Sortieren nach:
J. A. Boerner's copy

[Bernard, George]. Iconographie regum Francorum. Daß ist ein eigentliche Abconterfeyung,... aller Könige in Franckreich, deren in die 62 von Pharamundo, biß auff Henricum den 3 dises namens, regiert haben. Cologne, Johann Bussemacher (Buchßmacher), 1587. Cologne, Johann Bussemacher (Buchßmacher), 1587. 4to. (2) ff., (1), LXII, (1) pp., (2) ff. With etched armorial title and 62 large etched portraits in the text by Virgil Solis and Jost Amman. Contemporary vellum boards using a late 15th century vellum manuscript in red, blue and brown ink.

EUR 3.500,00

Expanded fourth edition with the etchings by Solis and Amman. The French original edition of the main text had first appeared in Lyon in 1570, published by Clement Baudin under the title "Chronique sommairement traitée des faits héroiques de tous les rois de France". The title page shows the French arms, held by two genii; the etchings in the text show medaillon portraits surrounded by elaborate scrollwork borders, with little historical scenes inserted below. "Ammans's borders appear darker throughout than those of Solis and are marked out by being containing an abundant wealth of minute details. The scrollwork is less plastic than that of Solis, and humans are more frequently depicted" (cf. O'Dell-Franke). - The title illustration and the third portrait (showing Merovech) are weak impressions, the others crisp and well-defined throughout. Provenance: handwritten bibliographical notes and ownership (dated 1823) by Johann Andreas Boerner (1785-1862), the noted Nuremberg print dealer and auctioneer, on the flyleaf. Later in the Max and Maurice Rosenheim Collection (round paper label on inside front cover), dispersed at Sotheby's in 1923. Very rare; a single copy in VD 16 (BSB Munich). {BN#49021}
¶ VD 16, B 1901. Becker 81b. Cf. Ebert 518. O'Dell-Franke 149.

In meine Auswahl

[Bertholdus]. Horologium devotionis circa vitam Christi. [Basel, J. Amerbach, nicht nach 1490]. [Basel, J. Amerbach, nicht nach 1490]. Gotische Type. 66 nn. Bll. (d. l. w.). Mit 36 kol. Textholzschnitten. (Beigebunden) II: Thomas von Aquin. Novum insigneq[ue] opusculu[m] pro Christi verbu[m] eva[n]geliza[n]tibus. Ubi plures et copiosi: et aurei sermones co[n]tinentt[ur]: de septe[m] peccatis mortalibus. Basel, M. Furter, 1514. 36 nn. Bll. (d. l. w.). Titel in rot und schwarz gedruckt. (Beigebunden) III: Johannes Chrysostomus. Libellus cui est titulus Neminem posse ledi nisi a semetipso. [Basel, A. Petri], 1509. 24 nn. Bll. Mit blattgr. kol. Holzschnitt am Titel verso. Schweinslederband des frühen 16. Jhs. über Holzdeckeln mit reicher floraler Blindprägung, 1 Mittelschließe. 8vo (165 x 105 mm).

EUR 25.000,00

I: Erste Basler Ausgabe. "In seinen theologischen Schriften Vorläufer der grossen Mystiker; sein Erbauungsbuch - in Form eines Gespräches mit Christus - verfasst er zuerst deutsch (Zeitglöcklein), dann auf Wunsch für die gebildeten Leute auch lateinisch. Die Holzschnitte stammen teilweise vom Meister der Bereittung, die Flucht auf Bl. 13 ist sogar identisch, teilweise vom Meister des Moses und David dort, also vom Meister des Haintz Narr" (Hieronymus). Die Holzschnitte in kräftigem Kolorit der Zeit, überwiegend in Gelb, dazu Schwarzgrau und vereinzelt Blau. - Titel mit Besitzvermerken des 16. Jh. u. altem Stempel. - II: Seltene Ausgabe. Enthält die "Regulae quaedam perutiles, quae ad omnes religiosos pertinent" und "Tabula super totius quadragesimae evangeliis et epistolis" (Auszug aus der Summa theologica). - III: Sehr seltene Ausgabe. Der schöne Holzschnitt, altkoloriert in Gelb- u. Grüntönen, wird Hans Baldung Grien zugeschrieben. "Dieser anonyme Druck der Schrift des grossen Kirchenvaters, dass niemand - kein Christ - ausser durch sich selber verletzt werden, Schaden nehmen könne, ist von Benzing dem Basler Drucker Petri zugewiesen worden. Der Holzschnitt, der keinen engeren Zusammenhang mit dem Text zeigt, stellt Christus am Ölberg dar, im Vordergrund drei schlafende Jünger, im Hintergrund die nahenden Schergen. Stilistisch dürfte er eher auf die Umgebung Dürers [...] als auf Basel weisen" (Hieronymus). - Mehrere Besitzvermerke (Innendeckel sowie Titel u. Schluß des dritten Werkes) eines Ulrich Fuchsli des frühen 16. Jahrhunderts. Herrvorragend erhaltener Sammelband mit drei, durchwegs selten Drucken zur christlichen Mystik; das letzte, im Handel nachweisbare Exemplar des Horologiums war inkomplett (Sotheby's, July 1, 1994, lot 48, £7,000 an Tenschert). {BN#32369}
¶ I: I. Hain/C. 2993 (= H. 2990 & 8928). GW 4175. BMC III, 753. Goff B-506. Fairfax Murray 60. Schramm XXI, 617, 620, 632, 679-709. Hieronymus, Inkunabelholzschnitte 44. - II: VD 16, T 1024 (R 642 u. S 5890). Stockmeyer/R. 84, 46. - III: VD 16, J 438. Hieronymus 81.

In meine Auswahl

Bianchi, Marcantonio. Tractatus de compromissis inter coniunctos ex statutorum dispositione... et de exceptionibus litis ingressum impedientibus. (Venedig, Aurelio Pinzi, 1543). (Venedig, Aurelio Pinzi, 1543). (12), 75 SS., l. w. Bl. (Beigebunden:) Sánchez, Martin. Conspicua et adprime frugifera dividui et individui arbor. [Ebd.], 1538. XVIII SS. Mit breiter figuraler Titelbordüre (darin Druckermarke) und ganzs. Holzschnitt am Titel verso. Moderner Pappband mit Marmorbezug. Folio (280:410 mm).

EUR 4.000,00

Erste Ausgabe. Familienrechtlich-vertragsrechtliches Hauptwerk des Paduaner Rechtslehrers Marcus Antonius Blancus (1498-1548). Selten; nur 5 Nachweise über Edit 16. - Am Schluß beigebunden ist das dritte bekannte Exemplar dieser seltenen zweiten Ausgabe (EA Toulouse, 1519) des "Arbor dividui et individui" von Martin Sanz (Sánchez) Bascolet. Der Rechtsbaum betrifft verschiedene Arten von Rechtshandlungen in Bezug auf Klauseln und Verträge hinsichtlich teilbarer und unteilbarer Gegenstände. Die einzigen sonst bekannten Exemplare finden sich in der Library of the Association of the Bar of the City of New York, Yale (als letzter Teil von Luca da Pennes "Lectura super tribus libris Codicis" [Lyon, Jacques Myt, 1538] beigebunden) und in der UB Tübingen (selbständig). Am Titel Pinzis schöne Druckermarke. - Durchgehend etwas wasserrandig, mit kl. Randläsuren bzw. gelegentlichen Wurmspuren im Rand. Zahlreiche Marginalien des 17. Jhs. {BN#23730}
¶ Edit 16, CNCE 5724. Adams B 2102. Vgl. Leidenfrost I, 441. Nicht im BM-STC Italian. - II: OCLC 311252940. Nicht im Edit 16, bei Adams oder BM-STC Italian.

In meine Auswahl

[Biblia Bohemica]. Biblj Czeská. (Prague, Jirí Melantrich), 1557. (Prague, Jirí Melantrich), 1557. Folio (240 x 369 mm). (6), 474 (but: 475), (3), 475-604, (15) ff. With woodcut title-page printed in red and black, 18 woodcut borders, 4 of which full-page size, and 136 woodcuts in the text, including a full-page depiction of the symbols of the Four Evangelists, a world map, and a full-length portrait of Joshua. Woodcut printer's device on title and at the end of the text. Contemporary calf over wooden boards with bevelled edges; two clasps.

EUR 8.500,00

Second edition of the famous Melantrich Bible, published five times between 1549 and 1577. The present edition features for the first time the Bohemian version of a comparison of the Evangelists (translated from German by Jan Stránenský), surrounded by woodcut borders. It also contains the third Maccabees and the voyages of St. Paul, both translated by Sixt d'Ottersdorf, and originally published in the first edition. Richly illustrated throughout with. The small world map shows the three continents, Europe, Asia and Africa. - With contemporary ownership and a Czech note in a different hand to flyleaf. Second printer's device has added handwritten motto "Super omnes gentes" and additional ownership. Folios 203 and 343 are used twice; later, the foliation omits 404. The woodcut depicting the Fall of Man censored with sanguine pencil. Severe paper flaws to the margins near beginning and end of the volume with substantial text loss, partly remargined with paper 18th century paper. The title-page, the table of contents, and 3 full-page woodcut borders are retouched in ink by a contemporary hand. Several pages show small inkstains; a larger stain on ff. 442-450. Margins fingerstained and partly waterstained. Some underlinings, notes and cancellations in pencil and pen by contemporary and modern hands. From the library of the Viennese collector Werner Habel, with his signed and stamped ownership, dated 1982, to the pastedown. His note of acquisition from 1981 is loosely enclosed. {BN#48799}
¶ Graesse I, 371. Darlow/Moule 2182 (note, no. 3).

In meine Auswahl

[Biblia graeca - AT - Psalmi]. [Davides emmetros], sive Metaphrasis libri psalmorum graecis versibus... contexta. (Ed. James Duport). Cambridge, John Field, 1666. Cambridge, John Field, 1666. Gest., ill. Titel (A. Hertochs fec.), (64), 216 SS. Englischer Lederband des 18. Jahrhunderts auf 5 Bünden mit goldgepr. rotem Rückenschildchen; Spuren oxydierter Stehkantenvergoldung. Dreiseitiger gesprenkelter Rotschnitt. 4to.

EUR 600,00

Variante der ersten Separatausgabe. - "A metrical version of the Psalter, in Greek hexameters [...] James Duport (1596-1679) was king's chaplain in 1660; he became Master of Magdalene College in 1668, and Vice-Chancellor of Cambridge University in 1669" (Darlow/M.). Schon 1665 hatte Field das ganze Alte Testament in griechischer Sprache gedruckt. 1666 erschienen dann die Psalmen in einer griechisch-lateinischen Ausgabe (mit 76 Seiten Vorstücken und 431 Seiten Text) sowie - wie vorliegend - nur griechisch. Die (durchgehend lateinischen) Vorstücke enthalten den Widmungsbrief an Charles II. sowie eine umfangreiche Vorrede an den Leser. - Etwas knapp beschnitten (gelegentlich geringer Verlust der Seitenzahlen); Einband an Ecken und Kanten etwas berieben; der Rücken fachmännisch restauriert. Am Titel alter hs. Besitzvermerk "EdR"; am vorderen Innendeckel alte Bibliothekssignatur. Im ganzen sehr schön erhaltenes Exemplar. {BN#21744}
¶ NUC 152, 378. OCLC 70338394. Vgl. Darlow/Moule 4703. Nicht in der Württ. Bibelslg.

In meine Auswahl

[Biblia hebraica - VT - Decalogus.] Münster, Sebastian / Abraham Ibn Ezra Ben Meir. 'Aseret had-devarim 'im pêrûs. Decalogus praeceptorum divinorum [...]... unde iuventus non tam in Hebraismo qum pietate proficere poterit. Basel, Johann Froben, 1527. Basel, Johann Froben, 1527. (64) SS. Mit Holzschnittdruckermarke am letzten Bl. verso. Zahlreiche w. Bll. nachgebunden. Pergamentband der Zeit. 8vo.

EUR 3.000,00

Erste Ausgabe. "Dekalog mit dem Kommentar des Aben Esra [...]. Auf Bl. d7-d8 aramäischer Text der 10 Gebote [...]. Eine Neuauflage dieser Schrift wurde 1559 durch Sebastian Lepusculus besorgt" (Burmeister, S. 11-111). Die "synoptische Wort-für-Wort-Übersetzung" der Textausgaben, wie sie Münster in seinen Heidelberger Jahren herausgab, ist Merkmal seines Programms einer "Propagatio linguae sanctae", der "Ausbreitung der Kenntnis der hebräischen Sprache an den deutschen Hochschulen" (Burmeister, S. 11). - Teils unbedeutend wasserrandig. Am Titel alter hs. Besitzvermerk der Wiener Jesuiten; Stempel der UB Wien; Buchhandelsstempel der Firma Kubasta & Voigt, Wien (um 1900). {BN#44281}
¶ VD 16, B 3018. Burmeister 145. Hanztsch 244.I.1. Prijs 29. Panzer VI, 260, 662. Fürst I, 252. Steinschneider (Bodl.) 681.8. Vinograd, Basle 28. Graesse I, 4. Yudlov, Ginzei Yisrael 1859. OCLC 311420175. Nicht im BM-STC.

In meine Auswahl

[Biblia hebraica - VT - Proverbia Salomonis]. Münster, Sebastian. [Mishle Shelomoh ben-David]. Proverbia Salomonis, iam recens iuxta... Hebraica[m] veritate[m] translata & annotatio[n]ibus illustrata. [Basel, Johann Froben, 1524]. [Basel, Johann Froben, 1524]. (132) Bll. Mit 2 versch. Holzschnittdruckermarken am Titel und letzten Bl. verso. (Beigebunden) II: [Melekhet ha-dikduk]. Institutiones grammaticae in Hebraeam linguam [...]. (144) Bll. Mit einigen Musiknoten im Text sowie Holzschnittdruckermarke am Titel (am letzten Bl. verso wdh.). Neuerer Pergamentband. 8vo. In maßgefertigtem Leinenschuber.

EUR 4.800,00

I: Zweite Ausgabe von Münsters Edition des "Buchs der Sprüche", zuvor 1520 mit seiner ersten eigenen Arbeit überhaupt, einer Einführung in die hebräische Grammatik, herausgegeben. Die "synoptische Wort-für-Wort-Übersetzung" der Textausgaben, wie sie Münster in seinen Heidelberger Jahren edierte, ist Merkmal seines Programms einer "Propagatio linguae sanctae", der "Ausbreitung der Kenntnis der hebräischen Sprache an den deutschen Hochschulen" (Burmeister, S. 11). Zahlreiche hebräische und lateinische Marginalien der Zeit. Am Schluss zeitgenöss. hs. Kaufvermerk. - II: Einzige Ausgabe. Münsters zweite Veröffentlichung, eine Grundlage der modernen Hebraistik. Enthält ab Bl. r1 die sog. Jonas-Polyglotte, den Text des Propheten in hebräischer, chaldäischer, griechischer und lateinischer Sprache, mit Münsters Nachwort, ferner einen hebräischen Widmungsbrief an seine jüdischen Leser, einen Beitrag des Rabbi Moses Kimchi u. a. - Zeitgenöss. getilgter Besitzvermerk am Titel. Untere Ecke des Titelblatts defekt; Papierverluste fachmännisch ergänzt und Textverluste recto und verso in Bleistift nachgetragen. Zahlreiche, überwiegend lateinische Marginalien der Zeit. Beide Werke selten; das erste seit 1950 nicht im Handel nachgewiesen. {BN#44418}
¶ I: VD 16, B 3564. Burmeister 137. Hantzsch 234.2-4. Adams B 1536. Steinschneider (Bodl.) 11.51. Panzer VI, 244, 540. Vinograd Mem 1256. OCLC 71515193. Nicht im BM-STC. - II: VD 16, M 6685. Burmeister 2. Hantzsch 220.2. Adams M 1931. BM-STC German 633. Steinschneider (Hdb.) 1374. Panzer VI, 245, 541. Wolfheim I, 865. Graesse IV, 623. OCLC 22612604.

In meine Auswahl

[Biblia hebraica - VT - Proverbia Salomonis]. Münster, Sebastian. [Mishle Shelomoh]. Proverbia Salomonis. Praefatio in aeditionem parabolaru[m]... Fratris Conradi Pelicani Minoritae. Epitome hebraicae grammaticae Fratris Sebastiani Munsteri Minoritae. Basel, Johann Froben, 1520. Basel, Johann Froben, 1520. 3 Teile in einem Band. (124) Bll. Mit 3 (wdh.) Holzschnitt-Titeleinfassungen, 2 großen Druckermarken und ganzseitiger Schlussvignette. Blindgepr. Schweinslederband der Zeit mit 2 intakten Schließen. Dreiseitiger Rotschnitt. 8vo. In maßgefertigter Leinenkassette.

EUR 7.500,00

Erste Ausgabe. - Selten; auf Auktionen nur der 2. Teil separat nachgewiesen (Münsters bisweilen gesondert anzutreffende "Epitome", 32 Bll.): die erste selbständige Publikation Sebastian Münsters und eines der ersten im deutschen Sprachraum veröffentlichten hebräischen Sprachbücher. "Diesem Buch wurden zu Übungszwecken der hebräische Text mit einer lateinischen Übersetzung einiger christlicher Gebete sowie der Sprüche Salomos beigegeben. Es ist selbstverständlich, daß Konrad Pellikan an diesem Erstlingswerk Münsters noch maßgeblich beteiligt war; auch später hat Münster immer wieder den Rat seines von ihm sehr verehrten Lehrers eingeholt" (Burmeister, S. 10). - Schöner, wohlerhaltener und vollständiger Band. {BN#44313}
¶ VD 16, B 3563 (= M 6668, M 6728). Burmeister 1. Hantzsch 219 u. 234. Panzer VI, 219, 336. Steinschneider (Hdb.) 1372. Holbein-Kat. 353. OCLC 81845388. Adams B 1535. Nicht im BM-STC.

In meine Auswahl

Illuminated with two miniatures

[Biblia latina]. Biblia latina. Nürnberg, Koberger, 14. VI. 1478. Nürnberg, Koberger, 14. VI. 1478. Mit Beigabe des Menardus monachus. (1), CCCCLXI, (6) Bll., mit 2 figürlichen ausgemalten Initialen. Holzdeckelband des 16. Jhs., Schweinsleder-Bezug mit reicher Blindprägung, Schließen fehlen. Gr.-Folio (280 x 360 mm).

EUR 50.000,00

Kobergers dritte lateinische Bibel, mit den gleichen Typen gesetzt wie die zweite, in der herrlichen gotischen Type, die Koberger nur für seine Bibeldrucke verwendete und die gleichzeitig die älteste von ihm benutzte Type ist (vgl. Klemm, Bibliogr. Mus., 722). Die Initiale auf Bl. i zeigt den Evangelisten Markus mit dem Löwen, das Rankenwerk reicht vom oberen Rand (leicht angeschnitten) bis zum unteren und endet in einem Wappen mit dem Monogramm "S-A-B". Die zweite ausgemalte Initiale auf Bl. iiii zeigt den Sündenfall (Adam und Eva im Paradies, in der Mitte der Apfelbaum mit Schlange), das Rankenwerk reicht hier bis zum unteren Drittel des Blattes und endet ebenfalls in einem Wappen. Durchgehend sehr schön rubriziert, am Schluss signiert "91 Jo fec". Bl. A1r mit mehreren hs. Besitzeinträgen, zeitgenössisch und später bis 1876: Namenszug und gedrucktes Exlibris "C. R. Earley, Ridgway, Pa." (1823-98). Mehrere hs. Marginalien. Die ersten Bll. im Bug schwach nachgedunkelt, Bl. i oben am Rand fleckig. Mehrere Bll. am oberen Rand gering wasserfleckig. Einzelne Stock- oder verwischte Farbfleckchen. Die hs. Marginalien stellenweise leicht angeschnitten, der Druck insgesamt jedoch breitrandig und frisch. Der mächtige Einband fleckig, ein Bruch im Vorderdeckel und die Kanten unauffällig fachmännisch restauriert. {BN#47450}
¶ Hain 3068. Goff B-556. GW 4232. BMC II, 415. Polain 648. Pellechet 2296. Oates 988. Hase 27.

In meine Auswahl

Boccaccio, Giovanni. Ein schöne Cronica oder Hystori Buch, von den... fürnämlichsten Weybern, so von Adams Zeyten an geweszt, was guttes und böses je durch sy geübt, auch was nachmaln guttes oder böses darauß entstanden [...]. Augsburg, Heinrich Stayner, 1543. Augsburg, Heinrich Stayner, 1543. Folio (195 x 295 mm). (5 [instead of 6]), 88 (instead of XC) ff. (wants ff. II-III). With 77 (instead of 80) woodcuts in the text, one full-page. Modern cloth, gilt in floral relief, with giltstamped title to spine. Marbled endpapers.

EUR 1.500,00

Third (?) German edition, first published in German in 1473. The work presents famous women from ancient history and the Middle Ages as well as figures of legend, discussing, among others, Eve, Queen Semiramis of Assyria, Cassandra, Helen of Troy, Sappho, Cleopatra, Agrippina, and Pope Joan. The illustrations, showing important events from the protagonists' lives, were created by Jörg Breu and Leonhard Beck, with the exception of the Fall of Man on f. I, which is the work of from Hans Schäufelin. - Wants the title-leaf and ff. B3-4; corner of f. LXXV (O3) torn away (slight loss to text); photocopied 1970s facsimiles of the missing pages are inserted. Stitching broken; quires, binding, and endpapers loose; several leaves reinforced or rebacked in the gutter with traces of worming; preliminaries and first 5 ff. of text show edge defects (some rebacked), intermittent tears and edge flaws after that. Some brownstaining throughout. Loose boards have early 20th c. bookplate of the Viennese banker and collector Rudolf von Gutmann to lower pastedown; hand-coloured bookplate of Josef Wetscherek on the front flyleaf (likewise loose, with a few bibliographical notes in pencil). Old pencil shelfmark on first preserved page (a2 recto). - Latterly in the library of the Viennese collector Werner Habel. {BN#49007}
¶ VD 16, B 5817.

In meine Auswahl

Boccaccio, Giovanni. Laberinto d'amore [...] con una epistola à Messer... Pino de Rossi confortatoria del medesimo autore. (Florence), [heirs of Filippo Giunta the elder], (1525). (Florence), [heirs of Filippo Giunta the elder], (1525). 8vo. 72 ff. Contemporary full vellum with remains of a giltstamped spine label. All edges coloured.

EUR 3.500,00

Second Giunta edition of the "Corbaccio", which first appeared in 1487 and was first (and similarly anonymously) printed by Filippo Giunta in 1516: "una materiale ristampa di questa edizione, fatta pagina a pagina e riga a riga" (Gamba); "ces deux editions sont assez rares" (Brunet). This bawdy satire, supposedly based on a Florentine widow who turned down Boccaccio, was as popular as it remains controversial for its scurrilous and misogynistic elements. The text is prefixed by a letter from Filippo Giunta's son Bernardo "a'gli amatori della lingua Toscana"; leaves 57ff. contain Boccaccio's letter to Pino di Rossi. - Provenance: with engraved bookplate of Lord Robert Spencer (1747-1831), British Whig politician, to front pastedown. The youngest son of Charles Spencer, 3rd Duke of Marlborough, the hero of the Seven Years' War, Lord Robert was the nephew of the politician John Spencer, 5th paternal great grandfather of Diana, Princess of Wales, and brother of George Spencer, the great-great-great grandfather of Sir Winston Churchill. Occasional light brownstaining and slight traces of worming to the blank lower margins of the first two leaves, but altogether a well-preserved, charming and authentic example of this rare and desirable edition. {BN#49581}
¶ Edit 16, CNCE 6267. Adams B 2182. Renouard Supplément, p. XLIX, no. 79. Brunet I, 1016. Gamba 203 (note). Panzer VII, 40f., 219. Bandini, Juntarum Typographiae Annales II, 199. OCLC 612050557. Cf. Hayn/Gotendorf I, 398 (citing later Italian editions only). Not in BM-STC Italian.

In meine Auswahl

Boniface VIII. Sextus decretalium liber. Paris, Claude Chevallon, 1537. Paris, Claude Chevallon, 1537. 8vo. (8), 216 ff. Stipple-engraved printer's device on title page and several prettily historiated initials. Contemp. blindstamped pigskin on 3 raised bands. Wants ties.

EUR 950,00

Well-printed Paris edition of the "Liber Sextus Bonifacii", the collection of medieval canon law that formed the third part of the Corpus Iuris Canonici. One of the last productions from the press of the Parisian stationer, printer, and bookbinder Claude Chevallon (1479-1537). - Early ink ownership "Joan. Christoph Schwarz" to title page and notes to final flyleaf. Wants first flyleaf; upper pastedown shows traces of a removed bookplate. Some browning; corners wrinkled; a few thumb indexes torn out. The blind-stamped roll tools on the binding are signed "H.S.", possibly with the date "[15]14" (not recorded in Haebler). {BN#46741}
¶ This edition not in Adams or BM-STC French.

In meine Auswahl

Borromeo, Carlo. Pastorum concionatorumque instructiones, ad concionandum, confessionisque & eucharistiae... sacramenta ministrandum utilissimae. Köln, Maternus Cholinus, 1587. Köln, Maternus Cholinus, 1587. 425 (recte: 375), (1) SS. Mit halbseitigem Holzschnittportrait am Titel verso. (Beigebunden) II: Estella, Diego de. De modo concionandi liber. Köln, Birckmann für Arnold Mylius, 1586. (2), 123 Bll., 3 l. w. Bll. Flexibler Pergamentband der Zeit auf drei Bünden. Dreiseitiger Farbschnitt. Bindebänder. 8vo.

EUR 500,00

Jeweils erste in Deutschland gedruckte Ausgabe: Die Pastoralanweisung des Hl. Karl Borromäus (1538-84, vgl. Wetzer/W. VII, 160) sowie eine wichtige homiletische Schrift (vgl. LThK III, 805) des Franziskanermönches Diego de Estella (1524-78), eine bedeutende Quelle für die spanische Mystik des 16. Jhs. - Papierbedingt gleichmäßig schwach gebräunt. Am hinteren Innendeckel hs. Kauf- und Bindekostenkalkulation. Am Titel zeitgenöss. hs. Besitzvermerk des Ulmer Wengenklosters sowie hs. Besitzvermerk "Ex libris Samuelis Murer Ao. [15]87"; der Name "Samuel", wohl von dessen Sohn, später in "Georg" verändert (d. i. der Augsburger Domvikar Georg Murer, 1592-1680?). Später in der Bibliothek der Wiener unbeschuhten Augustiner (deren hs. Bibliothekssignatur am Innendeckel und Signaturschildchen am Rücken). {BN#22936}
¶ I: Adams B 2520. IA 122.538. VD 16, B 6753 (Ex. der BSB nicht mehr vorhanden). - II: Adams S 1709. VD 16, E 3994.

In meine Auswahl

Incunabular Ship of Fools

[Brant, Sebastian. Stultifera navis. Tr: Jacobus Locher Philomusus. Add: Thomas... Beccadelli; Jacobus Locher Philomosus: Carmina varia]. Basel, Johann Bergmann, de Olpe, 1. III. 1498. Basel, Johann Bergmann, de Olpe, 1. III. 1498. 4to. 146 (instead of 164) ff., wanting fols. 1, 9, 15, 51, 56-58, 81-82, 96-97, the four unnumbered leaves after 144, 157-159, and the final blank. With 108 (instead of 117) woodcuts in the text and printer's device at the end. Early 19th century half calf over papered boards with giltstamped spine label. Edges sprinkled.

EUR 18.000,00

Early, if incomplete Latin edition of the famous "Narrenschiff", originally published in German verse in 1494 - also by Bergmann - and translated by the author's student Jacob Locher. One of literature's most famous satires and a milestone in the history of book illustration: many of the woodcuts depicting human foibles (here printed from the original blocks) are now attributed to the young Albrecht Dürer. Before Goethe's "Werther" arrived on the scene, this work was the most successful book ever published in Germany, immensely popular and read until it fell to pieces, and complete copies of the incunabular Basel editions are nearly unobtainable. - In his "Ship of Fools", Brant describes the voyage of a ship bearing one hundred fools, to the fools' paradise of Narragonia, thereby satirizing the follies of his time including representatives of every human and social type. "[T]he first original work by a German which passed into world literature [... it] helped to blaze the trail that leads from medieval allegory to modern satire, drama and novel of character" (PMM). Erwin Panofsky called the book "a remarkably complete mirror of human life", based upon the "universality of Brant's self-righteous surliness [...] and the picturesqueness of his metaphors" (Panofsky, p. 30). Incidentally, the book also contains the earliest literary reference to the discovery of America: "Hesperie occidue rex Ferdinandus: in alto Aequore nunc gentes repperit innumeras" ("Ferdinand, King of the West, recently discovered innumerable peoples across the high seas", fol. 76v). Tellingly, the humanist-printer Bergmann had published the famous "Columbus letter" in 1493. - Some browning and brownstaining; occasional underlinings by a near-contemporary hand (more frequent in the beginning and within the chapter on women). Folio b2 is loosened. Rebound in the 18th century (edges trimmed fairly closely). Small hole in the spine, otherwise well-preserved copy from the collection of the Swedish statesman and diplomat Lars von Engeström (1751-1826) with his engraved armorial bookplate (motto "speravit infestis", "hopeful in adversity") to pastedown. {BN#49042}
¶ Hain 3751*. Goff B-1091; GW 5062. Bod-inc B-513. Sheppard 2560. Proctor 7778. BSB-Ink B-821. Hieronymus, Buchillus. 195. Cf. PMM 37. Harrise, BAV, Additions, no. 21.

In meine Auswahl

Brassicanus, Johann Alexander. Pan omnis. [Hagenau], (Anshelm für Johann Knobloch in Straßburg, April 1519). [Hagenau], (Anshelm für Johann Knobloch in Straßburg, April 1519). (12) Bll. (aa-cc4). Mit großer figuraler Holzschnittinitiale. Geheftet mit Buntpapierstreifen am Rücken. 4to.

EUR 2.500,00

Seltene erste Ausgabe dieser Sammlung neulateinischer Verse, in denen der mit Brassicanus befreundete Erasmus verschiedentlich erwähnt wird, ebenso Hutten, dessen "Nemo" die vorliegenden Verse inspiriert hatte (vgl. G. Ellinger, Geschichte der nlat. Lit. Deutschlands im 16. Jh., Bd. 1 [Berlin 1919], S. 441). Brassicanus "inscribirte sich in Tübingen im Mai 1515 unter Joh. Stöffler's Rectorat, wurde [...] 1517 von der Artistenfacultät zum Magister creirt, veröffentlichte 1519 [... vorliegende] Dichtungen als poeta laureatus, und kam später als Professor an die Universität Wien, wo er [...] 1539 starb" (ADB). - Am oberen Rand teils knapp beschnitten mit gelegentlicher Berührung der Kopfzeile. Im Rand etwas gebräunt bzw. (finger-)fleckig; am Titel zeitgenöss. Signaturvermerk. Mittig und seitlich am unteren Rand des Titelblatts sind die Blindabdrucke der Typenzeilen sichtbar, die der Drucker zur Ausgleichzurichtung der sowohl recto als auch verso nur im oberen Bereich bedruckten Seite eingesetzt hatte. Selten; das einzige im Auktionshandel der letzten Jahrzehnte nachgewiesene Exemplar war inkomplett (1996: H&H 84, 175: DM 1100 (mod. Pp., das letzte Bl. faksimiliert!). {BN#29960}
¶ VD 16, B 7153. IA 123.888. Benzing 51f., 37. Burg 97. Panzer VI, 90, 536. Proctor/Isaac 11700. Ritter, Rép. 257. Walter 815. ADB III, 260. Nicht bei Adams.

In meine Auswahl

Braun, Konrad. De caeremoniis capitula tria D. Con. Bruni iureconsulti,... e tribus eius libris I. III. & VI. excerpta. Mainz, Franz Behem, 1548. Mainz, Franz Behem, 1548. (48) Bll. Pappband. Mit einigen figuralen und floralen Holzschnittinitialen. Dreiseitiger Farbschnitt. 8vo.

EUR 350,00

Juristische Abhandlung der Reformationszeit über kirchliche Zeremonien, Riten und Feste. Separatabdruck aus der ebenfalls 1548 in Mainz erschienenen Gesamtausgabe der Schriften Brauns. Der württembergische Rechtsgelehrte Braun (1491-1563), langjähriger Beamter des Reichskammergerichts, trat "als Vorkämpfer der katholischen Sache auf [...] Sein Hauptziel war die Wiederherstellung der Glaubenseinheit durch Rückführung der Neugläubigen in eine von innen heraus erneuerte Kirche" (NDB II, 556). - Unbedeutend gebräunt; Buchblock nach Lage A angebrochen. {BN#28005}
¶ VD 16, B 7199. Adams B 2959.

In meine Auswahl

Brisson, Barnabé. De formulis et sollemnibus populi Romani verbis, libri... VIII [...]. Frankfurt, Wechel & Fischer, 1592. Frankfurt, Wechel & Fischer, 1592. (8), 760 (falsch: 750), (84) SS. Zeitgenöss. Pergamentband mit doppelter umlaufender Deckelfilete und goldgeprägtem arabeskem Mittelstück. Rücken durch vierfache goldgeprägte Deckelfileten in ebensoviele Felder geteilt, darin jeweils rautenförmiger Einzelstempel in Goldprägung. Spuren von Bindebändern. Gr.-4to.

EUR 1.800,00

Ausnehmend schön gebundenes Exemplar der maßgeblichen Ausgabe des bis ins 18. Jahrhunderts mehrfach gedruckten Standardwerks über die Rechtsprechung der alten Römer. Erstmals 1583 erschienen, wurde es 1592 mit einer Widmung an Heinrich von Rantzau in verbesserter und vermehrter Form zum zweiten Mal gedruckt. - Brisson (1531-91), Präsident des Pariser Parlaments, unternahm als erster den Versuch, alle Ausdrücke des lateinischen Rechts- und Politikschrifttums zu sammeln. Seine Idiomatik stützt sich dabei nicht nur auf Rechtsquellen, sondern er wertet auch in großem Maße literarische Quellen aus (zur weiteren Biographie vgl. NBG VII, 435f.). - Durchgehend etwas gebräunt; der Titel mit getilgtem Besitzvermerk. Der elegante Einband vorne mit minimalen Wurmspuren, sonst tadellos. {BN#17317}
¶ VD 16, B 8330. IA 125.117. Adams B 2848. Vgl. Brunet I, 1262. Ebert 2984. Graesse I, 541. Jöcher I, 1385f.

In meine Auswahl

Brisson, Barnabé. De ritu nuptiarum liber singularis. (With:) Eiusdem De... iure conubiorum liber alter. Paris, Rouillius, 1564. Paris, Rouillius, 1564. 4to. (16), 56 (misnumbered "59"), 78 pp. Two parts with woodcut printer's device to title-page, bound separately in modern wrappers.

EUR 500,00

First edition. - A treatise on wedding ceremonies and marriage law by the French jurist Brisson (1531-91), drawing on classical authors such as Aristotle, Cicero, Pliny, Ovid, Seneca, and Plutarch. Brisson was privy councillor to King Henry III, was promoted to Président a Mortier in 1580 and assigned First President of the Parliament by the Catholic League in 1589. - Some notes and underlinings in ink. Paper somewhat brownstained and waterstained at the margins, slightly wormed. {BN#49597}
¶ BM-STC French 82. Adams B 2849. Cf. Jöcher I, 1385f ("De veteri ritu nuptiarum et iure connubiorum").

In meine Auswahl

First edition of this "first 'medical dictionary' - an invaluable storehouse of facts - and fancies" (Wightman)

Brunfels, Otto. Onomastikon medicinae. Strasbourg, Johann Schott, (14 April) 1534. Strasbourg, Johann Schott, (14 April) 1534. Folio (212 x 308 mm). (186) ff. With full-page woodcut on fol. 6v showing Saints Cosmas and Damian, the patron saints of physicians. Contemporary full vellum binding.

EUR 9.500,00

First edition of this Renaissance dictionary of natural science compiled by Otto Brunfels, the "father of German botany", best known for pioneering the emancipation of that field from mediaeval herbalism. "Brunfels' passion for compiling and organizing reference material [...] was fully exhibited in his 'Onomastikón', a comprehensive dictionary containing a wealth of material related to medicine, botany, alchemy, and metrology" (DSB). Designed "for the use of physicians and apothecaries" (ibid.), the volume bears ample witness to the pre-eminence of Arabic medicine during the Middle Ages and early modern period, including a long discussion of Galenus, whose works were channeled into the West mainly through Arabic scholars, and entries on Ibn Sina (Avicenna), "natione Arabs, [...] a medicis Princeps vocatur", as well as Ibn Rushd (Averroes), "Avicennae coaevus, multae eruditionis philosophus et medicus, qui cum maxima laude et ipse Aristotelis libros est commentatus". - Insignificant browning with very slight brownstaining and worming near end (confined to margins); a few occasional humanist annotations with an 18th century handwritten note of acquisition (purchased from sale of the Wille library in St Petersburg) on the rear pastedown. A good, tight copy. {BN#46393}
¶ VD 16, B 8525. Adams B 2928. BM-STC German 156. DSB II, 537. Ferchl 73. Wellcome I, 1106. Wightman 112.

In meine Auswahl

Medical sammelband, including the first edition of his "Apothekerordnung"

Brunfels, Otto. Reformation der Apotecken, welche inhaltet vil guter stück,... die eynem yeglichen fast nützlich sein [...]. Von edlen steynen, wie die zuken[n]en [...] Wie man Syrupen, Latwergen, und Confect machen soll, verteütscht auß dem Latein durch D. Hansen Eles. Straßburg, Wendelin Rihel d. Ä., 1536. Straßburg, Wendelin Rihel d. Ä., 1536. (4), LIV SS. Mit Titelholzschnitt und einigen Holzschnittinitalen. (Vorgebunden) II: Ryff, Walther Hermann. Ein wolgegründet, nutzlich und heilsam handtbüchlin, gmeyner Practick der gantzen leib artzney [...]. (Straßburg, Balthasar Beck), 1541. 4 Teile. (224) Bll. (d. l. w.), (140), XC, (12) Bll. (d. l. w.). Mit 21 Holzschnitten. Schweinslederband der Zeit über Holzdeckeln mit abgeschrägten Deckelkanten, reich blindgeprägt (Evangelistenrolle, Bogenfriese). 2 intakte Schließen. 4to.

EUR 58.000,00

I: Sehr seltene erste Ausgabe dieser Apothekerordnung; nur ein Exemplar auf Auktionen nachweisbar (2011, Reiss 142: 40.000 Euro, ebenfalls im Sammelband). Der hübsche Titelholzschnitt zeigt das Innere einer Apotheke. - Der Humanist, Mediziner und Theologe Brunfels (1490-1534), genannt "Vater der Botanik", gilt als "first in time and importance among the German botanists of the 16th century" (Garrison/Morton 279). Nach seinem Bekenntnis zu Luther mußte er 1521 fliehen; Ulrich von Hutten besorgte ihm eine Pfarrstelle in Steinau bei Schlüchtern, wonach Brunfels noch in Basel als Mediziner promovierte. Während seines Straßburger Aufenthalts als Apotheker veröffentlichte er verschiedene pharmazeutische bzw. pädiatrische Schriften. - Etwas fleckig und stellenweise leicht wasserrandig; einige Blätter mit geringfügigen Randläsuren. Im unteren Rand von Bl. 30 annähernd zeitgenössische hs. Ergänzung des Artikels zum Kampfer: "Der recht natürlich campher wirdt also probiert: Nimm ein new backen brot als bald es auß dem ofen kommen ist, schneids mitten entzwei, leg den campher darein: so er wässerecht wirdt, ist er rechtschaffen, so er aber dierr und trucken bleibt ist er gemacht, sol wol bewart werden verschwinden liederlich, man soll in behalten in aine marmelsteinen oder Alabastunen geschirr, darzu gethan leinsamen [...]". - II: Erste Ausgabe des umfangreichen medizinischen Handbuches. Die Holzschnitte zeigen Kinder im Mutterleib, zwei Aderlassmännchen, die Adern im Kopf (doppelt verwendet) und zwei verschiedene Darstellungen des Auges (darunter ein schematischer Querschnitt, wie er drei Jahrzehnte später auch in Alhazens "Opticae Thesaurus" Verwendung finden sollte). Leonhard Fuchs betrachtete das Werk als Bearbeitung seiner "De medendis singularum humani corporis partium libri IV". - Getilgter alter hs. Besitzvermerk am Titel; etwas gebräunt und wasserrandig. Erste Bll. sowie Vorsätze mit kl. Wurmspuren; am hinteren Vorsatz weitere Rezepte von zeitgenössischer Hand. Der hübsche Einband mit geringfügigen Wurmspuren, ansonsten wohlerhalten. {BN#47865}
¶ I: VD 16, B 8567. Durling 730. IA 125.663. Muller 394, 6. Adlung/Urdang 83f. - II: VD 16, R 4007-4008. Benzing 115. Muller II, 312, 94. Ritter (Rép.) 2035. Waller 8350. Nicht bei Bird, Durling, Lesky, Osler, Ritter (Cat.), STC, Wellcome etc.

In meine Auswahl