1847 folgte ein 2. Teil, der nun schon wie ein Kampfruf wirkte" (NDB). - Rücken am unteren Kapital etwas angeschmutzt, sonst gutes, sauberes Exemplar. {BN#19522}
¶ Holzmann/Bohatta III, 7551. Wurzbach I, 37f. NDB I, 287f. Borst 2052 (diese Ausgabe). Kayser 10, 151. ADB I, 451. Houben I, 24ff.

In meine Auswahl

[Andrian-Werburg, Victor Freiherr v.]. Oesterreich und dessen Zukunft. Zweite Auflage. Hamburg, (H. G. Voigt für) Hoffmann und Campe, 1843. Hamburg, (H. G. Voigt für) Hoffmann und Campe, 1843. (4), 204 SS. Dunkelblauer Leinenband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel. Lesebändchen. 8vo.

EUR 350,00

Zweite Auflage. - Der österreichische Staatsmann Viktor von Andrian-Werburg (1813-58) wies mit seiner erstmals 1841/42 anonym erschienenen Broschüre "Österreich und dessen Zukunft" erstmalig auf die soziale Frage in Österreich hin. Die Schrift machte "seiner Zeit großes Aufsehen" (Wurzbach): als "erste bedeutende publizistische Leistung des österr. Vormärz" löste sie in der Regierung um so größere Bestürzung aus, "als dieser unerwartete Angriff in seiner Fundiertheit nur von einem höheren Staatsbeamten ausgegangen sein konnte. Doch blieben Recherchen eines zu Campe nach Hamburg entsandten Polizeibeamten ergebnislos. Der Aufkauf der Auflage durch die österr. Regierung beschleunigte nur eine 2. und 3. Auflage 1843. Andrian-Werburgs Schrift verbreitete sich in allen Volksschichten und 1847 folgte ein 2. Teil, der nun schon wie ein Kampfruf wirkte" (NDB). - Teils etwas stockfleckig. {BN#19545}
¶ Holzmann/Bohatta III, 7551. Wurzbach I, 37f. NDB I, 287f. Borst 2052. Kayser 10, 151. ADB I, 451. Houben I, 24ff.

In meine Auswahl

[Archäologie - Flavia Solva]. Schriften des historischen Vereines für Innerösterreich. Erstes Heft... (= alles Erschienene). Graz, C. Tanzer, 1848. Graz, C. Tanzer, 1848. Titel, IV SS., 1 lithogr. Faltkarte, 217 SS., lithogr. Zwischentitel, 32 lithogr. Tafeln. Originaler bedruckter Pappband. 8vo.

EUR 180,00

Das in zwanglosen Heften angekündigte historische Jahrbuch beschränkt sich auf diesen vorliegenden ersten Band und enthält diverse Beiträge von führenden steirischen Historikern der Zeit. Den Hauptteil bildet der Beitrag von Richard Knabl, "Wo stand das 'Flavium Solvense' des C. Plinius?", dessen 32 lithographierte Tafeln archäologische Fundstücke aus Flavia solva und dem Leibnitzer Feld zeigen (Reliefs, Grabsteine, Inschriften, Kleinfunde), wodurch der Band zu den wenigen reich illustrierten archäologischen Werken aus der frühwissenschaftlichen Periode in Österreich gehört. Überdies findet sich II: Ankershoven, G. Frhr. v., "Ueber den historischen Anlaß zur Sage von den Verheerungszügen der Margaretha Maultasch in Kärnten". III: Hermann, H., "Die Schule. Wirken und Leben in Kärntens Mittelalter". IV: Benedikt, A. Edler v., "Die Fürsten Dietrichstein". V: Costa, H. v., "Joseph Camilo Frhr. v. Schmidburg". VI: Babnigg, J. A., "Franz Hladnik. Eine biographische Skizze". - Durchgehend etwas stockfleckig. {BN#4302}
¶ Krieg, MNE II, 223.

In meine Auswahl

[Architektur]. Fassadenzeichnung des Hauses Königseggasse 5 in Wien. Wien, 1842. Wien, 1842. Lavierte Federzeichnung über Bleistift. Blattgröße 24:33,5 cm.

EUR 75,00

Detailgenaue Fassadenzeichnung des 1842 von Peter Gerl erbauten Hauses im 6. Wiener Gemeindebezirk (siehe Gevag, Wiener Fassaden des 19. Jahrhunderts. Wien 1976, S. 74). Schöne Architekturzeichnung eines typischen Wiener Wohn- und Geschäftshauses des späten Biedermeiers, das stilistisch am Übergang des Spätklassizimus zum frühen Historismus steht. - Am Blatt rechts unten schlecht lesbare Signatur eines "Architekt und Stadtbaumeisters". Faltspuren und tw. rissig. {BN#15361}

In meine Auswahl

Auge, Franz / Jitschinsky, Ferdinand. Beschreibung der kaiserlichen königlichen Burg Karlstein in Böhmen.... Dritte Auflage. Prag, Haase, 1841. Prag, Haase, 1841. 61, (3) SS. Mit gest. Frontispiz. Etwas spätere Broschur vorne unter Verwendung des bedruckten Originalumschlags. 8vo.

EUR 90,00

Standardwerk zum alten Bauzustand der Burg Karlštejn (Karlstein) südwestlich von Prag. Erbaut von Kaiser Karl IV., beherbergte sie von ca. 1350 bis 1421 die Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches. Ihre heutige Gestalt erhielt die Burg durch Umbauten (1887-99) nach Plänen von Friedrich von Schmidt und Josef Mocker. - Das lithographierte Frontispiz zeigt eine Ansicht der Burg vor den Veränderungen durch Dombaumeister Friedrich von Schmidt. - Durchgehend stockfleckig; die Broschur stärker lädiert. Stempel des Dominikanerkonvents Prag. {BN#26137}

In meine Auswahl

[Auktionskataloge - Schimmer, Karl August]. - Bermann, Moriz. Katalog einer auserlesenen Sammlung interessanter und seltener Kupferstiche,... Lithographien, Handzeichnungen etc., größtentheils Ansichten aus älterer Zeit von Wien und dessen Umgebung, worunter viele nicht mehr bestehende Gebäude jeder Art [...]. Wien, Ferdinand Ullrich, 1859. Wien, Ferdinand Ullrich, 1859. (4), 70 SS. Pappband mit goldgepr. Rückentitel. 8vo.

EUR 300,00

Katalog der Sammlung Schimmer, 1537 Nummern umfassend, die am 28. März 1859 von Artaria & Co. am Bauernmarkt 578 versteigert wurde. Der Perchtoldsdorfer Schriftsteller K. A. Schimmer (1800-63) trat als Lokalhistoriker und Topograph Wiens hervor. "Mit dem Tode seiner Gattin [1851] war auch Schimmer's schriftstellerische Thätigkeit gebrochen, fortan beschäftigte er sich vorherrschend mit seinen Sammlungen, die er seit Langem anzulegen begonnen hatte. Dieselbe bestand meistens aus mitunter sehr alten, seltenen und kostbaren Kunstblättern von Wiener Ansichten und Autographen, welche er mit erstaunlichem Fleiße zusammengebracht und wovon er, als sie als Mittel des Erwerbes dienen mußten, sich nur sehr schweren Herzens trennte. Die seltenen Drucke und Aquarelle seiner Sammlung bilden den Grundstock der Sammlung von Wiener Ansichten im Wiener Stadt-Archive, welche eben damals begründet wurde" (Wurzbach 29, 340). - Rücken etwas angeplatzt. {BN#12085}

In meine Auswahl

[Bad Gastein]. Gastein. O. O. u. Dr., um 1860. O. O. u. Dr., um 1860. 12 Stahlstiche. Zeitgenössischer Halbleinenband mit goldgeprägtem Deckeltitel. Qu.-8vo (180 x 135 mm).

EUR 450,00

Luxusdrucke auf aufgewalztem Chinapapier. Die Ansichten zeigen "Wildbad Gastein", "Straubinger Platz", "Villa seiner k. k. Hoheit Erzherzog Johann", "Solitude", "Boeckstein", "Das englische Kaffehaus", "Nassfeld", "Aussicht vom Gamskarkogel", "Hof Gastein", "Werfen", "Pass Lueg" und "Golling". Seltene Folge, unsigniert und ohne Verlagsangabe. Durchgehend stärker stockfleckig. {BN#26199}

In meine Auswahl

[Balneologie]. Langer, Leopold (Hrsg.). Die Heilquellen des Thales Gleichenberg in der Steiermark. Graz, Eduard Ludewig, 1836. Graz, Eduard Ludewig, 1836. VIII, 182 (recte: 178) SS. Mit einer mehrf. gefalt. Tabelle. Orangeroter Pappband der Zeit mit hs. Rückenschildchen. 8vo.

EUR 220,00

Erste Ausgabe dieser Schrift über die Vulkanquellen des steirischen Kurorts Bad Gleichenberg. Enthält u. a. eine "Topographische Skizze und historische Denkwürdigkeiten des Gleichenbergerthales und der Umgebungen desselben" (von Albert Muchar), "Physische und chemische Beschaffenheit einiger Mineral-Quellen des Gleichenberger Thales" von Anton Schrötter etc. Der Herausgeber war "der Heilkunde Dr. und k. k. Professor der theoretischen und gerichtlichen Medizin" (Titelvermerk). - Die Falttabelle nach S. 112 als vier Seiten gezählt; die Paginierung setzt danach mit "117" fort. Einbandbezug mit Einrissen und kl. Fehlstellen; kl. Signaturschildchen am Vorderdeckel. Titel mit kl. Durchrieb von entferntem Besitzvermerk. {BN#19518}
¶ Schlossar 159.

In meine Auswahl