Sortieren nach:

Aelianus, Claudius. [Kl. Ailianu poikiles historias biblia 14]. Cl. Aeliani... variae historiae libri XIV. Cum notis Joannis Schefferi. Editio secunda. Straßburg, Friedrich Spoor, 1662. Straßburg, Friedrich Spoor, 1662. (16), 446, (146) SS. Titel in rot und schwarz gedruckt. Mit Holzschnittdruckermarke am Titel. Pergamenteinband der Zeit auf 3 durchzogenen Bünden mit hs. Rückentitel. 8vo.

EUR 450,00

Hübsche Textausgabe der "variae historiae" im zweispaltigen griechisch-lateinischen Paralleltext (die editio princeps war erst 1545 in Rom erschienen). Zweite, vom Editor verbesserte Ausgabe (zuvor ebda. 1647); die Vorrede unterzeichnet Uppsala, 11. Juli 1661. "Das hinzugefügte Lexicon in Aeliani v. h. ist brauchbar" (Hoffmann). - Etwas gebräunt; einige Anstreichungen der Zeit. Am Titel zeitgenöss. hs. Besitzvermerk des Johann Jakob Thurner sowie Stempel des Jesuitenkollegs Linz. {BN#29106}
¶ VD 17, 3:304577G. Hoffmann I, 12. Schweiger I, 3.

In meine Auswahl

Aesop. Fabulae. In usum, et utilitatem adolescentium, qui Latinae... linguae dant operam. Adjectae sunt etiam diversorum fabulae, seu opuscula [...]. Madrid, Mercedarius, 1741. Madrid, Mercedarius, 1741. (2), 491, (19) SS. Mit 45 Textholzschnitten. Pergamentband der Zeit mit hs. Rückentitel. Bindebänder fehlen. 12mo.

EUR 1.200,00

Madrider lateinische Taschenausgabe der Äsopischen Fabeln. Die erste spanische Äsop-Ausgabe war schon 1480 in Valencia erschienen. - Teils etwas fleckig (Titel stärker angestaubt). Die Lage I fälschlich hinter die Lage K gebunden, jedoch komplett. {BN#18529}
¶ Nicht bei Hoffmann.

In meine Auswahl

Apollonius Rhodius. The Argonautics. Translated, with notes and observations by... W. Preston. London, Stanhope Press, 1811. London, Stanhope Press, 1811. 4 Bde. in 2. Mit 4 gest. Frontispizen und erotischen Buchschnittmalereien. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung sowie dreiseitigem Goldschnitt. 12mo.

EUR 3.500,00

Neuausgabe der Erstausgabe von 1803. "In laudanda praestantia huius translationis omnes consentiunt" (Hoffmann). Mit erotischen Buchschnittmalereien auf dem Vorderschnitt: ein Paar bei einem Schäferstündchen auf einem Hof, in unterschiedlichen Stellungen. - Beide Bände etwas gebräunt und stellenweise minimal fleckig. {BN#46048}
¶ Vgl. Schweiger I, 39. Hoffmann I, 217.

In meine Auswahl

Archilochos. Archilochi iambographorum principis reliquiae. [...] Ed. Ignatius Liebel.... Editio secunda, retractata et novis quibusdam fragmentis aucta. Wien, Johann Bartholomäus Zweck, 1818. Wien, Johann Bartholomäus Zweck, 1818. XVI, 261, (1) SS. Marmorierter Lederband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel und -vergoldung sowie ornamentaler Deckelbordüre. Stehkantenvergoldung; Marmorvorsätze. 8vo.

EUR 280,00

Zweite Ausgabe dieser ersten eigentlichen Archilochos-Edition überhaupt (im Vorjahr in Leipzig erschienen). "Die beste Ausgabe des Archilochus [...] Dieses philologische Werk ist das bedeutendste, das Liebel auf schriftstellerischem Gebiete geleistet, wie er überhaupt ein sehr guter Philolog, aber ein geschmackloser Aesthetiker war" (Wurzbach). Der böhmischstämmige Ignaz Liebel (1754-1820), Philosophieprofessor an der Universität Wien und Gegner Grillparzers, "verfocht eine pedantische Ästhetik und mechanische Verstechnik [...] Liebels eigene Dichtungen [...] faßte er in regelrecht gereimte, wortreiche und lehrhafte Formen. Die Themenwahl zeigt Liebel als literarisch gebildeten Zeitgenossen der deutschen klassizistischen Dichtung" (ÖBL V, 191f.). - Sauberes, gutes Exemplar. Selten; kein Exemplar in der ÖNB. {BN#16394}
¶ Hoffmann I, 227. Schweiger I, 42. Wurzbach 15, 95.

In meine Auswahl

Aristoteles. [Politikon ta sozomena]. Aristotelis politicorum libri superstites. Editio... nova. Cura Hermanni Conringii. Cum ejusdem introductione & emendationibus. Helmstädt, Henning Müller, 1656. Helmstädt, Henning Müller, 1656. (28), 751, (1) SS. Mit Holzschnittdruckermarke am Titel und einigen ornamentalen Initialen in Holzschnitt. Lederband der Zeit. Dreiseitiger Goldschnitt. 4to.

EUR 380,00

Gegen die 1. Ausg. 1637 vermehrte und verbesserte Grundlage des Textes ist die Sylburg-Victorian'sche. In den Texten sind durch kritische Zeichen (Sterne), wie in der Aeschylus 1806, Verdorbenheiten und Lücken bezeichnet. Die recht beachtenswerthen Varianten sammelte Conring selbst. Dabei ist Victorius' lat. Übersetzung, und 'fragmenta Arist. de historiis rerumpublicarum', wie sie Casaubon gesammelt. Wdh. 1730 (Hoffmann). "Conring war - neben dem überragenden Philosophen Leibniz - einer der Polyhistoren des 17. Jhs., ein Vielwisser, kritischer Kopf und methodisch arbeitender Gelehrter, der außerordentlich anregend gewirkt und insbesondere die Rechtsgeschichte in den Rang einer historisch-kritischen Disziplin erhoben hat" (DBE). - Durchgehend im griechisch-lateinischen Paralleltext. Einband etwas berieben und mit Wurmspuren; eine Ecke bestoßen; oberes Kapital lädiert. Innen gleichmäßig schwach gebräunt, aber sauber. Einige wenige zeitgenöss. Anstreichungen. Selten; im Handel der letzten 30 Jahre nicht nachgewiesen. {BN#6796}
¶ BM-STC German 17, A 831. Hoffmann I, 294. Schweiger I, 55. Nicht bei Moss.

In meine Auswahl

Bassville, [Nicolas Jean Hugou] de. Élémens de mythologie, avec l'analyse des poemes d'Homere... et de Virgile, suivie de l'explication allégorique, à l'usage des jeunes personnes de l'un et de l'autre sexe. Paris, chez les libraires associés, 1804. Paris, chez les libraires associés, 1804. XII, (13)-332, (2) SS. Mit 14 (statt 23) gest. Tafeln. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückentitel. 8vo.

EUR 50,00

Etwas spätere Ausgabe (EA 1784) des bis weit in 19. Jahrhundert immer wieder aufgelegten mythologischen Kompendiums von N. J. H. de Bassville (1753-93). - Hübsches Exemplar aus dem Besitz des portugiesischen Journalisten und Schriftstellers Augusto Xavier da Silva Pereira (1838-1902) mit seinem Exlibris am vorderen Innendeckel. {BN#17153}

In meine Auswahl

Bion v. Smyrna / Moschos v. Syrakus / Manso, Johann Caspar Friedrich (Übs.). [Idyllen.] [Bion kai Moschos]. Bion und Moschus von... I. C. F. Manso. Gotha, Karl Wilhelm Ettinger, 1784. Gotha, Karl Wilhelm Ettinger, 1784. (2), XCII, (2), 413, (1) SS. Mit gest. Vignette von Chodowiecki am Titel. Halblederband der Zeit mit goldgepr. Rückenschildchen. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo.

EUR 250,00

Erste Ausgabe. - "Originaltext und Übersetzung nebst zwei Abhandlungen über Bion und Moschus" (Goedeke); "die Übersetzung ist metrisch, öfters zu modernisirt und verkünstlelt" (Schweiger). - Der Philologe und Dichter J. C. F. Manso (1759-1826), der vor allem als Übersetzer antiker und italienischer Dichter sowie als Verfasser von Abhandlungen zur antiken Mythologie hervortrat, wurde als "Vertreter einer rationalistischen Aufklärung [...] einer der Hauptgegner in der von Goethe und Schiller ausgelösten Xenien-Affäre" (DBE). - Durchgehend etwas gebräunt bzw. braunfleckig und teils auch wasserrandig. Der Einband stärker berieben; Kapitale defekt. {BN#12010}
¶ Engelmann/Preuß I, 233. Hoffmann I, 425. Schweiger I, 72. Goedeke VI, 302, 15, 2. Kosch X, 377. ADB XX, 246.

In meine Auswahl

Blümner, Heinrich. Über die Medea von Euripides. Leipzig, Sommer, 1790. Leipzig, Sommer, 1790. (4), 68 SS. Broschur der Zeit mit hs. Deckelschildchen. 8vo.

EUR 60,00

Erste und einzige Ausgabe. - “Harles styles this commentary ‘Elegans eruditaque’” (Moss). Heinrich Blümner (1765-1839) war Gerichtsrat zu Leipzig, "ein Mann von reichem Geist und vielseitiger wissenschaftlicher, auf klassischem Boden gewachsener Bildung" (Neuer Nekrolog der Dt., Jg. 17). Der Inspektor des Leipziger Stadttheaters (“das vorzüglich seinen Bestrebungen die Errichtung verdankte”, Goedeke) hatte sich 1788 über Sophokles' 'Oedipus Rex' habilitiert. Das vorliegende Werk über die 'Medea' gelangte nie in den Buchhandel; 1794 jedoch erschien eine von ihm herausgegebene Textausgabe desselben Dramas. - Durchgehend gebräunt und leicht stockfleckig. {BN#1512}
¶ Goedeke VI, 437, 2, 1. Engelmann/Preuss I, 322. Hoffmann II, 92. Schweiger I, 122. Moss I, 429.

In meine Auswahl

Boccalini, Traiano. Commentarii [...] sopra Cornelia Tacito, come sono stati... lasciati dall' autore. Opera non ancora stampata & grandemente desiderata da tutti li virtuosi. Cosmopoli [= Amsterdam?], Giovanni Battista della Piazza, 1677. Cosmopoli [= Amsterdam?], Giovanni Battista della Piazza, 1677. (8), 519, (1), 262 SS. Mit Holzschnittvignette am Titel. Pergamentband der Zeit auf 3 durchzogenen Bünden mit hs. Rückentitel. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. 4to.

EUR 580,00

Zweite Ausgabe (EA Genf 1669) des seltenen, erst posthum erschienen Werkes des vielseitigen italienischen Schriftstellers T. Boccalini (1556-1613). Dieser, "eines Baumeisters Sohn von Rom, hat [...] eine sonderliche Neigung zu Verfertigung satyrischer Schrifften getragen; [...] daher er sich nach Venedig retirirt, aber auch daselbst nicht sicher gewest, indem er einsmahls von vier masquirten Kerlen mit Sand-Säcken also geschlagen worden, daß er bald darauf seinen Geist aufgegeben" (Jöcher I, 1148). Das Ex. der Libreria Vinciana enthält noch einen 47 SS. umfassenden, offenbar nicht allen Exemplaren beigegebenen dritten Teil, der Kommentare zu Tacitus' Vita des Agricola enthielt. Die Vignette am Titel zeigt "un circo romano dove si svolgono combattimenti contro le fiere" (Lib. Vinc.). "Rara ediz. sconosciuta alle principali bibl. Grande ammiratore di Tacito, come molti altri al suo tempo, il Boccalini occupo gran parte della sua vita a commentarlo e prendendo occasione dalle sue sentenze più notevoli giudicò e passò in rassegna le azioni dei principi del suo tempo. La prima parte è costituita dalle Osservazioni sopra i sei libri degli Annali di Tacito, la 2a parte dalle Osservazioni sopra il primo libro dell'Historia di Tacito" (ebd.). - Titel mit 2 kl., fachmännisch restaurierten Läsuren. Papierbedingt teils leicht braunfleckig bzw. unbedeutend wasserrandig. Selten. {BN#11048}
¶ Libr. Vinciana 346. Nicht bei Weller (Druckorte).

In meine Auswahl

Buchler, Johann. Thesaurus conscribendarum epistolarum ex variis, optimisque authoribus desumptus,... praeceptis quidem paucis comprehensus, exemplis vero plurimis e M. T. Cicer. libris illustratus [...]. Editio secunda. Tyrnau, Typis Colleg. Academ. Soc. Jesu, 1762. Tyrnau, Typis Colleg. Academ. Soc. Jesu, 1762. 444, (12) SS. Blind- und goldgepr. Lederband der Zeit mit Deckelsupralibros. Dreiseitiger Goldschnitt. 12mo.

EUR 180,00

Spätere Tyrnauer Ausgabe von Johann Buchlers beliebtem Briefsteller. Der Schulmann J. Buchler (um 1570-1640) aus Gladbach im Jülischen "wurde, ob er wohl catholisch gestorben, dennoch wegen seiner trefflichen Manier, die Kinder zu informieren, bey seinem Schul-Dienste gelassen" (Jöcher) - "für jene Zeit allerdings ein außerordentlicher Beweis von Achtung und Vertrauen" (ADB III, 483f.). - Einband berieben und mit kl. Wurmspuren; Kapitale lädiert. {BN#18100}
¶ Jöcher I, 1449. Nicht bei de Backer/Sommervogel.

In meine Auswahl

Buchler, Johann. Thesaurus conscribendarum epistolarum ex variis, optimisque authoribus desumptus,... praeceptis quidem paucis comprehensus, exemplis vero plurimis e M. T. Cicer. libris illustratus [...]. Decima septima editio. Wien, Johann Conrad Ludwig, 1702. Wien, Johann Conrad Ludwig, 1702. (2), 418, (10) SS. Titel in rot und schwarz gedruckt. Pergamentband der Zeit mit hs. Rückentitel. 12mo.

EUR 120,00

Spätere Wiener Ausgabe des beliebten Briefstellers, vermehrt und herausgegeben von Josua Crepheld aus Mosbach. Der Schulmann J. Buchler (um 1570-1640) aus Gladbach im Jülischen "wurde, ob er wohl catholisch gestorben, dennoch wegen seiner trefflichen Manier, die Kinder zu informieren, bey seinem Schul-Dienste gelassen" (Jöcher) - "für jene Zeit allerdings ein außerordentlicher Beweis von Achtung und Vertrauen" (ADB III, 483f.). - Einband fleckig und gelockert; zeitgenöss. hs. Besitzvermerk am Vorsatz; Titel und letztes Bl. mit Spuren alten Klebebands. Exemplar aus der Bibliothek des Benediktinerstifts Kremsmünster (OÖ) mit entspr. Stempelung am Vorsatz und hs. Signaturvermerk am Vorderdeckel. {BN#22075}

In meine Auswahl

Caesar, [Caius Julius]. Les commentaires de César, nouvelle édition. Revue et... retouchée avec soin, par M. de Wailly. Quatrième édition, tome premier (- second). Paris, H. Barbou, 1803. Paris, H. Barbou, 1803. 2 Bde. XIX, (1), 467, (1) SS. (4), 567, (1) SS. Marmorierte französische Lederbände der Zeit mit goldgepr. roten Rückenschildchen und floraler Rückenvergoldung sowie Stehkantenvergoldung. Dreiseitiger gesprenkelter Farbschnitt. Lesebändchen. 8vo.

EUR 120,00

Lateinisch-französische Ausgabe (im Paralleltext gedruckt). Die bereits 1766 bei Barbou erschienene Wailly'sche Bearbeitung der Übersetzung Ablancourts wurde hier nochmals vollständig revidiert. - Einbände berieben; Kapitale lädiert; erste und letzte Bll. leicht leimschattig. Vorsätze mit hs. Besitzvermerken des 19. u. 20 Jhs.; vordere Innendeckel mit zeitgenöss. Buchhändlermarke (Devilly, Metz; nicht bei Öhlberger). {BN#14382}
¶ Vgl. Schweiger II.1, 54.

In meine Auswahl

Calvisius, Sethus. Thesaurus latini sermonis, ex optimis quibusque latinitatis auctoribus... congestus, et in locos communes, secundum naturalem rerum seriem, digestus. Leipzig u. Frankfurt/O., Johann Thieme, 1623. Leipzig u. Frankfurt/O., Johann Thieme, 1623. (16), 931, (43) SS., l. w. Bl. Mit Holzschnittvignette am Titel. Nachgebunden 12 w. Bll. mit hs. alphabetischem lateinischem Register. Pergamentband der Zeit über Holzdeckeln auf 3 durchzogenen Bünden mit verblaßtem hs. Rückentitel. Dreiseitiger Farbschnitt. Bindebänder fehlen. 8vo.

EUR 580,00

Seltene, noch frühe Ausgabe des erstmals 1610 erschienenen und zuletzt 1666 aufgelegten Handbuchs. - Der thüringische Komponist, Musiktheoretiker und Astronom Sethus Calvisius (Seth Kallwitz, 1556-1617), Sohn eines Tagelöhners, genoß in Magdeburg eine humanistische Schulbildung und wurde 1582 Kantor der Fürstenschule Pforta, wo er 12 Jahr lang wirkte und "den besonderen musikalischen Ruf dieser Anstalt begründet[e]" (MGG 2, 675). "Er hielt viel auf die Astrologie, und wolte durch den Calculum astronomicum gefunden haben, daß ihm Anno 1602 an einem gewissen Tage ein groß Unglück begegenen würde. Ob er sich nun gleich an solchem Tage ungemein in acht nahm, so soll ihm doch ein Zufall begegenet seyn, dadurch er ein hinckend Bein bekommen" (Jöcher). Die "schwere Knieverletzung, als deren Folge er zeitlebens 'claudicans' blieb, [fesselte] ihn über ein Jahr ans Bett" (MGG), schuf ihm aber auch die Muße für schriftstellerische Arbeiten. Sein vorliegendes Spätwerk ist ein nach Sachgruppen geordnetes deutsch-lateinisches Synonymenlexikon in der Art eines Dornseiff, Roget oder Textor'schen Thesaurus. Unter den lateinischen Sachgruppen finden sich deutsche Lemmata (Wörter und Ausdrücke), denen die lateinischen Entsprechungen, oft auch ganze Wendungen und loci communes umfassend, beigestellt sind. - Papierbedingt teils etwas gebräunt; vereinzelt minimal wasserrandig; einige kl. Randläsuren zu Beginn. Die Deckel etwas wellig; zeitgenöss. hs. Besitzvermerk am Titel. Seit 1950 kein Exemplar irgendeiner Ausgabe auf dt. Auktionen nachgewiesen. {BN#17788}
¶ Jöcher I, 1583. Diese Ausgabe nicht im VD 17.

In meine Auswahl

Catullus, Caius Valerius. Gedichte. Vollständige Ausgabe. Deutsch von Max Brod, mit... teilsweiser Benützung der Übertragung von K. W. Ramler. München und Leipzig, Georg Müller, 1914. München und Leipzig, Georg Müller, 1914. (6), 180 SS. Handgebundener weinroter Orig.-Maroquinband mit Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelvignetten, Deckel- und Innenkantenfileten sowie Kopfgoldschnitt (Hübel & Denck, Leipzig). Lesebändchen. 8vo.

EUR 250,00

Eines von 150 numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf holländischem Bütten. Aus der von Hans Floerke herausgegebenen Reihe "Klassiker des Altertums" (= 2. Reihe, 12. Bd.). - Unbedeutende Spuren eines Exlibris am vorderen Spiegel, sonst tadellos. {BN#23803}

In meine Auswahl

Catullus, Caius Valerius / Gurlitt, Johannes. Katulls epischer Gesang von der Vermählung des Peleus... und der Thetis metrisch übersezt und mit einigen Anhängen begleitet von J. Gurlitt. Leipzig, J. G. Müller, 1787. Leipzig, J. G. Müller, 1787. VI, 132, (2) SS. Hübscher Halblederband der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen. Dreiseitiger Rotschnitt. Lesebändchen. 8vo.

EUR 280,00

Einzige Ausgabe dieser Übersetzung. Der Philologe und Pädagoge J. Gurlitt (1754-1827) "wurde 1778 Lehrer am Gymnasium in Kloster Berge bei Magdeburg, dessen Leitung er 1779 mit einem Kollegen, 1797 allein übernahm. 1802 folgte er einem Ruf als Leiter des Johanneums nach Hamburg, wo er zudem die Professur für orientalische Sprachen am Akademischen Gymnasium innehatte. Gurlitt führte das System der Fach- und Leistungsklassen und 1804 die Reifeprüfung als Abschluß der Gelehrtenschule ein" (DBE; vgl. auch ausf. NDB VII, 328f.). - Papierbedingt schwach gebräunt bzw. braunfleckig, sonst sehr ansprechendes Exemplar. Selten; seit 1950 kein Exemplar auf dt. Auktionen nachgewiesen. {BN#14163}
¶ Schweiger II.1, 87. Engelmann/Preuss II, 117.

In meine Auswahl

Cellarius, Christoph. Conciones civiles sive orationes ex optimis quibuscunque historicis... latinis excerptae, post editionem Batavam & Lipsiensem superiorem denuo recognitae [...]. Leipzig, Moritz Weidmann, 1732. Leipzig, Moritz Weidmann, 1732. (22), 700 (recte: 698), (32) SS., l. w. Bl. Titel in rot und schwarz gedruckt. Mit gest. Frontispiz. Roter Maroquinband der Zeit mit goldgepr. Deckelbordüre und etwas Rückenvergoldung (oxydiert). Dreiseitiger Rotschnitt. 12mo.

EUR 120,00

Spätere Ausgabe des erstmals 1699 erschienenen und weit über den Tod der Herausgebers hinaus verbreiteten Rhetoriklehrbuchs für Lateinschüler mit ausgewählten Reden aus Livius, Sallust, Caesar, Tacitus usw. Cellarius (1638-1707) war 1693 als Professor der Beredsamkeit an die neugegründete Reformuniversität Halle berufen worden. - Einband berieben; die Rückenvergoldung teils durchoxydiert (mit kl. Fehlstellen im Bezug). Frontispiz braunfleckig. {BN#24072}

In meine Auswahl

Cellarius, Christoph. Curae posteriores de barbarismis et idiotismis sermonis latini.... Recognitae et plurimis locis auctae. Jena, Johann David Werther für Johann Bielcke, 1687 [am Kupfertitel: 1686]. Jena, Johann David Werther für Johann Bielcke, 1687 [am Kupfertitel: 1686]. (22), 432, (48) SS. Titel in rot und schwarz. Mit gest. Frontispiz. (Beigebunden) II: Ders. De latinitate mediae et infimae aetatis liber, sive Antibarbarus, recognitus denuo & innumeris locis auctus. Jena, Bielcke, 1682. (24), 280 (recte: 250), (26) SS. Pergamentband der Zeit auf 3 durchzogenen Bünden mit goldgepr. Rückenschildchen (lädiert). 8vo.

EUR 240,00

I: Dritte Ausgabe. - II: Zweite Ausgabe; die erste im VD 17. Cellarius' Schriften über die nachklassische Latinität "haben in vielen auch nach dem Tode des Verfassers erschienenen Ausgaben weite Verbreitung gefunden und Anregungen gegeben" (ADB). - Der Philologe, Historiker und Geograph Cellarius (d. i. Keller, 1638-1707), ab 1693 Professor der Rhetorik und Geschichte zu Halle, begründete die Geographie als selbständige Disziplin und führte gegen den Widerstand der Theologen die heute übliche Periodisierung der Geschichte in Antike, Mittelalter und Neuzeit ein. - Papierbedingt durchgehend sehr stark gebräunt; das Bl. a2 im ersten Werk mit kl. Eckausriß (minimaler Buchstabenverlust). {BN#10459}
¶ I: VD 17, 3:006264P. II: VD 17, 3:006200U. Vgl. ADB IV, 81.

In meine Auswahl

Cellarius, Christoph. Curae posteriores de barbarismis et idiotismis sermonis latini,... septimum emendatissime editae. Accedit Jo. Mich. Heusingeri supplementum latinitatis falso meritove suspectae. Jena, Johann Felix Bielcke, 1745. Jena, Johann Felix Bielcke, 1745. (22), 452, (38) SS., l. w. Bl. (Beigebunden) II: Ders. De latinitate mediae et infimae aetatis liber, sive Antibarbarus. Editio V. Ebd., 1723. (14), 268, (28) SS. Lederband der Zeit auf 4 Bünden mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und etwas Rückenvergoldung. Dreiseitiger marmorierter Farbschnitt. 12mo.

EUR 200,00

Siebte bzw. fünfte Ausgabe dieser vielgedruckten Schriften über die nachklassische Latinität; "haben in vielen auch nach dem Tode des Verfassers erschienenen Ausgaben weite Verbreitung gefunden und Anregungen gegeben" (ADB). - Der Philologe, Historiker und Geograph Cellarius (d. i. Keller, 1638-1707), ab 1693 Professor der Rhetorik und Geschichte zu Halle, begründete die Geographie als selbständige Disziplin und führte gegen den Widerstand der Theologen die heute übliche Periodisierung der Geschichte in Antike, Mittelalter und Neuzeit ein. - Papierbedingt etwas gebräunt; erstes Werk vereinzelt mit kl., alt hinterlegten Papierläsuren (etwas Textverlust). Unteres Kapital lädiert. Exemplar aus der Stiftsbibliothek Kremsmünster mit entspr. Stempelung am Vorsatz und altem Etikett am Vorderdeckel; alter Besitzerstempel "PHB" am vorderen Innendeckel (d. i. Pater Hieronymus Besange, 1726-81). {BN#22006}
¶ Vgl. ADB IV, 81.

In meine Auswahl

Champagny, [François], Comte de. Les Antonins. Ans de J. C. 69-180. Tome... premier (-troisième). Paris, (Simon Raçon für) Ambroise Bray, 1863. Paris, (Simon Raçon für) Ambroise Bray, 1863. 3 Bde. (4), 465, (1) SS. (4), 506 SS. (4), 424 SS. Blind- und goldgepr. Lederbände der Zeit mit goldgepr. Rückentitel und Besitzermonogramm am Schwanz. Dreiseitiger marmorierter Farbschnitt. Lesebändchen. Gr.-8vo.

EUR 250,00

Erste Ausgabe. - Fortsetzung von des Verfassers Hauptwerk, "Histoire des Césars" (1841-43, 4 Bde). Der aus Wien gebürtige Althistoriker François Joseph Marie Thérèse Nompère comte de Champagny (meist: Graf Franz de Champagny; 1804-82) "war als Gesinnungsgenosse von Beugnot und Montalembert ein eifriger Mitarbeiter am 'Ami de la religion' und am 'Correspondant' und verfocht namentlich die Unterrichtsfreiheit vom klerikalen Standpunkt aus mit vielem Talent [... Er] gehörte mit zu den Gründern der 'Revue contemporaine' und wurde 1869 an Berryers Stelle zum Mitglied der französischen Akademie gewählt" (Meyer, 4. A., s. v.). - Am Schwanz Grafenkrone mit 9 Perlen und Monogramm in Fraktur "AM". Selten. {BN#12401}
¶ OCLC 6595832. Brunet VI, 22957 (Anm.).

In meine Auswahl

Cicero, Marcus Tullius. Ad familiares epistolae. Interpretatione et notis illustravit Philibertus... Quartier [...]. In usum serenissimi Delphini. Tyrnau, typis Collegii Acad. Societat. Jesu, 1768. Tyrnau, typis Collegii Acad. Societat. Jesu, 1768. (8), LIV, 890, (8) SS. Mit Holzschnittvignette am rot-schwarz gedruckten Titel. Lederband der Zeit mit goldgepr. rotem Rückenschildchen und Rückenvergoldung. Dreiseitiger Rotschnitt. Buntpapiervorsätze. 8vo.

EUR 80,00

Tyrnauer Nachdruck der 1726 bei Zane in Venedig herausgekommenen Ausgabe. Die Edition des französischen Jesuiten Quartier (1644-94) erschien erstmals 1685 zu Paris für den Gebrauch durch den Dauphin. - Einband berieben; Ecken und Kanten etwas bestoßen; Rücken und Hinterdeckel mit kl. Wurmspuren; Kapitale lädiert. Titel und Vortitel mit mehreren alten hs. Besitzvermerken (teils getilgt); darunter der des "Stephan Caraba de Felsö Altrak Parochi Hradekensz". Text vereinzelt mit minimalen Wurmgängen. {BN#14546}
¶ De Backer/Sommervogel VI, 1332. Vgl. Schweiger II.1, 162 (EA; "ohne Werth").

In meine Auswahl